Winn-Dixie (Unternehmen) - de.LinkFang.org

Winn-Dixie (Unternehmen)




Winn-Dixie Stores, Inc.

Rechtsform Corporation
Gründung 1925
Sitz Jacksonville, Florida
Leitung Peter Lynch, CEO
Mitarbeiterzahl 47.000[1]
Umsatz 7,2 Mrd. US-Dollar (2010)
Branche Lebensmitteleinzelhandel
Website www.winndixie.com

Winn-Dixie Stores, Inc. ist ein US-amerikanischer Einzelhandelskonzern mit Sitz in Jacksonville, Florida. Auf der Grundlage des Umsatzes aus dem Jahr 2011 ist Winn-Dixie das 53. größte Einzelhandelsunternehmen in den Vereinigten Staaten.[2] Das Unternehmen betreibt derzeit 482 Geschäfte in Florida, Alabama, Louisiana, Georgia und Mississippi. Es besteht seit 1955 unter ihrem heutigen Namen. Die Wurzeln gehen aber bis ins Jahr 1925 zurück.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Gründung

Im Jahr 1925 lieh sich William Davis 10.000 US-Dollar von seinem Vater und zog nach Miami, wo er ein Lebensmittelgeschäft kaufte, welches den Namen Rockmoor Grocery trug. 1927 wurde das Geschäft in Table Supply umbenannt. Zudem wurden vier weitere Filialen eröffnet. 1931 hatte die Kette 33 Filialen in Florida. William Davis starb 1934 und seine vier Söhne übernahmen das Unternehmen. 1939 kauften die Brüder 51 Prozent der Winn-Lovett, eine Kette mit 73 Filialen. Im Jahr 1944 nahmen die Brüder Winn-Lovett als neuen Namen des Unternehmens und verlegten ihren Firmensitz nach Jacksonville.

Umbenennung in Winn-Dixie

Winn-Lovett wurde 1952 die erste Corporation mit Sitz in Florida, die an der New York Stock Exchange gelistet wurde. Das Unternehmen wuchs weiterhin stark und übernahm viele Supermärkte in South Carolina, Georgia, Louisiana und Mississippi. Winn-Lovett kaufte auch die Dixie Home-Kette und änderte ihren Namen in Winn-Dixie.

Finanzielle Schwierigkeiten

Im Jahr 2003 hatte Winn-Dixie über 1000 Filialen. Dennoch war die Aktie die, mit der schlechtesten Kursperformance im S&P 500. Im April 2004 schloss das Unternehmen 156 Filialen. Unter den 156 Filialen zählten auch die gesamten 111 Filialen im Mittleren Westen der USA. Auch einige Geschäfte in North Carolina, South Carolina und Virginia wurden geschlossen. Auslöser der finanziellen Schwierigkeiten war der harte Wettbewerb mit den Konkurrenten Publix und Wal-Mart.

Insolvenz

Am 22. Februar 2005 meldete Winn-Dixie Insolvenz nach Chapter 11 an. Am 21. Juni gab Winn-Dixie bekannt, dass 326 Filialen verkauft oder geschlossen werden, was einen Verlust von 22.000 Arbeitsplätzen bedeutet.[3] Das Unternehmen schloss alle Geschäfte in North Carolina, South Carolina, Tennessee, Texas und Virginia.

Am 28. Februar 2006 wurden 35 Filialen in Florida geschlossen.

Übernahme

Am 21. November 2006 gab das Management bekannt, dass man nun wieder in einer guten finanziellen Position ist und die Restrukturierung abgeschlossen sei.

Am 12. März 2012 übernahm BI-LO, eine US-amerikanische Supermarktkette, Winn-Dixie für 560 Millionen US-Dollar. Winn-Dixie ist nun eine Tochtergesellschaft der BI-LO Holding.[4]

Weblinks


Offizielle Website

Einzelnachweise


  1. Informationen auf hoovers.com , abgerufen am 15. April 2012
  2. 2011 Top 100 Retailers , abgerufen am 15. April 2012
  3. Winn-Dixie cutting 22.000 jobs , abgerufen am 15. April 2012
  4. BI-LO and Winn-Dixie Complete Merger  (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , abgerufen am 15. April 2012



Kategorien: Lebensmitteleinzelhändler | Unternehmen (Jacksonville, Florida) | Einzelhandelsunternehmen (Vereinigte Staaten)



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Winn-Dixie (Unternehmen) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.07.2020 04:06:22 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.