Zschippern - de.LinkFang.org

Zschippern




Zschippern
Stadt Gera
Höhe: 266 m ü. NN
Einwohner: 140 (31. Dez. 2005)
Eingemeindung: 1. Juli 1950
Postleitzahl: 07551
Vorwahl: 0365
Dorfstraße in Zschippern

Zschippern ist seit dem 1. Juli 1950 ein Stadtteil der Stadt Gera in Thüringen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie


Zschippern liegt im südöstlichen Stadtgebiet von Gera zwischen Geiersberg, Galgenberg und dem Landschaftsschutzgebiet Zaufensgraben.

Geologie


Die geologischen Formationen um Zschippern sind jüngste Ablagerungen der Zechsteinzeit; etliche der Schichten sind reich an Kupfererzen, höhere Kalksteinschichten wurden in früherer Zeit zur Kalkgewinnung abgebaut.

Geschichte


Die älteste urkundliche Erwähnung stammt vom 12. November 1322: Ticzelin von Tschiprin wird in einem Kauf des Klosters Cronschwitz mit 16 ½ Schilling belehnt. Der Ortsname dürfte auf einen slawischen Personennamen „Čipr-“ mit dem Ortsnamensuffix -in zurückgehen.[1] Zum Fürstentum Reuß jüngerer Linie gehörig, war Zschippern Teil des Kirchspiels Thränitz-Kaimberg-Collis-Zschippern, von welchen Orten jeder einer anderen Landesherrschaft zugehörig war. Die Erbgerichtsbarkeit lag bis 1855 beim Rittergut Pforten.

Ein ehemals vorhandener Rittersitz dürfte bereits 1328 nicht mehr vorhanden gewesen sein. Nickel vom Ende der Ältere, weimarischer Mundschenk, begann 1556 mit der Errichtung eines Schäferei-Vorwerkes, der Ort wurde fortan als Vorwerk bezeichnet. 1827 umfasste der Ort ein Rittergut, 11 Häuser und 48 Einwohner.

Der Ort schulte traditionell nach Thränitz, jedoch wird 1728 eine Winkelschule in Zschippern aktenkundig: Ein Lehrer Rohn beschwert sich beim Konsistorium in Leipzig, dass selbige ihn im Einkommen wie Ansehen schädige.

1913 wurde das Flugfeld Zschippern mit Schauvorführungen und Wettflügen eingeweiht; mit der Eröffnung des Flugplatzes Gera in Tinz/Langenberg (mit Beginn des Autobahnbaues in den 30er Jahren an den heutigen Standort Leumnitz verlegt) wurde der Betrieb eingestellt.

Politik


Zschippern hat keine Ortsteilverfassung, somit auch keinen Ortsteilrat und keinen Ortsteilbürgermeister.

Entwicklung der Einwohnerzahl


Jahr 1827 1864 1939 2005
Einwohner[2] 48 90 152 140

Verkehr


Bildung


Die nächstgelegene Kindereinrichtung ist die

Zuständige Grundschule ist die

Nächstgelegene Regelschule ist die

Weblinks


Commons: Zschippern  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Heinz Rosenkranz: Ortsnamen des Bezirkes Gera, Greiz 1982, S. 61.
  2. Stadtarchiv Gera

Literatur





Kategorien: Stadtteil von Gera | Ehemalige Gemeinde (Gera) | Ersterwähnung 1322 | Gemeindeauflösung 1950



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Zschippern (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 02.07.2020 09:41:27 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.