Yozgatspor - de.LinkFang.org

Yozgatspor




Yozgatspor
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Yozgatspor
(Hauptverein)
Yozgatspor Ticaret Anonim Şirketi
(Unternehmensform)
Sitz Yozgat
Gründung 23. Januar 1959
Farben Schwarz & Rot
Präsident Türke Abdulkadir Akgül
Erste Fußball-Mannschaft
Cheftrainer Türke Sadettin Dülger
Spielstätte Yozgat Bozok Stadı
Plätze 8.640
Liga BAL
2013/14 16. Platz (Abstieg)
Heim
Auswärts

Yozgatspor ist ein türkischer Fußballverein aus der zentralanatolischen Stadt Yozgat, der in der Bölgesel Amatör Ligi, der fünfthöchsten Spielklasse der Türkei, spielt. Die Vereinsfarben sind Schwarz und Rot. Der Verein spielte in den 2000er Jahren insgesamt zwei Spielzeiten in der Süper Lig und liegt in der Ewigen Tabelle der Süper Lig auf dem 57. Platz.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Gründung und Namensänderung

Yozgatspor wurde am 23. Januar 1959 unter dem Namen Yozgat Karagümrük Spor Kulübü (kurz Yozgat Karagümrük), durch Verabschiedung der Satzung, seitens Präsident Nedim Korkmaz, Selahattin Ulusoy, Selahattin Allıoğlu, Murat Yunce, Rahmi Çokdeğerli, Doğan Üçok, Neşet Tanrıdağ, Şükrü Araman, Erdal Doğruyol, und Orhan Çıtak mit den Farben Schwarz & Rot gegründet. Bis 1961 spielte der Verein unter dem Namen Karagümrük in der Yozgat Amatör Küme Futbol Ligi, bis die Vollversammlung am 28. Juni 1961 sich entschied, den Verein Bozokspor zu benennen.[2]

Von Bozokspor zu Yeni Yozgatspor

Bozokspor erhielt in der Saison 1982/83 die Chance, durch Aufstiegsspiele in die damals neu gegründete TFF 2. Lig (3. Liga) aufzusteigen. Zuvor wurden Vorstandsmitglieder der Yibitaş in den Vorstand des Vereins gewählt. Die Mannschaft belegte hinter dem Meister Yeni Afyonspor und Adıyamanspor den dritten Platz. Nach einer Saison war der Aufstieg in die dritte Liga perfekt und Bozokspor stieg mit dem Trainer Burhan Yılmaz hinter Kahramanmaraşspor als Zweiter auf. So nahm Bozokspor in der Saison 1984/85 an der TFF 2. Lig teil. Da der erhoffte Erfolg ausblieb, verließ der Trainer Zeki Özaydın und später die Vorstandsmitglieder der Yibitaş Holding den Verein. Der Vereinsname wurde am 28. Juli 1985 in Yeni Yozgatspor umbenannt. Yeni Yozgatspor geriet in seiner ersten Saison in der 2. Lig in finanzielle Schwierigkeiten.[2]

Mit Yimpaş zum Erfolg

Die Supermarktkette Yimpaş unterstützte den Verein finanziell und man beschloss am 20. September 1997, den Namen in Yimpaş Yozgatspor, kurz YYS, zu ändern. Im Vorstand saßen unter der Führung von Mehmet Erdemir Mehmet Kaplan, Kadir Şöhret, Ünal Dursun, Satılmış Dağ, Zeki Kara und İnan Soyer. Unter dem Namen Yimpaş Yozgatspor erreichte die Mannschaft gute Ergebnisse in der zweiten Liga.

Der Aufstieg in die türkische 1. Lig

In der Zweitligasaison 1999/2000 erreichte Yimpaş Yozgatspor die Aufstiegsgruppe der Liga, in der die zehn stärksten Mannschaften der 2. Lig um den Aufstieg in die oberste Spielklasse des türkischen Fußballs spielten. Unter anderem spielte Yimpaş Yozgatspor gegen Kombassan Konyaspor, Çaykur Rizespor, Siirt Jetpaspor, Kayserispor, Sarıyer, Izmirspor, Konya Endüstrispor. YYS beendete die Aufstiegsgruppe (tr: yükselme grubu) der 2. Futbol ligi als Meister und stieg damit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die erste Spielklasse auf.

Yozgatspor in der Türkiye 1. Ligi bzw. der Süper Lig

In der Saison 2000/01 spielte YYS in der Türkiye 1. Ligi. Das Auftaktspiel bestritt das Team von Trainer Hüseyin Kalpar auswärts gegen Beşiktaş Istanbul.[3] Die 0:3-Niederlage verunsicherte die Mannschaft nicht und das Ziel Klassenerhalt wurde in der ersten Saison mit dem 7. Rang erreicht. Das vielleicht interessanteste Spiel dieser Saison bestritt YYS gegen den Traditionsklub Galatasaray.[4] Der UEFA-Pokal-Sieger hatte zuvor Real Madrid mit 3:2 geschlagen. In den ersten zwei Minuten trafen für die Heimmannschaft Preko und Ayew und brachten Yimpaş Yozgatspor 2:0 in Führung. Nach einem verschossenen Elfmeter von Ümit Davala war YYS der Sieg nicht mehr zu nehmen und man gewann 4:2.[5]

In der Saison 2001/02 spielte Yimpaş Yozgatspor in der Süper Lig, da der türkische Verband den Namen der Liga umänderte. Diese Saison lief nicht so erfreulich für die Yiğits aus Yozgat. Die finanzielle Krise betraf auch Y. Yozgatspor und man beendete die Saison auf dem letzten Rang und stieg in die zweite Liga ab.

Ende der Ära Yimpaş

Anfang der Saison 2008/09 beschloss der neu gewählte Vorstand eine Auflösung des Sponsorenvertrages mit der Yimpaş Holding und der Verein erhielt den neuen Namen Yozgatspor. Schon nach einer Saison änderte man diesen wieder in Yimpaş Yozgatspor A.Ş.

Abstieg in die regionale Amateurliga

Mit dem letzten Spiel der Saison 2013/14 endete auch die Zeit von Yozgatspor in professionellen Ligen. Die Mannschaft landete nach dem 34. Spieltag der TFF 3. Lig mit 39 Punkten auf Platz 16 knapp hinter Van Büyüksehir Belediyespor und stieg in die BAL (Amateurliga) ab. Nach 29 Jahren in türkischen Profiligen wird Yozgatspor wieder um den Aufstieg aus der Amateurliga kämpfen.[6] Mit dem Abstieg änderte man auch den Vereinsnamen in Yozgatspor Ticaret Anonim Şirketi, kurz Yozgatspor T.A.Ş.


Vor Beginn der Saison 2010/11 ersetzte der Verein aus Yozgat das alte Logo durch ein neues, auf dem der Sponsor Yimpaş nicht mehr draufsteht. 2014 wurde das Logo erneut geändert.

Erfolge


Ligenzugehörigkeit


Rekordspieler


Die meisten Erstligaspiele
Rang Name Einsätze Zeitraum
01. Turkei Selim Özer 65 2000–2002
02. Turkei Cengizhan Hınçal 58 2000–2002
03. Turkei Cihat Arslan 57 2000–2002
04. Ghana Yaw Preko 55 2000–2002
05. Turkei Hüseyin Karakayış 54 2000–2002
06. Turkei İlker Dalçiçek 48 2000–2002
07. Turkei Deutschland Cem Karaca 45 2000–2002
08. Turkei Mustafa Kocabey 42 2000–2002
09. Turkei Gökmen Barış 39 2000–2002
10. Turkei Gökhan Tokgöz 38 2000–2002
Stand: 28. März 2016
Die meisten Erstligatore
Rang Name Tor Einsätze Tor/Spiel
01. Ghana Yaw Preko 20 55 0,36
02. Turkei Mustafa Kocabey 15 30 0,5
03. Ghana Kwame Ayew 11 19 0,58
04. Turkei Cengizhan Hınçal 10 58 0,17
05.  Antti Sumiala 6 15 0,4
Turkei İlyas Kahraman 6 32 0,19
08. Turkei Mutlu Dervişoğlu 4 18 0,22
Turkei İsmail Müderrisoğlu 4 18 0,22
Turkei Deutschland Cem Karaca 4 45 0,09
Stand: 28. März 2016

Ehemalige Spieler


Ehemalige Trainer (Auswahl)


  • Turkei Murat Özgen (August 1990 – Oktober 1990)
  • Turkei Murat Özgen (Juli 1991 – Mai 1992)
  • Turkei Murat Özgen (Dezember 1992 – Mai 1993)
  • Turkei Murat Özgen (Juli 1994 – Mai 1996)
  • Turkei Hüseyin Kalpar (November 1999 – Mai 2001)
  • Turkei Bahri Kaya (Juli 2001 – November 2001)
  • Turkei Rasim Kara (November 2001 – März 2002)
  • Turkei Deutschland Uğur Tütüneker (März 2002 – Mai 2003)
  • Turkei Mustafa Çapanoğlu (August 2003 – September 2003)
  • Turkei Deutschland Uğur Tütüneker (September 2003 – März 2004)
  • Turkei Hayrettin Gümüşdağ (März 2004 – August 2004)
  • Turkei Ekrem Al (August 2004 – Mai 2005)
  • Turkei Ümit Turmuş (August 2005 – November 2005)
  • Turkei Turhan Sofuoğlu (November 2005 – März 2006)
  • Turkei Turgut Uçar (August 2006 – Oktober 2006)
  • Turkei Alaaddin Demirözü (Oktober 2007 – Mai 2008)
  • Turkei Levent Devrim (Oktober 2008 – Dezember 2008)
  • Turkei Alaaddin Demirözü (Dezember 2008 – Mai 2009)
  • Turkei Tuncay Soyak (August 2009 – Oktober 2009)
  • Turkei Erhan Kayaaslan (Oktober 2009 – Januar 2010)
  • Turkei Mehmet Yüzbaşıgil (Januar 2010 – Februar 2010)
  • Turkei Galip Gündoğdu (Februar 2010 – Mai 2010)
  • Turkei Halit Kılıç (August 2010 – September)
  • Turkei Erhan Kayaaslan (September 2010 – Januar 2011)
  • Turkei Ferit Altıparmak (Januar 2011 – Februar 2011)
  • Turkei Sadun Hoşbay (Februar 2011 – März 2011)
  • Turkei Hayrettin Gümüşdağ (März 2011 – April 2011)
  • Turkei Harun Dişlitaş (April 2011 – Oktober 2011)
  • Turkei Alaaddin Demirözü (Oktober 2011 – Juli 2012)
  • Turkei Galip Gündoğdu (August 2012 – November 2012)
  • Turkei Bülent Çalık (November 2012 – Dezember 2013)
  • Turkei İsmail Kaba (Januar 2014 – April 2014)

Präsidenten


Die Präsidenten seit 1980:

  • Ahmet Ak
  • Azmi Tavsir
  • Yusuf Hakan
  • Hüseyin Kara
  • Samed Can
  • Uğur Sekiz
  • Abdullah Enes Kartal
  • Yunus Emre Kus
  • Mehmet Kaplan
  • Yusuf Kenan Yıldırım

Weblinks


Einzelnachweise


  1. Stand: Saisonende 2013/14
  2. a b Kulüp Tarihçe (Memento vom 22. April 2016 im Internet Archive)
  3. "Kartal’ın keyfi yerinde: 3-0" (abgerufen am 11. November 2016.)
  4. ntvmsnbc.com: "Galatasaray zirvedeki modaya uydu" (abgerufen am 15. September 2014)
  5. mackolik.com: "Spielbericht: "Yozgatspor-Galatasaray" (abgerufen am 15. September 2014)
  6. milliyet.com.tr: "SPOR TOTO 3. LİG" (abgerufen am 15. September 2014)



Kategorien: Türkischer Fußballverein | Yozgatspor | Gegründet 1959



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Yozgatspor (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 06.05.2020 06:47:02 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.