Wolfsheim (Gemeinde) - de.LinkFang.org

Wolfsheim (Gemeinde)

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Wolfsheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Wolfsheim hervorgehoben

Koordinaten: 49° 52′ N, 8° 2′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mainz-Bingen
Verbandsgemeinde: Sprendlingen-Gensingen
Höhe: 215 m ü. NHN
Fläche: 4,99 km2
Einwohner: 764 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 153 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55578
Vorwahl: 06701
Kfz-Kennzeichen: MZ, BIN
Gemeindeschlüssel: 07 3 39 202
Adresse der Verbandsverwaltung: Elisabethenstraße 1
55576 Sprendlingen
Website: www.wolfsheim-rheinhessen.de
Ortsbürgermeister: Erich Hofmann (SPD)
Lage der Ortsgemeinde Wolfsheim im Landkreis Mainz-Bingen

Wolfsheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz und gehört zur Region Rheinhessen. Sie gehört der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Sprendlingen hat.

Inhaltsverzeichnis

Geographie


Klima

Der Jahresniederschlag beträgt nur 536 mm und liegt damit im unteren Zehntel der in Deutschland erfassten durchschnittlichen Messwerte. Lediglich an 8 % der Messstationen des Deutschen Wetterdienstes werden noch niedrigere Werte registriert. Der trockenste Monat ist der Februar, die meisten Niederschläge fallen im August. Im August fallen 1,8 mal mehr Niederschläge als im Februar. Die Niederschläge variieren kaum und sind gleichmäßig übers Jahr verteilt. An nur 22 % der Messstationen werden niedrigere jahreszeitliche Schwankungen registriert.

Geschichte


Der Ortsname geht wahrscheinlich auf die Siedlung eines Franken namens Wulfilo zurück. Im Weltatlas des Geographen Gerhard Mercator aus dem Jahr 1595 wurde der Ort als WOLFZIM verzeichnet.

Im Jahr 1844 wurde in der Wolfsheimer Gemarkung ein bedeutender Goldfund aus einem völkerwanderungszeitlichen Fürstengrab gemacht. Der Goldfund von Wolfsheim stammt aus dem Anfang des 5. Jahrhunderts und ist heute im Museum Wiesbaden in der Sammlung Nassauischer Altertümer zu sehen.

Ein Spätrömisches Nuppenglas, in Form eines Kantharos, wurde 1934 beim Anlegen von Entwässerungsgräben in der Flur „Im Weiler“ gefunden. Es befindet sich im Landesmuseum Mainz.

Am 15. Mai 1950 wird vom Südwestfunk SWF (jetzt Südwestrundfunk SWR) der Rheinsender in der Nähe von Wolfsheim in Betrieb genommen. Der 150 m hohe Mast war bis zu seiner Sprengung am 19. Februar 2013 das höchste Bauwerk in Rheinhessen.

Seit 1972 ist Wolfsheim eine verbandsangehörige Gemeinde der seinerzeit neu gebildeten Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen, doch erst am 16. April 1974 wurde die Gemeinde aus dem Landkreis Alzey-Worms in den Landkreis Mainz-Bingen eingegliedert.[2]

Politik


Gemeinderat

Der Gemeinderat in Wolfsheim besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:

Wahl SPD WWG Pro Gesamt
2019[3] 3 5 4 12 Sitze
2014 7 5 12 Sitze
2009 1 7 4 12 Sitze
2004 per Mehrheitswahl 12 Sitze

Bürgermeister

Ortsbürgermeister ist Erich Hofmann (SPD). Bei der Stichwahl am 16. Juni 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 85,85 % gewählt, nachdem der zweite Kandidat, der bisherige Ortsbürgermeister Johannes Holzmann (Wolfsheimer Wählergemeinschaft e. V.), im Vorfeld ausdrücklich auf eine Wiederwahl verzichtete.[4][5]

Söhne und Töchter des Ortes


Siehe auch


Literatur


Weblinks


 Commons: Wolfsheim  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise


  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Karte der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Der Landeswahlleiter RLP: Direktwahlen 2019. siehe Sprendlingen-Gensingen, Verbandsgemeinde, letzte Ergebniszeile. Abgerufen am 29. September 2019.
  5. Johannes Holzmann: über die Stichwahl am 16.6.2019. Wolfsheimer Wählergemeinschaft e.V., abgerufen am 30. September 2019.



Kategorien: Wolfsheim (Gemeinde) | Gemeinde in Rheinland-Pfalz | Ort im Landkreis Mainz-Bingen | Rheinhessen | Weinort in Rheinland-Pfalz


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfsheim (Gemeinde) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 20.10.2019 04:03:35 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.