Wei-Dynastie


Die Wei-Dynastie (chinesisch , Pinyin Wèi, W.-G. Wei; 220–265) war eines der Drei Reiche, in die China nach dem Zusammenbruch der Han-Dynastie zerbrach. Zur Unterscheidung von anderen Dynastien und Staaten mit dem Namen Wei wird sie auch „Cao Wei“ genannt. Der Kern des Wei-Reiches lag in der chinesischen Zentralebene. Es umfasste die heutigen Provinzen Gansu, Hebei, Henan, Liaoning, Shaanxi, Shandong und Shanxi. Seine Hauptstadt war Luoyang, die Hauptstadt der Späten Han-Dynastie.

Geschichte


Als die Zentralherrschaft der Han-Dynastie verloren ging, eroberte Cao Cao das nördliche China. Er war der Kanzler des letzten Han-Kaisers Xian und wurde 213 zum Fürsten von Wei (魏公, Wèi Gong), 216 zum Prinzen/König von Wei (魏王, Wèi Wang) ernannt.

220 starb Cao Cao. Sein Sohn und Erbe Cao Pi folgte ihm zunächst nur in seine Ämter als Prinz von Wei und Kanzler des Kaisers nach, aber noch im selben Jahr setzte er Kaiser Xian ab und proklamierte sich zum Kaiser der Wei-Dynastie. Die südlichen Warlords Liu Bei und Sun Quan lehnten sich rasch gegen ihn auf und proklamierten sich ihrerseits zum Kaiser. Liu Bei gründete 221 die Shu Han als direkte Nachfolge der Han-Dynastie, und Sun Quan gründete 222 die Wu-Dynastie.

Während die Xiahou- und die Cao-Familie in den ersten Regierungsjahren noch eine wichtige Rolle spielten, verfiel ihre Macht zusehends, während der Einfluss der Sima-Familie, die die Kanzler stellte, stetig wuchs. Der Beginn für diese Entwicklung lag bei Sima Yi, dem Oberbefehlshaber der Wei-Armee. Er wehrte erfolgreich die Angriffe der Reiche Wu und Shu ab; keine der fünf Nördlichen Expeditionen des Shu-Kanzlers Zhuge Liang war erfolgreich. Im Jahre 249 stürzte Sima Yi den Kanzler Cao Shuang und wurde selbst Regent für den Kaiser Cao Mao. Damit legte er den Grundstein für die Macht seiner Familie.

Wei eroberte Shu Han im Jahre 263. Zwei Jahre später erklärte der Wei-Kanzler Sima Yan den letzten Wei-Kaiser Cao Huan für abgesetzt und gründete die Jin-Dynastie.

Kaiser der Wei-Dynastie


Postumer Name
(Shìhào 諡號)
Geburtsname
(Běnmíng 本名)
Regierungszeitraum
(Zàiwèiqī 在位期)
Regierungsperioden
(Niánhào 年號)
Konvention: „Wei“ + Postumer Titel
Wendi Cao Pi 220226 Huangchu 220226
Mingdi Cao Rui 226239 Taihe 227233

Qinglong 233237
Jingchu 237239

Shaodi; auch König Qi von Wei Cao Fang 239254 Zhengshi 240249

Jiaping 249254

Gaoguixiang Gong Cao Mao 254260 Zhengyuan 254256

Ganlu 256260

Yuandi Cao Huan 260265 Jingyuan 260264

Xianxi 264265










Kategorien: Chinesische Dynastie | Zeit der Drei Reiche | Geschichte (3. Jahrhundert) | Historischer Staat (China)




Stand der Informationen: 04.11.2021 05:44:34 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.