Zonguldak Kömürspor - de.LinkFang.org

Zonguldak Kömürspor

(Weitergeleitet von Zonguldakspor)

Zonguldakspor
Basisdaten
Name Zonguldak Kömürspor
Sitz Zonguldak
Gründung 1966
Farben rot-dunkelblau
Präsident Süleyman Caner
Website zonguldakspor.org.tr
Erste Fußball-Mannschaft
Cheftrainer Turkei Serkan Afacan
Spielstätte Karaelmas Kemal Köksal Stadyumu, Zonguldak
Plätze 13.795
Liga TFF 2. Lig
2018/19 11. Platz

Zonguldak Kömürspor ist ein Fußballverein aus der nordtürkischen Hafenstadt Zonguldak und spielt seit 2016 in der TFF 2. Lig. Der Verein spielte in den 1970er und 1980er Jahren insgesamt 14 Spielzeiten in der Süper Lig. In der Ewigen Tabelle der Süper Lig belegt der Verein den 26. Platz.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Vereinsgründung

Der Verein wurde im Jahre 1945 als Kömürspor gegründet. Nachdem der Verein anfing, in der Ikinci Lig (Lig A), (heutige TFF 1. Lig) zu spielen, wurde er in Zonguldakspor umbenannt. In der Saison 1973/74 wurden sie Meister und stiegen somit in die türkische Süper Lig auf. Die Saison 1979/80 war ein sehr großer Erfolg, denn sie errangen den 3. Platz. Ende der 1980er Jahre stieg der Verein gleich zwei Mal in Folge ab und erreichte die türkische 3. Lig. Nach dem Abstieg aus der Süper Lig (1988) folgte auch der Abstieg aus der Türk Telekom Lig A (1989). Zwischen 1989 und 2005 stiegen sie immer wieder in die TFF 1. Lig und wieder in die TFF 2. Lig ab. In der Saison 2005/06 stiegen sie wieder in die türkische 3. Lig ab.

Freier Fall in die Amateurliga und Neugründung als Zonguldak Kömürspor

Zum Sommer 2009 stieg der Verein aus der TFF 3. Lig ab und verabschiedete sich damit das erste Mal in seiner Vereinshistorie vom türkischen Profifußballbetrieb. Nachdem man in die regionale Amateurliga abgestiegen war, gelang dem Verein keine Vereinssanierung. Der Klub verschuldete sich immer weiter. Als Ausweg wurde der Verein in Fenerspor umbenannt und stattdessen der Verein Demir Madencilik Dilaverspor in Zonguldakspor umbenannt. Durch die Namensweitergabe erzielte man die finanzielle Sanierung des Vereins und übertrug die Schulden an den neuen Verein Fenerspor.[1]

Da der türkische Fußballverband die Verwendung des Namens Zonguldakspor dem Verein Fenerspor untersagte, entschieden die Verantwortlichen, den neuen Verein vorläufig Zonguldak Kömürspor, den ersten und ursprünglichen Namen von Zonguldakspor zu benutzen und nach einer Verjährung der Schulden wieder in Zonguldakspor umzubenennen. So startete der Klub in die Saison 2011/12 mit dem Namen Zonguldak Kömürspor.[2]

Neuzeit

In der Saison 2012/13 verpasste man knapp den Aufstieg in die professionelle TFF 3. Lig. Am letzten Spieltag empfing man als Spitzenreiter mit einem Punkt Vorsprung den Zweitplatzierten Ankara Adliyespor. Zur Meisterschaft und dem verbundenen Aufstieg hätte Zonguldak Kömürspor ein Unentschieden gereicht, jedoch unterlag man trotz einer 1:0-Führung noch mit 1:2, wobei Ankara Adliyespor beide Tore in den letzten fünf Minuten erzielte. Nach dem Spiel kam es inner- und außerhalb des Stadions zu massiven Ausschreitungen.[3]

Eine Saison später wurde man Meister der BAL Lig (10. Gruppe) und hatte die Berechtigung, an den Playoffs teilzunehmen. Hier traf man in Ankara am 11. Mai 2014 auf den Meister der 4. Gruppe, Zara Belediyespor. Das Spiel auf neutralem Boden konnte mit drückender Überlegenheit 2:0 für sich entschieden werden, sodass Zonguldak Kömürspor nach sieben Jahren Amateurfußball wieder in die professionelle TFF 3. Lig aufstieg.[4]

Die Viertligasaison 2015/16 beendete der Verein mit dem Play-off-Sieg der Gruppe 1 und kehrte damit nach zehnjähriger Abstinenz in die TFF 2. Lig zurück.[5]

Erfolge


Ligazugehörigkeit



Rekordspieler


Die meisten Erstligaspiele
Rang Name Einsätze Zeitraum
01. Turkei Muammer Birdal 321 1975–1988
02. Turkei Turgut Öndül 238 1974–1984
04. Turkei Birol Çakar 195 1974–1984
09. Turkei Hamdi Kayhan 188 1974–1981
Turkei Hüseyin Çetinkaya 188 1975–1983
05. Turkei Muzaffer Badalıoğlu 185 1978–1985
06. Turkei Volkan Yayım 179 1977–1987
07. Turkei Savaş Demiral 154 1979–1985
08. Turkei Hamit Ayden 145 1980–1987
09. Turkei Fuat Yaman 133 1980–1986
10. Turkei Osman Şahinoğlu 130 1984–1988
Stand: 4. März 2016
Die meisten Erstligatore
Rang Name Tor Einsätze Tor/Spiel
01. Turkei Ömer Kaner 24 65 0,37
02. Turkei İsmail Yılmaz 23 84 0,27
Turkei Hamit Ayden 23 145 0,16
03. Turkei Muammer Birdal 20 321 0,06
04. Turkei Ayhan Akbin 18 69 0,26
05. Turkei Sercan Görgülü 17 62 0,27
Turkei Fuat Yaman 17 133 0,13
06. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Montenegro Žarko Vukčević 16 68 0,24
07. Turkei Özer Umdu 15 59 0,25
Turkei Turgut Öndül 15 238 0,06
08. Turkei Sinan Ünal 14 54 0,26
Turkei Savaş Demiral 14 154 0,09
09. Turkei Hamdi Kayhan 13 188 0,07
10. Turkei Volkan Yayım 12 179 0,07
Stand: 4. März 2016

Bekannte ehemalige Spieler


1 Wurde während seiner Zeit bei Zonguldakspor in die Türkische Nationalmannschaft gewählt.

Ehemalige Trainer (Auswahl)


  • Turkei Candan Tarhan
  • Turkei Fahrettin Cansever
  • Turkei Celal Kıbrızlı
  • Turkei Adnan Dinçer
  • Turkei Candan Dumanlı
  • Turkei Enver Katip

Präsidenten (Auswahl)


Weblinks


Einzelnachweise


  1. milliyet.com.tr: „Zonguldakspor'un adı Fenerspor oldu“ (Memento vom 28. Juli 2011 im Internet Archive)
  2. aksam.com.tr: „Zonguldakspor'un adı Fenerspor oldu“ (abgerufen am 7. August 2014)
  3. cihan.com.tr: „Zonguldak Kömürspor maçında olaylar çıktı“ (Memento vom 17. Mai 2014 im Internet Archive)
  4. milliyet.com.tr: „Zonguldakspor efsanesi geri döndü!“ (Memento vom 21. Mai 2014 im Internet Archive)
  5. tff.org: „Zonguldakspor efsanesi geri döndü!“ (abgerufen am 15. Mai 2016)



Kategorien: Türkischer Fußballverein | Zonguldakspor | Gegründet 1966

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Zonguldak Kömürspor (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.03.2020 01:56:05 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.