Vita Antonii - de.LinkFang.org

Vita Antonii




Die Vita Antonii (abgekürzt: VA) ist eine hagiographische Schrift über das Leben des Wüstenvaters Antonius, die von Athanasios, Bischof von Alexandrien, ca. 360 verfasst wurde.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt


Antonius, ein ungebildeter ägyptischer Bauer aus wohlhabender, christlicher Familie stammend, wird als Zwanzigjähriger durch eine Predigt über den reichen Jüngling (Mt 19,16ff EU ) aufgerüttelt. Er nimmt das Gleichnis ernst und verschenkt alles, was er hat, und lebt am Rande des Dorfes ein streng asketisches Leben. Als ihm das nicht genügt, begibt er sich zu dem Ort, wo sich die Dämonen aufhalten – nämlich die Wüste –, um sie zu bekämpfen. Die Dämonen erscheinen leibhaftig und peinigen seinen Körper, jedoch seinem Geist können sie nichts anhaben.[1] Antonius geht als Sieger aus den Kämpfen hervor und hält anschließend eine sehr lange, rhetorisch geschliffene Rede an die Menschen, die seinem Beispiel nachfolgen wollen.[2]

Nach der Bewährungsprobe geht Antonius zweimal nach Alexandria, das erste Mal, um zum Märtyrer zu werden, was ihm aber nicht vergönnt wird,[3] das zweite Mal, um eine glühende Rede gegen die Häretiker zu halten,[4] die für ihn die Arianer, Meletianer und Neuplatoniker waren. Eher beiläufig heilt er auch Besessene und Kranke.[5]

Antonius pflegt in seiner Einsiedelei Briefkontakt mit Kaiser Konstantin[6] und gründet während seiner Lebenszeit zwei Klöster.[7] Als ihm sein nahender Tod bewusst wird, hält er noch eine Mahnrede an seine Nachfolger. Sein Tod wird in Anlehnung an den Tod Mose mystifiziert, seine Grabstätte sollte unbekannt bleiben.

Zur Einordnung der Vita als historisches Zeugnis für Antonius muss bedacht werden, dass der Autor Athanasius im 4. Jh. ein mit den gesellschaftlich Mächtigen zusammen arbeitender Bischof in Alexandrien war, der das Werk schrieb, um den Ruhm der ägyptischen Mönche in anderen Ländern zu verbreiten.[8]

Rezeptionsgeschichte


Die Vita Antonii wurde im Jahre 373 durch Euagrios von Antiochia ins Lateinische übersetzt und somit auch für das westliche Publikum zugänglich gemacht. Der damals bekannteste Leser der Vita Antonii war Augustinus von Hippo, der durch deren Lektüre zu seiner eigenen Bekehrung angeregt wurde[9]. In der gesamten Kunst- und Kulturgeschichte sollte es auch die Vita Antonii sein, die das Antoniusbild maßgeblich bestimmte. Die Aussprüche des Antonius, die sich in den Apophthegmata Patrum finden, oder die Briefe des Antonius wurden hierbei kaum berücksichtigt.

Siehe auch: Rezeption der Vita Antonii in Kunst und Literatur

Literatur


Weblinks


(In diesem Aufsatz wird explizit auf die Vita Antonii eingegangen.)

(medizinischer Erklärungsversuch der in der VA geschilderten Versuchungen des Antonius)

Quellenangaben


  1. Vita Antonii, Kapitel 12f., 51ff.
  2. Kapitel 16–43.
  3. Verfolgung unter Maximinus, Kapitel 46.
  4. Kapitel 69ff.
  5. Kapitel 57ff., 63f., 71.
  6. Kapitel 81.
  7. Kapitel 14.
  8. Siegfried G. Richter: Das koptische Ägypten. Schätze im Schatten der Pharaonen (mit Fotos von Jo Bischof). Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2019, ISBN 978-3-8053-5211-6, S. 56–63.
  9. Augustinus: Bekenntnisse, VIII, 6, 14–16.



Kategorien: Christentum (4. Jahrhundert) | Spätantike (Literatur) | Hagiographie | Werk über Antonius den Großen | Athanasius der Große | Wüstenväter | Literatur (Griechisch)



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Vita Antonii (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 07:49:50 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.