Wissenschaft und Frieden - de.LinkFang.org

Wissenschaft und Frieden

Wissenschaft & Frieden (W&F) ist eine interdisziplinäre Wissenschaftszeitschrift für Friedensforschung, Friedenspolitik und Friedensbewegung. W&F erscheint seit 1983 und publiziert zu friedenspolitischen, militär-strategischen und rüstungstechnischen Fragen aus naturwissenschaftlicher, politikwissenschaftlicher, sozialwissenschaftlicher, psychologischer und ethischer Sicht. Die Autoren untersuchen Gewaltursachen und -verhältnisse, beziehen Position zur Verantwortung der Wissenschaft und thematisieren Wege und Möglichkeiten zur zivilen Konfliktlösung, zur Wahrung der Menschenrechte und zur Zukunftssicherung.[1] Die Zeitschrift Wissenschaft & Frieden ist integriert in das Linksnet.

Im März 2018 wurde die Redaktion von Wissenschaft & Frieden mit dem Göttinger Friedenspreis ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Themenschwerpunkte


Angesiedelt zwischen Friedensforschung, Friedensbewegung und interessierter Öffentlichkeit behandelt sie Entwicklungen und Diskussionen zu den Themen Frieden, Abrüstung, Sicherheit und Konflikt und will diese sowohl Fachkreisen wie auch einer allgemeinen Leserschaft zugänglich machen. Sie richtet sich an Wissenschaftler aus Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften, Studierende (u. a. der Studiengänge der Friedens- und Konfliktforschung), Fachkräfte aus den Kirchen, aus der Konfliktbearbeitung (z. B. Ziviler Friedensdienst), Lehrer, Abgeordnete sowie Aktive aus der Friedensbewegung und zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Jede der vierteljährlich erscheinenden Ausgaben von W&F hat ein Schwerpunktthema, das von verschiedenen Seiten beleuchtet wird. Die Auflage beträgt 1.100 Exemplare. Der Umfang beträgt 60 bis 72 Seiten, denen häufig zusätzlich ein Dossier beigelegt ist.[2] Seit Januar 2013 erscheint W&F auch als ePub und pdf in digitaler Form.

Zeitschrift & Dossier


Wissenschaft und Frieden behandelt Themen der Friedenspolitik. Jede Ausgabe hat ein Schwerpunktthema, ausgewählt nach Aktualität und Relevanz. Dazu gehörten in den letzten Jahren:

Zusätzlich zu der vierteljährlich erscheinenden Fachzeitschrift sind in den letzten Jahren folgende Dossiers (8 bis 24 Druckseiten) zu aktuellen Themen der Sicherheits- und Friedenspolitik veröffentlicht worden:

Vorstand


Im Vorstand von W&F sitzen[3] Andreas Seifert (Vorsitzender), Anne Bieschke (stellv. Vorsitzende), Jürgen Nieth (Finanzen), Hartwig Hummel, Dietrich Meyer-Ebrecht und Petra Mörbitz.

Redaktion und Autoren


Die Redaktion besteht aus Wissenschaftlern, Journalisten und Studierenden, die aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven Themen der Friedens- und Konfliktforschung beleuchten.

Wissenschaft und Frieden hat einen Autorenstamm von Fachleuten – mehrheitlich aus Deutschland. In den 2010er Jahren wurden zunehmend auch Autoren aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland gewonnen. Die Zeitschrift erscheint in deutscher Sprache. Fremdsprachige Artikel werden übersetzt; sie dienen dem Transfer von Diskussionen aus dem Ausland nach Deutschland.

Träger


Der Trägerkreis von W & F besteht aus friedenspolitischen Initiativen, Vereinigungen und Institute[4]:

Quellen


  1. http://www.wissenschaft-und-frieden.de/index.php?pid=3
  2. http://www.wissenschaft-und-frieden.de/index.php?pid=4
  3. http://www.wissenschaft-und-frieden.de/index.php?pid=3&sub=2&lang=de
  4. http://www.wissenschaft-und-frieden.de/index.php?pid=3&sub=4&lang=de



Kategorien: Wissenschaftliche Zeitschrift (Deutschland) | Friedensforschung | Zeitschrift der Friedensbewegung | Ersterscheinung 1983

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaft und Frieden (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 29.02.2020 09:12:17 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.