Verena Lepper - de.LinkFang.org

Verena Lepper

Verena M. Lepper (* 1973 in Mönchengladbach) ist eine deutsche Ägyptologin und Semitistin.

Leben


Nach ihrem Abitur am Kaiser-Karls-Gymnasium studierte die Tochter des Aachener Stadtarchivdirektors Herbert Lepper ab 1992 Ägyptologie, Semitistik sowie Sprachen und Kulturen des Christlichen Orients und Alttestamentliche Wissenschaften in Bonn, Köln, Tübingen und Oxford. Ihr Promotionsstudium absolvierte sie an den Universitäten Bonn und Harvard. Von 1993 bis 2004 war sie Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Sie wurde 2005 an der Universität Bonn mit einer Arbeit zum Papyrus Westcar promoviert. Als Postdoctoral Fellow war sie anschließend an den Universitäten Bonn, Harvard und Oxford tätig, u. a. im Rahmen des Drittmittelprojekts der Deutschen Forschungsgemeinschaft Die aramäo-jüdische Gemeinde von Elephantine.

Seit 2008 ist Verena Lepper Kuratorin der Papyrussammlung des Ägyptischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin. Seit dem Sommersemester 2011 ist sie Lehrbeauftragte für Ägyptologie an der Freien Universität Berlin. Im Februar 2013 wurde Verena Lepper zur Honorarprofessorin für Ägyptische und Orientalische Papyri und Handschriften der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin bestellt.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Gebiet der ägyptischen und orientalischen Papyrusforschung, der Literatur, Religion und Sprache sowie der Kultur und Wissenschaftsgeschichte. Zu diesen Themenfeldern hat sie zahlreiche Bücher und Aufsätze publiziert. Ferner ist sie seit 2012 Herausgeberin der wissenschaftlichen Publikationsreihe: Ägyptische und Orientalische Papyri und Handschriften des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung Berlin.

Von 2006 bis 2011 war Verena Lepper Mitglied der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Nationalakademie Leopoldina. Im Rahmen des Programms 2008–2009 war sie Associate der stiftung neue verantwortung, Berlin. Von 2009 bis 2011 war sie Mitglied des wissenschaftlichen Beirats „Kleine Fächer“ der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Seit 2009 ist sie Young Leader der Atlantik-Brücke. Ferner ist sie Vorstandsmitglied des Harvard Club Berlin. Von 2013 bis 2018 war sie Mitglied der Global Young Academy.

2013 gründete Verena Lepper die bilaterale „Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities“ (AGYA) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und an der Arabian Gulf University in Bahrain.

2011 wurde Verena Lepper von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ der Bundesregierung und des Bundesverbands der Deutschen Industrie, als eine von „100 Frauen von Morgen“ ausgezeichnet. Ferner wurde sie vom Weltwirtschaftsforum zum „2013 Young Scientist“ ausgezeichnet, als Anerkennung für ihre wissenschaftlichen Leistungen im Bereich der Ägyptologie.

Ende 2014 erhielt Lepper einen mit 1,5 Mio. Euro für fünf Jahre dotierten ERC Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (European Research Council, ERC) für ihr Forschungsvorhaben „Localizing 4000 Years of Cultural History. Texts and Scripts from Elephantine Island in Egypt“. Im Juni 2017 wurde sie mit dem Golden Plate Award der ägyptischen Academy of Scientific Research and Technology (ASRT) in Kairo ausgezeichnet.

Schriften


Weblinks





Kategorien: Ägyptologe | Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Ägyptischen Museums Berlin | Korporierter im UV | Deutscher | Geboren 1973 | Frau

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Verena Lepper (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.03.2020 03:19:42 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.