Wraza - de.LinkFang.org

Wraza



Wraza (Враца)
Basisdaten
Staat:  Bulgarien
Oblast: Wraza
Einwohner: 53.570 (31. Dezember 2016)
Koordinaten: 43° 13′ N, 23° 34′ O
Höhe: 344 m
Postleitzahl: 3000
Telefonvorwahl: (+359) 092
Kfz-Kennzeichen: BP
Verwaltung (Stand: 2016)
Bürgermeister: Kalin Kamenov
Regierende Partei: GERB

Wraza [ˈvratsɐ] (bulgarisch Враца, übliche Schreibung Vratsa) ist eine Stadt in Bulgarien mit 53.570 Einwohnern (2016) am Fuße der steilen Gipfel des Balkangebirges gelegen, Industriestadt (Textil- und Zementindustrie), kultureller Mittelpunkt des Gebietes mit Theater, Oper und Kunstgalerie. Wraza ist Hauptstadt der gleichnamigen Oblast.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Der Ort bestand bereits im 4./3. Jahrhundert v. Chr., was der 1969 hier gefundene Goldschmuck einer thrakischen Prinzessin bestätigt. In Chroniken des 6. und 13. Jahrhunderts wird eine Festung Vratica erwähnt.

Unter der Herrschaft des Osmanischen Reiches war Wraza Wirtschafts- und Verwaltungszentrum. An den Befreiungskampf gegen die Türken erinnern die acht Meter hohe Bronzefigur des Dichters und Befreiungskämpfers Christo Botew (1848–1876), der am 20. Mai 1876 im Wraza-Gebirge fiel.

Die Stadt ist seit 2005 Namensgeber für den Vratsa Peak, einen Berg auf Greenwich Island in der Antarktis.

Sehenswürdigkeiten


Sehenswert sind die Reste der früheren Stadtmauer mit Wohn- und Verteidigungstürmen aus dem 17. Jahrhundert, der Uhrturm, das historische Museum, das Kapitänshaus, der Hügel Kaleto und das Denkmal Pametnik na Westitelja (des Nachrichtengebers). Im Uhrturm, der ebenso wie der gut erhaltene Kurtpaschow-Turm Befestigungszwecken diente, ist ein Museum untergebracht. Interessant sind die Kirchen „Sveto Wasnesenie“ (Hl. Himmelfahrt) und „Sveti Nikola“ (Hl. Nikola).

Der Naturpark Wratschanski Balkan umfasst den gleichnamigen Teil des Balkangebirges und die Felsen von Lakatnik. Er ist ca. 30 km lang und 10–15 km breit. Die Südgrenze ist der Iskar-Pass. Der höchste Berg im Naturpark ist der Beglitschka Mogila (1481 m.). Auf dem Territorium des Naturparkes wachsen über 700 Hochpflanzen, von denen mehr als 50 zu den seltenen und bedrohten Arten zählen. Die Fauna des Parks umfasst mehr als 130 geschützte Tierarten.

In den Grenzen des Parkes befinden sich über 500 Höhlen und Kluften. Eine der schönsten in Bulgarien ist die Ledenika-Höhle, etwa 16 Kilometer westlich von Wraza, mit besonderen Felsbildungen, Konzertsaal und See. Bestimmte Tropfsteingebilde werden von Scheinwerfern beleuchtet. Zu erwähnen sind Temnata Dupka (Dunkles Loch), Smejova Dupka (Loch des Drachen), Haiduschka Propast (Kluft der Freiheitskämpfer), Gardjuva Dupka, Kalnata Propast (Schlammige Kluft), Newestina Propast (Brautkluft) und Sokolova Dupka (Falkenloch).

Das Kloster „Sweto Uspenie Bogoroditschno“ (Hl. Mariä Himmelfahrt) von Tscherepisch liegt 30 km von Wraza im Iskar-Durchbruch. Es wurde in der Zeit des Zaren Iwan Schischman errichtet und später von den Türken zerstört.

Söhne und Töchter der Stadt


Städtepartnerschaften


Weblinks


Commons: Wraza  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Kategorien: Wraza | Ort in der Oblast Wraza | Thrakischer Ort



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Wraza (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.05.2020 08:29:56 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.