Zekesch-Hochland - de.LinkFang.org

Zekesch-Hochland



Das Zekesch-Hochland (rumänisch Podișul Secașelor) ist ein Hügelland im Norden des historischen Unterwald, im Südwesten des Siebenbürgischen Beckens in Rumänien.

Inhaltsverzeichnis

Abgrenzung


Das Zekescher-Hochland wird begrenzt

Beschreibung


Das Zekesch-Hochland liegt im Südosten des Kreises Alba und im Westen des Kreises Sibiu. Es ist benannt nach zwei kleinen Flüssen, die beide den Namen Zekesch (rumänisch Secaș) tragen. Der nördliche Zekesch (Secaș) ist ein linker Zufluss der Kokel (Târnava), der südliche Zekesch (Secaș) mündet in den Mühlbach (Sebeș). Das Hochland entspricht im Wesentlichen den Einzugsgebieten der beiden Flüsse. Der im Norden gelegene Secaș hat eine Länge von etwa 37 Kilometer und ein Einzugsgebiet von etwa 356 km².[1] Der im Süden gelegene Secaș hat sein Quellgebiet auf dem Areal der Gemeinde Jina (Sinna) und verläuft auf einer Länge von etwa 42 Kilometer.

Die hüglige Landschaft liegt in einer Seehöhe von ca. 250–500 m. Der höchste Berg der Region ist der Straja ( 546 m) in der Nähe des gleichnamigen Dorfes Straja (Hohenwarte), das zur Gemeinde Berghin im Kreis Alba gehört. Das Dorf Straja selbst befindet sich auf einer Höhe von 405 m.[2] Der zweithöchste Berg ist der Ghiorghelu ( 505 m) in der Nähe des Dorfes Armeni (Armenen; 378 m) der Gemeinde Loamneș (Ladmesch, Kreis Sibiu).

Während im Zentrum der Region Wälder dominieren, ist der größte Teil durch Weideflächen mit Steppenvegetation geprägt.

Bevölkerung


Das Gebiet ist seit der Steinzeit bewohnt und war im Mittelalter bis zur Revolution von 1848 ein Gebiet höriger Bauern auf dem Grund der Klöster und der Adligen ungarischer und deutscher Herkunft im historischen Komitat Unterweißenburg (ungarisch Alsó-Fehér vármegye).

Wie überall in Siebenbürgen verließen vor und vor allem nach der Revolution 1989 nahezu alle Rumäniendeutsche die Region, um nach Deutschland auszuwandern. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stellen die Rumänen die Mehrheit. Des Weiteren lebt hier eine größere Zahl Roma. Von zahlenmäßig geringerer Bedeutung sind Ungarn.

Verkehr


Sehenswürdigkeiten


Einige Ortschaften in der Umgebung


Einzelnachweise


  1. Angaben auf der Webpräsenz der Gemeinde Ohaba, abgerufen am 12. Februar 2011 (rumänisch)
  2. Heinz Heltmann, Gustav Servatius (Hrsg.): Reisehandbuch Siebenbürgen. Kraft, Würzburg 1993, ISBN 3-8083-2019-2.
  3. Webpräsenz der Râpa Roșie (Memento vom 11. Januar 2011 im Internet Archive)



Kategorien: Karpaten | Geographie (Siebenbürgen) | Region in Rumänien | Gebirge in Europa | Geographie (Kreis Alba) | Geographie (Kreis Sibiu)



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Zekesch-Hochland (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.05.2020 07:16:36 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.