Yadegar Asisi - de.LinkFang.org

Yadegar Asisi

Yadegar Asisi (* 8. April 1955 in Wien; eigentlich Yadegar Asisi Namini) ist Künstler, Architekt und ehemaliger Hochschullehrer. Er erschafft die größten 360°-Panoramen der Welt, mit bis zu 32 Metern Höhe und bis zu 110 Metern Umfang.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Asisi ist der Sohn persischer Eltern. Er wurde während der Flucht seiner Mutter mit seinen vier älteren Geschwistern aus dem Iran nach Europa in Wien geboren. Sein Vater war einer von zwanzig kommunistischen Offizieren, die verraten wurden und die der Schah von Persien hinrichten ließ. Kindheit und Schulzeit verbrachte er in Halle (Saale) und Leipzig.[1] Von 1973 bis 1978 studierte er Architektur an der Technischen Universität Dresden und schloss sein Studium als Diplom-Ingenieur für Architektur ab. 1978 wurde er aufgefordert, die DDR zu verlassen. Es folgte ein Studium der Malerei an der Hochschule der Künste in Berlin von 1978 bis 1984. Danach hatte Asisi von 1987 bis 1994 einen Lehrauftrag für perspektivisches Zeichnen an dieser Hochschule; im Jahr 1991 war er dort Gastprofessor im Fachbereich Architektur. Von 1996 bis 2008 war er Professor für freie Darstellung im Fachbereich Architektur an der Beuth-Hochschule für Technik Berlin.

Nach mehreren Preisen in städtebaulichen Wettbewerben – gemeinsam mit seinen Kollegen aus dem Architekturbüro Brandt-Asisi-Böttcher bekam Asisi 1989 den Mies-van-der-Rohe-Preis für den Entwurf des Endbahnhofs der Berliner Magnetbahn verliehen –, wandte sich Asisi zu Beginn der 1990er Jahre besonders den Panoramadarstellungen zu. Seit 2003 kreiert er die größten Panoramen der Welt.

Mit seinen monumentalen Panoramabildern knüpft er an die großen Panoramen des 19. Jahrhunderts an. Panometer ist eine Wortschöpfung des Künstlers, gebildet durch das Zusammenziehen der Wörter Panorama und Gasometer. Es bezeichnet einen umfunktionierten ehemaligen Gasometer, der heute als Ausstellungsgebäude für 360-Grad-Panoramen und als besonderer Veranstaltungsort dient.

Das Panometer Leipzig besteht seit 2003, das Panometer Dresden seit Dezember 2006. Das erste Asisi-Panorama 8848Everest360° im Panometer Leipzig betrachteten zwischen 2003 und Anfang 2005 rund 450.000 Besucher. Weitere Standorte sind Berlin (Panorama-Rotunde im Hof des Pergamonmuseums und asisi Panorama Berlin am Checkpoint Charlie), der Gasometer Pforzheim in Baden-Württemberg, das „Wittenberg360“ in der Lutherstadt Wittenberg, das „Panorama am Zoo“ am Erlebnis-Zoo Hannover und das „Panorama XXL“ in Rouen, Frankreich. An allen Ausstellungsorten sind großformatige Panoramadarstellungen zu sehen, die größten über 100 Meter lang und rund 30 Meter hoch. Ein circa 3000 Quadratmeter großes Bild besteht aus einzelnen Stoffbahnen aus Polyester und wiegt 750 Kilogramm.[2]

Asisi lebt in Berlin und hat sein Atelier in Berlin-Kreuzberg.[3]

Bilder


Panoramen


Die Musik zu den jeweiligen Ausstellungen wurde von Eric Babak komponiert.[4]

Ehrungen (Auswahl)


Literatur


Weblinks


Commons: Yadegar Asisi  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. „Wir waren Ausländer der ersten Stunde“. In: welt.de. 4. März 2016, abgerufen am 5. Oktober 2019.
  2. MDR-Sendung vom 3. Februar 2015.
  3. MDR-Sendung vom 3. Februar 2015
  4. Worlds Largest Panoramas by yadegar Asisi. In: Website von Eric Babak. Abgerufen am 20. Juli 2018.
  5. Die Zeit, 22. Mai 2003: [1]
  6. Die Welt, 4. Dezember 2014: [2]
  7. Der Tagesspiegel, 11. Juni 2014: [3]
  8. Torsten Hampel: Die Gedenkaufgabe. In: Der Tagesspiegel, 9. Februar 2014.
  9. Fokus, 20. November 2017: [4]
  10. Deutschlandfunk Kultur, 27. Dezember 2017: [5]
  11. Schirn Mag, 29. September 2017: [6]
  12. Der Tagesspiegel, 29. Juli 2013: [7]
  13. Wired, 13. Oktober 2015: [8]
  14. Mein Frankreich: [9]
  15. GEO, 01/2017: [10]
  16. Leipziger Volkszeitung, 30. Januar 2017: [11]
  17. Mitteldeutscher Rundfunk, 25. Januar 2019: [12]
  18. Kirchenzeitung , 8. Februar 2019



Kategorien: Architekt (Österreich) | Architekt (Deutschland) | Hochschullehrer (Beuth-Hochschule für Technik Berlin) | Träger des Sächsischen Verdienstordens | Perser | Österreicher | Geboren 1955 | Mann

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Yadegar Asisi (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.03.2020 10:04:16 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.