Uwe Schneidewind - de.LinkFang.org

Uwe Schneidewind




Uwe Schneidewind (* 8. Juli 1966 in Porz bei Köln) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler.

Inhaltsverzeichnis

Biographie


Uwe Schneidewind studierte von 1986 bis 1991 Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln. Nach einer Tätigkeit bei der Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants wechselte er an die Universität St. Gallen, an der er am Institut für Wirtschaft und Ökologie promovierte (1995) und sich habilitierte (1998). 1998 wurde er auf die Professur für Produktionswirtschaft und Umwelt an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg berufen. Von 2004 bis 2008 war er Präsident dieser Universität.

Vom 1. März 2010 bis zum 30. April 2020 war Schneidewind Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie in Wuppertal.[1][2] Er übernahm die Leitung als Nachfolger von Peter Hennicke. Schneidewind hat eine Professur für „Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit“ an der Bergischen Universität Wuppertal inne.

Schneidewind ist seit 2011 Mitglied im Club of Rome.[3] Zudem ist er Vorstandsmitglied der Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW).[4]

Von 2013 bis Februar 2020 war er Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU).[5][6]

Beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland ist Schneidewind Mitglied des wissenschaftlichen Beirats.[7]

Schneidewind ist Vorsitzender der Kammer für Nachhaltige Entwicklung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).[8] Von 2011 bis 2017 war er Mitglied im Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags.[7]

Am 7. Februar 2020 wurde Schneidewind von der CDU Wuppertal und Bündnis 90/Die Grünen Wuppertal für das Amt des Wuppertaler Oberbürgermeisters nominiert. Die Wahl findet am 13. September 2020 statt.[9]

Schneidewind ist Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen.[10]

Preise und Auszeichnungen


Veröffentlichungen (Auswahl)


Weblinks


Commons: Uwe Schneidewind  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Wuppertal-Institut: Neuer Präsident“ in: Wuppertaler Rundschau vom 17. Februar 2010.
  2. Neuer Präsident für das Wuppertal Institut Westdeutsche Zeitung (online) vom 17. Februar 2010.
  3. Club of Rome (Memento des Originals vom 27. Mai 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 29. Juli 2012.
  4. Vorstand der VÖW , abgerufen am 18. Juni 2011.
  5. WBGU: Prof. Dr. Uwe Schneidewind . Abgerufen am 22. Juni 2014.
  6. Prof. Dr. Uwe Schneidewind zieht sich aus dem WBGU zurück - Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Abgerufen am 9. März 2020.
  7. a b Wuppertal Institut: Uwe Schneidewind - Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Abgerufen am 20. August 2018.
  8. Wuppertal Institut: Beratungsgremien der Evangelischen Kirche Deutschland ernannt - Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Abgerufen am 20. August 2018.
  9. Katharina Rüth: CDU und Grüne: 90 Prozent für Schneidewind als OB-Kandidat in Wuppertal. Abgerufen am 8. Februar 2020.
  10. Andreas Boller: Wuppertal: Schwarz-grüner Oberbürgermeisterkandidat bekommt Applaus. Abgerufen am 8. Februar 2020.
  11. Uwe Schneidewind unter den 500 einflussreichsten Intellektuellen - Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Abgerufen am 30. März 2020.
  12. F.A.Z: F.A.Z.-Rangliste der Ökonomen: Deutschlands einflussreichste Ökonomen 2017. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 30. März 2020]).
  13. F.A.Z: Die Tabelle: Deutschlands einflussreichste Ökonomen 2019. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 30. März 2020]).
  14. Verleihung des B.A.U.M.-Umweltpreises – u. a. an Uwe Schneidewind - Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Abgerufen am 30. März 2020.
  15. Pressedienst 23. Januar 02: Engagement ausgezeichnet - "Preis für gute Lehre" vergeben Universität Oldenburg. Abgerufen am 30. März 2020.
  16. Universität St. Gallen: Latsis-Preis für Uwe Schneidewind. Abgerufen am 30. März 2020.



Kategorien: Universitätspräsident | Hochschullehrer (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) | Hochschullehrer (Bergische Universität Wuppertal) | Ökonom (20. Jahrhundert) | Ökonom (21. Jahrhundert) | Deutscher | Geboren 1966 | Mann | Nachhaltigkeitsforscher | Mitglied des Club of Rome



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Uwe Schneidewind (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 05:48:10 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.