Yangxiaolu


Das chinesische Buch namens Yangxiaolu (chinesisch: 养小录; Pinyin: Yǎngxiǎolù; "Kleiner Ernährungsführer") wurde von Gu Zhong (顾仲) aus der Zeit der Qing-Dynastie verfasst. Sein Umfang beträgt drei Hefte (juan). Es wurde nach 1698 kompiliert. Der Autor stammt aus der Stadt Jiaxing (嘉兴) in der Provinz Zhejiang.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt


Gu Zhong beschreibt in seinem Werk die Zubereitung von über 190 Getränken, Würzzutaten, (gedämpften) Feinbackwaren und Gerichte. Er behandelt die praktische Seite der Speisen und die Art und Weise des Essens und Trinkens. Sein Werk hat einen beträchtlichen Einfluss auf die Geschichte der chinesischen Küche.[1]

Schwerpunkt: Zhejiang-Küche


Die Zhejiang-Küche bildet den Schwerpunkt des Werkes. Es wird jedoch auch die Zubereitung von Spezialitäten aus den zentralen Gebieten (Zhongyuan) und dem Norden, wie zum Beispiel von Bärentatzen, (mit Bohnenquark hergestellte) "Mandelmilch" (xìnglào 杏酪) und Molkereiprodukte, in ihm beschreiben. Aus Zhejiang enthält es z. B. Informationen über mit Bambussprossen hergestellte Speisen, Wasserprodukte, Schinkenprodukte.

Originaltitel


Der ursprüngliche Titel des Werkes lautete Shixian (食宪), er wurde später zu Yangxiaolu (养小录) geändert.

Kategorien


Das Werk ist nach herkömmlichen Kategorien gegliedert:

Alte Drucke und moderne Ausgaben


Das Werk ist in den alten Büchersammlungen Xuehai leibian und Umfassende Sammlung von Congshu und in den modernen Sammelwerken Chugoku shokkei sosho und der als zuverlässig geltenden Edition des Zhongguo pengren guji congkan aus dem Jahr 1984 relativ bequem zugänglich.

Fußnoten


  1. Unsere Darstellung stützt sich im Wesentlichen auf die Werke Zhongguo pengren cidian und Zhongguo pengren wenxian tiyao
  2. Als Beispiel dafür, welche verschiedenartigen Produkte unter dieser Rubrik Platz gefunden haben (dies auch in anderen Werken), möchten wir die chinesischen Namen der Produkte dieser Gruppe unkommentiert und unübersetzt nennen. Viele Aspekte von jiàng (酱) sind in westlichen Darstellungen vernachlässigt. Die im Folgenden genannten Erzeugnisse seien auch als Beweis dafür angeführt, dass selbst der des Chinesischen mächtige Leser und Lebensmittelexperte bei der jiàng-Terminologie des Öfteren vor zunächst schier unlösbare Probleme gestellt wird. Laut Zhongguo pengren wenxian tiyao wird im Yangxiaolu unter der Kategorie jiàng (酱) folgendes beschrieben: die Herstellung von 甜酱、仙酱、一料酱、糯米酱, die Herstellung von 酱油、芝麻酱, die Herstellung von 腌肉水 und 雪咸水, die Herstellung von 芥卤,笋油 und die Herstellung von 糟、醋、芥辣、梅酱、豆类食品、粥 und 粉.

Literatur


Siehe auch











Kategorien: Chinesische Küche | Literatur (Qing-Dynastie) | Kochbuch | Zhejiang




Stand der Informationen: 22.11.2020 08:35:01 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.