UEFA Europa League 2013/14 - de.LinkFang.org

UEFA Europa League 2013/14




UEFA Europa League 2013/14
Pokalsieger Spanien FC Sevilla (3. Titel)
Beginn 4. Juli 2013
Finale 14. Mai 2014
Stadion Juventus Stadium, Turin
Mannschaften 48 + 8 (im Hauptwettbewerb)
161 + 33 (mit Qualifikationsrunden)
Spiele 205
Tore 475  (ø 2,32 pro Spiel)
Zuschauer 3.449.146  (ø 16.825 pro Spiel)
Torschützenkönig Spanien Jonatan Soriano
(FC Salzburg)
Gelbe Karten 749  (ø 3,65 pro Spiel)
Gelb‑Rote Karten 31  (ø 0,15 pro Spiel)
Rote Karten 22  (ø 0,11 pro Spiel)
UEFA Europa League 2012/13
UEFA Champions League 2013/14

Die UEFA Europa League 2013/14 war die 43. Auflage des zweitwichtigsten Wettbewerbs für europäische Fußballvereine, der bis zur Saison 2008/09 unter der Bezeichnung UEFA-Pokal stattfand. Am Wettbewerb nahmen in dieser Saison wieder 194 Klubs aus allen 53 Landesverbänden der UEFA teil.

Die Saison begann mit den Hinspielen der ersten Qualifikationsrunde am 2. Juli 2013 und endete mit dem Finale am 14. Mai 2014 im Turiner Juventus Stadium, der Heimstätte von Juventus Turin.[1] Dort gewann der FC Sevilla gegen Benfica Lissabon durch ein 0:0 nach Verlängerung und 4:2 im Elfmeterschießen zum dritten Mal die Europa League.

Mit dem FC Sevilla gewann ein Verein den Wettbewerb, der sich für diesen sportlich gar nicht qualifiziert hatte und als Tabellenneunter der Primera División 2012/13 nur aufgrund der Nichtzulassung der vor ihm platzierten Vereine FC Málaga (Verstoß gegen die Financial-Fairplay-Regel)[2] und Rayo Vallecano (keine UEFA-Lizenz)[3] in den Wettbewerb nachgerückt war.

Der FC Sevilla qualifizierte sich durch diesen Sieg für den UEFA Super Cup 2014.

Inhaltsverzeichnis

Qualifikation


1. Qualifikationsrunde

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Víkingur Gøta  2:1  Inter Turku 1:1 1:0
VMFD Žalgiris Vilnius Litauen 4:3  St Patrick’s Athletic 2:2 2:1
Airbus UK  (a)1:1(a) Lettland FK Ventspils 1:1 0:0
JK Trans Narva  1:8 Schweden Gefle IF 0:3 1:5
KR Reykjavík Island 3:0  Glentoran FC 0:0 3:0
Tschichura Satschchere  (a)1:1(a) Liechtenstein FC Vaduz 0:0 1:1
FC Milsami  1:0 Luxemburg F91 Düdelingen 1:0 0:0
FK Metalurg Skopje Nordmazedonien 0:2  Qarabağ Ağdam 0:1 0:1
Videoton FC  (a)2:2(a) Montenegro FK Mladost Podgorica 2:1 0:1
FC Flora Tallinn  (a)1:1(a)  FK Kukësi 1:1 0:0
FK Teteks Tetovo Nordmazedonien 1:2  FC Pjunik Jerewan 1:1 0:1
KS Teuta Durrës  (a)3:3(a)  FC Dacia Chișinău 3:1 0:2
FK Sarajevo  3:1  AC Libertas 1:0 2:1
Sliema Wanderers  1:2  FK Xəzər Lənkəran 1:1 0:1
Lewski Sofia  0:2 Kasachstan Ertis Pawlodar 0:0 0:2
Hibernians Football Club  3:7  FK Vojvodina 1:4 2:3
FK Astana Kasachstan 0:6  Botew Plowdiw 0:1 0:5
UE Santa Coloma  1:4  HŠK Zrinjski Mostar 1:3 0:1
NK Domžale  0:3 Rumänien Astra Giurgiu 0:1 0:2
FK Rudar Pljevlja Montenegro 2:1  MIKA Aschtarak 1:0 1:1
Breiðablik Kópavogur Island 4:0  FC Santa Coloma 4:0 0:0
Drogheda United  0:2 Schweden Malmö FF 0:0 0:2
İnter Baku  3:1  IFK Mariehamn 1:1 2:0
ÍF Fuglafjørður  0:5  Linfield FC 0:2 0:3
Prestatyn Town  3:3
(4:3 i. E.)
Lettland FK Liepājas Metalurgs 1:2 2:1 n. V.
Tromsø IL Norwegen 3:2  NK Celje 1:2 2:0
FC Tiraspol  1:1
(2:4 i. E.)
Lettland Skonto Riga 0:1 1:0 n. V.
Crusaders FC  3:9 Norwegen Rosenborg Trondheim 1:2 2:7
ÍBV Vestmannaeyja Island 2:1  HB Tórshavn 1:1 1:0
Jeunesse Esch Luxemburg 3:2  Turku PS 2:0 1:2
Bala Town  2:3  FC Levadia Tallinn 1:0 1:3
Kruoja Pakruojis Litauen 0:8  FK Dinamo Minsk 0:3 0:5
SP La Fiorita  0:4  FC Valletta 0:3 0:1
KF Laçi  1:3 Luxemburg FC Differdingen 03 0:1 1:2
Gandsassar Kapan  2:4 Kasachstan FK Aqtöbe 1:2 1:2
FK Čelik Nikšić Montenegro 1:130  Honvéd Budapest 1:4 0:9
Torpedo Kutaissi  3:6  MŠK Žilina 0:3 3:3
Sūduva Marijampolė Litauen 4:4
(4:5 i. E.)
Nordmazedonien FK Horizont Turnovo 2:2 2:2 n. V.

2. Qualifikationsrunde

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Sparta Prag  2:3 Schweden BK Häcken 2:2 0:1
FK Kukësi  3:2  FK Sarajevo 3:2 0:0
FC Thun Schweiz 5:1  Tschichura Satschchere 2:0 3:1
Skoda Xanthi Griechenland (a)2:2(a)  Linfield FC 0:1 2:1 n. V.
IL Hødd Norwegen 1:2 Kasachstan FK Aqtöbe 1:0 0:2
FC Dila Gori  3:0 Danemark Aalborg BK 3:0 0:0
Maccabi Haifa  10:00  FK Xəzər Lənkəran 2:0 8:0
Hajduk Split  3:2 Nordmazedonien FK Horizont Turnovo 2:1 1:1
FK Ventspils Lettland 5:1 Luxemburg Jeunesse Esch 1:0 4:1
Astra Giurgiu Rumänien 3:2  Omonia Nikosia 1:1 2:1
Skonto Riga Lettland (a)2:2(a)  Slovan Liberec 2:1 0:1
FC Levadia Tallinn  0:4 Rumänien Pandurii Târgu Jiu 0:0 0:4
Śląsk Wrocław  6:2 Montenegro FK Rudar Pljevlja 4:0 2:2
Malmö FF Schweden 9:0  Hibernian Edinburgh 2:0 7:0
FK Jagodina  2:4  Rubin Kasan 2:3 0:1
Strømsgodset IF Norwegen 5:2  Debreceni VSC 2:2 3:0
Petrolul Ploiești Rumänien 7:0  Víkingur Gøta 3:0 4:0
HNK Rijeka  8:0  Prestatyn Town 5:0 3:0
VMFD Žalgiris Vilnius Litauen 3:1  FC Pjunik Jerewan 2:0 1:1
Beroe Stara Sagora  3:6  Hapoel Tel Aviv 1:4 2:2
FC Honka Espoo  2:5  Lech Posen 1:3 1:2
Roter Stern Belgrad  2:0 Island ÍBV Vestmannaeyja 2:0 0:0
FK Schachzjor Salihorsk  2:2
(2:4 i. E.)
 FC Milsami 1:1 1:1 n. V.
FK Vojvodina  5:1  Honvéd Budapest 2:0 3:1
NK Olimpija Ljubljana  (a)3:3(a)  MŠK Žilina 3:1 0:2
Tromsø IL Norwegen 2:1  İnter Baku 2:0 0:1
Tschornomorez Odessa  3:2  FC Dacia Chișinău 2:0 1:2
IFK Göteborg Schweden 1:2  FK AS Trenčín 0:0 1:2
FK Dinamo Minsk  (a)4:4(a)  NK Lokomotiva Zagreb 1:2 3:2
KR Reykjavík Island 2:6  Standard Lüttich 1:3 1:3
HŠK Zrinjski Mostar  1:3  Botew Plowdiw 1:1 0:2
Qarabağ Ağdam  4:3  Piast Gliwice 2:1 2:2 n. V.
Rosenborg Trondheim Norwegen 1:2  FC St. Johnstone 0:1 1:1
Trabzonspor Turkei 7:2  Derry City 4:2 3:0
FC Valletta  1:3  FK Minsk 1:1 0:2
FK Mladost Podgorica Montenegro 3:2  FK Senica 2:2 1:0
Anorthosis Famagusta  3:4 Schweden Gefle IF 3:0 0:4
Breiðablik Kópavogur Island 1:0  SK Sturm Graz 0:0 1:0
Ertis Pawlodar Kasachstan 3:4  NK Široki Brijeg 3:2 0:2
FC Differdingen 03 Luxemburg 5:4  FC Utrecht 2:1 3:3

3. Qualifikationsrunde

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Tschornomorez Odessa  3:1  Roter Stern Belgrad 3:1 0:0
Swansea City[5]  4:0 Schweden Malmö FF 4:0 0:0
FC Sevilla[6]  Spanien 9:1 Montenegro FK Mladost Podgorica 3:0 6:1
AS Saint-Étienne  6:0  FC Milsami 3:0 3:0
NK Široki Brijeg  1:7  Udinese Calcio 1:3 0:4
Petrolul Ploiești Rumänien 3:2  Vitesse Arnheim 1:1 2:1
Hajduk Split  0:2  FC Dila Gori 0:1 0:1
FK Jablonec  5:2 Norwegen Strømsgodset IF 2:1 3:1
FK Ventspils Lettland 0:3  Maccabi Haifa 0:0 0:3
Slovan Liberec  4:2 Schweiz FC Zürich 2:1 2:1
FK Kukësi  2:1  Metalurh Donezk 2:0 0:1
Qarabağ Ağdam  3:0 Schweden Gefle IF 1:0 2:0
FK Dinamo Minsk  0:1 Turkei Trabzonspor 0:1 0:0
FK Aqtöbe Kasachstan 1:1
(2:1 i. E.)
Island Breiðablik Kópavogur 1:0 0:1 n. V.
Pandurii Târgu Jiu Rumänien 3:2  Hapoel Tel Aviv 1:1 2:1
HNK Rijeka  3:2  MŠK Žilina 2:1 1:1
Śląsk Wrocław  4:3  FC Brügge 1:0 3:3
Randers FC Danemark 1:4  Rubin Kasan 1:2 0:2
Tromsø IL Norwegen 1:1
(4:3 i. E.)
Luxemburg FC Differdingen 03 1:0 0:1 n. V.
Asteras Tripolis Griechenland 2:4  SK Rapid Wien 1:1 1:3
FK AS Trenčín  3:5 Rumänien Astra Giurgiu 1:3 2:2
VMFD Žalgiris Vilnius Litauen (a)2:2(a)  Lech Posen 1:0 1:2
FC Motherwell  0:3  FK Kuban Krasnodar 0:2 0:1
Botew Plowdiw  (a)1:1(a) Deutschland VfB Stuttgart 1:1 0:0
GD Estoril Praia  1:0  Hapoel Ramat Gan 0:0 1:0
FK Vojvodina  5:2 Turkei Bursaspor 2:2 3:0
Skoda Xanthi Griechenland 2:4  Standard Lüttich 1:2 1:2
BK Häcken Schweden 1:3 Schweiz FC Thun 1:2 0:1
FK Minsk  1:1
(3:2 i. E.)
 FC St. Johnstone 0:1 1:0 n. V.

Play-offs

Die letzte Qualifikationsrunde wird aufgrund der zentralen Vermarktung „Play-off“ genannt. In dieser Runde stießen die unterlegenen Mannschaften der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2013/14 hinzu.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FK Kuban Krasnodar  3:1  Feyenoord Rotterdam 1:0 2:1
SV Zulte Waregem  3:2  APOEL Nikosia 1:1 2:1
SK Rapid Wien  4:0  FC Dila Gori 1:0 3:0
Tromsø IL Norwegen 2:3 Turkei Beşiktaş Istanbul 2:1 0:2
Pandurii Târgu Jiu Rumänien 2:1  Sporting Braga 0:1 2:0 n. V.
Apollon Limassol  2:1  OGC Nizza 2:0 0:1
FK Aqtöbe Kasachstan 3:8  Dynamo Kiew 2:3 1:5
Swansea City  6:3 Rumänien Petrolul Ploiești 5:1 1:2
Atromitos Athen Griechenland (a)3:3(a)  AZ Alkmaar 1:3 2:0
FH Hafnarfjörður Island 2:7  KRC Genk 0:2 2:5
IF Elfsborg Schweden 2:1 Danemark FC Nordsjælland 1:1 1:0
FC Sevilla Spanien 9:1  Śląsk Wrocław 4:1 5:0
FC Salzburg[7]  7:0 Litauen VMFD Žalgiris Vilnius 5:0 2:0
Qarabağ Ağdam  1:4 Deutschland Eintracht Frankfurt 0:2 1:2
FK Minsk  1:5  Standard Lüttich 0:2 1:3
FK Jablonec  1:8 Spanien Betis Sevilla 1:2 0:6
HNK Rijeka  4:3 Deutschland VfB Stuttgart 2:1 2:2
Tschornomorez Odessa  1:1
(7:6 i. E.)
 KF Skënderbeu Korça 1:0 0:1 n. V.
Maccabi Tel Aviv  [8] Griechenland PAOK Thessaloniki - -
FC St. Gallen Schweiz 5:3  Spartak Moskau 1:1 4:2
Molde FK Norwegen 0:5  Rubin Kasan 0:2 0:3
FK Vojvodina  2:3  Sheriff Tiraspol 1:1 1:2
FK Kukësi  1:5 Turkei Trabzonspor 0:2 1:3
Esbjerg fB Danemark 5:3  AS Saint-Étienne 4:3 1:0
Grasshopper Club Zürich Schweiz (a)2:2(a)  AC Florenz 1:2 1:0
Maccabi Haifa  3:1 Rumänien Astra Giurgiu 2:0 1:1
Udinese Calcio  2:4  Slovan Liberec 1:3 1:1
Dinamo Tiflis  0:8  Tottenham Hotspur 0:5 0:3
GD Estoril Praia  4:1  FC Pasching 2:0 2:1
JK Nõmme Kalju  1:5  FK Dnipro 1:3 0:2
Partizan Belgrad  1:3 Schweiz FC Thun 1:0 0:3

Gruppenphase


Wie im Vorjahr waren neben dem Titelverteidiger auch die Pokalsieger der Verbände 1–6 der UEFA-Fünfjahreswertung automatisch für die Gruppenphase qualifiziert. Da der Platz für den Titelverteidiger durch die Doppelqualifikation vom FC Chelsea nicht benötigt wurde, rückte der Drittplatzierte auf Rang 7 (Anschi Machatschkala) – der russische Pokalsieger ZSKA Moskau qualifizierte sich für die Champions League – in die Gruppenphase. An der Gruppenphase nehmen 48 Teams aus 27 Landesverbänden teil, 7 Teams waren direkt qualifiziert, dazu kamen zehn unterlegene Vereine aus der Champions League-Qualifikation. Weitere 29 Plätze wurden in den Europa League-Qualifikationsrunden ermittelt.

Fenerbahçe Istanbul sowie Beşiktaş Istanbul, die vorläufig am Qualifikationswettbewerb teilgenommen haben, scheiterten jeweils mit ihrem Einspruch vor dem Internationalen Sportgerichtshof. Beşiktaş Istanbul wurde durch deren Gegner in den Play-offs, Tromsø IL, ersetzt[9], während die Ersatzmannschaft für Fenerbahçe Istanbul durch Losentscheid unter den 29 übrigen Verlierern der Play-off-Runde ermittelt wurde.[10] Das Los fiel auf APOEL Nikosia.[11]

Die Gruppensieger und -zweiten qualifizierten sich für das Sechzehntelfinale, die Dritt- und Viertplatzierten schieden aus dem Wettbewerb aus. Bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Mannschaften nach den Gruppenspielen wurde die Platzierung durch folgende Kriterien ermittelt:

  1. Anzahl Punkte im direkten Vergleich
  2. Tordifferenz im direkten Vergleich
  3. Anzahl Tore im direkten Vergleich
  4. Anzahl Auswärtstore im direkten Vergleich
  5. Wenn nach Anwenden der Kriterien 1–4 zwei oder mehr Mannschaften immer noch den gleichen Tabellenplatz belegen, werden für diese Teams die Kriterien 1–4 erneut angewendet. Sollte dies zu keiner definitiven Platzierung führen, werden die Kriterien 6–8 angewendet.
  6. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  7. höhere Anzahl erzielter Tore
  8. Klub-Koeffizienten

Die 48 für die Gruppenphase qualifizierten Mannschaften wurden anhand ihres Klub-Koeffizienten (KK) auf vier Lostöpfe zu je 12 Teams aufgeteilt, und aus jedem Lostopf eine Mannschaft in eine der 12 Gruppen (A bis L) gelost; Mannschaften desselben Verbandes konnten nicht in die gleiche Gruppe gelost werden.

Die Auslosung fand am 30. August 2013 in Monaco statt.

Gespielt wurde an sechs Spieltagen vom 19. September bis zum 12. Dezember 2013, die Anstoßzeiten waren 19:00 Uhr und 21:05 Uhr.

Gruppe A

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien FC Valencia  6  4  1  1 012:700  +5 13
 2.  Swansea City  6  2  2  2 006:400  +2 08
 3.  FK Kuban Krasnodar  6  1  3  2 007:700  ±0 06
 4. Schweiz FC St. Gallen  6  2  0  4 006:130  −7 06
19. September 2013
FC Valencia 0:3  Swansea City Estadio de Mestalla
FC St. Gallen 2:0  FK Kuban Krasnodar Arena St. Gallen
3. Oktober 2013
FK Kuban Krasnodar 0:2  FC Valencia Kuban-Stadion
Swansea City 1:0  FC St. Gallen Liberty Stadium
24. Oktober 2013
Swansea City 1:1  FK Kuban Krasnodar Liberty-Stadium
FC Valencia 5:1  FC St. Gallen Estadio de Mestalla
7. November 2013
FK Kuban Krasnodar 1:1  Swansea City Kuban-Stadion
FC St. Gallen 2:3  FC Valencia Arena St. Gallen
28. November 2013
Swansea City 0:1  FC Valencia Liberty-Stadium
FK Kuban Krasnodar 4:0  FC St. Gallen Kuban-Stadion
12. Dezember 2013
FC Valencia 1:1  FK Kuban Krasnodar Estadio de Mestalla
FC St. Gallen 1:0  Swansea City Arena St. Gallen

Gruppe B

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1.  Ludogorez Rasgrad  6  5  1  0 011:200  +9 16
 2.  Tschornomorez Odessa  6  3  1  2 006:600  ±0 10
 3.  PSV Eindhoven  6  2  1  3 004:500  −1 07
 4.  Dinamo Zagreb  6  0  1  5 003:110  −8 01
19. September 2013
Dinamo Zagreb 1:2  Tschornomorez Odessa Stadion Maksimir
PSV Eindhoven 0:2  Ludogorez Rasgrad PSV Stadion
3. Oktober 2013
Ludogorez Rasgrad 3:0  Dinamo Zagreb Natsionalen Stadion Vasil Levski
Tschornomorez Odessa 0:2  PSV Eindhoven Zentralstadion Tschornomorez
24. Oktober 2013
Tschornomorez Odessa 0:1  Ludogorez Rasgrad Zentralstadion Tschornomorez
Dinamo Zagreb 0:0  PSV Eindhoven Stadion Maksimir
7. November 2013
Ludogorez Rasgrad 1:1  Tschornomorez Odessa Natsionalen Stadion Vasil Levski
PSV Eindhoven 2:0  Dinamo Zagreb PSV Stadion
28. November 2013
Tschornomorez Odessa 2:1  Dinamo Zagreb Zentralstadion Tschornomorez
Ludogorez Rasgrad 2:0  PSV Eindhoven Natsionalen Stadion Vasil Levski
12. Dezember 2013
Dinamo Zagreb 1:2  Ludogorez Rasgrad Stadion Maksimir
PSV Eindhoven 0:1  Tschornomorez Odessa PSV Stadion

Gruppe C

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1.  FC Salzburg[7]  6  6  0  0 015:300 +12 18
 2. Danemark Esbjerg fB  6  4  0  2 008:800  ±0 12
 3. Schweden IF Elfsborg  6  1  1  4 005:100  −5 04
 4.  Standard Lüttich  6  0  1  5 006:130  −7 01
19. September 2013
FC Salzburg 4:0  IF Elfsborg Stadion Salzburg
Standard Lüttich 1:2  Esbjerg fB Stade Maurice Dufrasne
3. Oktober 2013
Esbjerg fB 1:2  FC Salzburg Sport og Event Park Esbjerg
IF Elfsborg 1:1  Standard Lüttich Borås Arena
24. Oktober 2013
IF Elfsborg 1:2  Esbjerg fB Borås Arena
FC Salzburg 2:1  Standard Lüttich Stadion Salzburg
7. November 2013
Esbjerg fB 1:0  IF Elfsborg Sport og Event Park Esbjerg
Standard Lüttich 1:3  FC Salzburg Stade Maurice Dufrasne
28. November 2013
IF Elfsborg 0:1  FC Salzburg Borås Arena
Esbjerg fB 2:1  Standard Lüttich Sport og Event Park Esbjerg
12. Dezember 2013
FC Salzburg 3:0  Esbjerg fB Stadion Salzburg
Standard Lüttich 1:3  IF Elfsborg Stade Maurice Dufrasne

Gruppe D

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1.  Rubin Kasan  6  4  2  0 014:400 +10 14
 2.  NK Maribor  6  2  1  3 009:120  −3 07
 3.  SV Zulte Waregem  6  2  1  3 004:100  −6 07
 4.  Wigan Athletic  6  1  2  3 006:700  −1 05
19. September 2013
NK Maribor 2:5  Rubin Kasan Stadion Ljudski vrt
SV Zulte Waregem 0:0  Wigan Athletic Jan Breydelstadion
3. Oktober 2013
Rubin Kasan 4:0  SV Zulte Waregem Centralniy Stadion
Wigan Athletic 3:1  NK Maribor JJB Stadium
24. Oktober 2013
Wigan Athletic 1:1  Rubin Kasan JJB Stadium
SV Zulte Waregem 1:3  NK Maribor Jan Breydelstadion
7. November 2013
Rubin Kasan 1:0  Wigan Athletic Centralniy Stadion
NK Maribor 0:1  SV Zulte Waregem Stadion Ljudski vrt
28. November 2013
Rubin Kasan 1:1  NK Maribor Centralniy Stadion
Wigan Athletic 1:2  SV Zulte Waregem JJB Stadium
12. Dezember 2013
SV Zulte Waregem 0:2  Rubin Kasan Jan Breydelstadion
NK Maribor 2:1  Wigan Athletic Stadion Ljudski vrt

Gruppe E

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1.  AC Florenz  6  5  1  0 012:300  +9 16
 2.  FK Dnipro  6  4  0  2 011:500  +6 12
 3.  FC Paços de Ferreira  6  0  3  3 001:800  −7 03
 4. Rumänien Pandurii Târgu Jiu  6  0  2  4 003:110  −8 02
19. September 2013
AC Florenz 3:0  FC Paços de Ferreira Stadio Artemio Franchi
Pandurii Târgu Jiu 0:1  FK Dnipro Cluj Arena
3. Oktober 2013
FK Dnipro 1:2  AC Florenz Dnipro-Arena
FC Paços de Ferreira 1:1  Pandurii Târgu Jiu Estádio do Dragão
24. Oktober 2013
FC Paços de Ferreira 0:2  FK Dnipro Estádio do Dragão
AC Florenz 3:0  Pandurii Târgu Jiu Stadio Artemio Franchi
7. November 2013
FK Dnipro 2:0  FC Paços de Ferreira Dnipro-Arena
Pandurii Târgu Jiu 1:2  AC Florenz Cluj Arena
28. November 2013
FC Paços de Ferreira 0:0  AC Florenz Estádio do Dragão
FK Dnipro 4:1  Pandurii Târgu Jiu Dnipro-Arena
12. Dezember 2013
AC Florenz 2:1  FK Dnipro Stadio Artemio Franchi
Pandurii Târgu Jiu 0:0  FC Paços de Ferreira Cluj Arena

Gruppe F

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland Eintracht Frankfurt  6  5  0  1 013:400  +9 15
 2.  Maccabi Tel Aviv  6  3  2  1 007:500  +2 11
 3.  APOEL Nikosia  6  1  2  3 003:800  −5 05
 4.  Girondins Bordeaux  6  1  0  5 004:100  −6 03
19. September 2013
Eintracht Frankfurt 3:0  Girondins Bordeaux Commerzbank-Arena
Maccabi Tel Aviv 0:0  APOEL Nikosia Bloomfield
3. Oktober 2013
APOEL Nikosia 0:3  Eintracht Frankfurt GSP Stadium
Girondins Bordeaux 1:2  Maccabi Tel Aviv Stade Chaban-Delmas
24. Oktober 2013
Girondins Bordeaux 2:1  APOEL Nikosia Stade Chaban-Delmas
Eintracht Frankfurt 2:0  Maccabi Tel Aviv Commerzbank-Arena
7. November 2013
APOEL Nikosia 2:1  Girondins Bordeaux GSP Stadium
Maccabi Tel Aviv 4:2  Eintracht Frankfurt Bloomfield
28. November 2013
Girondins Bordeaux 0:1  Eintracht Frankfurt Stade Chaban-Delmas
APOEL Nikosia 0:0  Maccabi Tel Aviv GSP Stadium
12. Dezember 2013
Maccabi Tel Aviv 1:0  Girondins Bordeaux Bloomfield
Eintracht Frankfurt 2:0  APOEL Nikosia Commerzbank-Arena

Gruppe G

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1.  KRC Genk  6  4  2  0 010:500  +5 14
 2.  Dynamo Kiew  6  3  1  2 011:700  +4 10
 3.  SK Rapid Wien  6  1  3  2 008:100  −2 06
 4. Schweiz FC Thun  6  1  0  5 003:100  −7 03
19. September 2013
Dynamo Kiew 0:1  KRC Genk Olympiastadion Kiew
FC Thun 1:0  Rapid Wien Arena Thun
3. Oktober 2013
SK Rapid Wien 2:2  Dynamo Kiew Ernst-Happel-Stadion
KRC Genk 2:1  FC Thun KRC Genk Arena
24. Oktober 2013
KRC Genk 1:1  SK Rapid Wien KRC Genk Arena
Dynamo Kiew 3:0  FC Thun NSK Olimpiyskyi
7. November 2013
SK Rapid Wien 2:2  KRC Genk Ernst-Happel-Stadion
FC Thun 0:2  Dynamo Kiew Arena Thun
28. November 2013
KRC Genk 3:1  Dynamo Kiew KRC Genk Arena
SK Rapid Wien 2:1  FC Thun Ernst-Happel-Stadion
12. Dezember 2013
Dynamo Kiew 3:1  SK Rapid Wien NSK Olimpiyskyi
FC Thun 0:1  KRC Genk Arena Thun

Gruppe H

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien FC Sevilla  6  3  3  0 009:400  +5 12
 2.  Slovan Liberec  6  2  3  1 009:800  +1 09
 3. Deutschland SC Freiburg  6  1  3  2 005:800  −3 06
 4.  GD Estoril Praia  6  0  3  3 005:800  −3 03
19. September 2013
GD Estoril Praia 1:2  FC Sevilla António Coimbra da Mota
SC Freiburg 2:2  Slovan Liberec Mage Solar Stadion
3. Oktober 2013
FC Sevilla 2:0  SC Freiburg Estadio Ramón Sánchez Pizjuán
Slovan Liberec 2:1  GD Estoril Praia U Nisy
24. Oktober 2013
Slovan Liberec 1:1  FC Sevilla U Nisy
SC Freiburg 1:1  GD Estoril Praia Mage Solar Stadion
7. November 2013
GD Estoril Praia 0:0  SC Freiburg António Coimbra da Mota
FC Sevilla 1:1  Slovan Liberec Estadio Ramón Sánchez Pizjuán
28. November 2013
Slovan Liberec 1:2  SC Freiburg U Nisy
FC Sevilla 1:1  GD Estoril Praia Estadio Ramón Sánchez Pizjuán
12. Dezember 2013
SC Freiburg 0:2  FC Sevilla Mage Solar Stadion
GD Estoril Praia 1:2  Slovan Liberec António Coimbra da Mota

Gruppe I

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1.  Olympique Lyon  6  3  3  0 006:300  +3 12
 2. Spanien Betis Sevilla  6  2  3  1 003:200  +1 09
 3.  Vitória Guimarães  6  1  2  3 006:500  +1 05
 4.  HNK Rijeka  6  0  4  2 002:700  −5 04
19. September 2013
Vitória Guimarães 4:0  HNK Rijeka Estádio Dom Afonso Henriques
Betis Sevilla 0:0  Olympique Lyon Benito Villamarín
3. Oktober 2013
Olympique Lyon 1:1  Vitória Guimarães Stade de Gerland
HNK Rijeka 1:1  Betis Sevilla Kantrida
24. Oktober 2013
Betis Sevilla 1:0  Vitória Guimarães Benito Villamarín
Olympique Lyon 1:0  HNK Rijeka Stade de Gerland
7. November 2013
Vitória Guimarães 0:1  Betis Sevilla Estádio Dom Afonso Henriques
HNK Rijeka 1:1  Olympique Lyon Kantrida
28. November 2013
HNK Rijeka 0:0  Vitória Guimarães Kantrida
Olympique Lyon 1:0  Betis Sevilla Stade de Gerland
12. Dezember 2013
Vitória Guimarães 1:2  Olympique Lyon Estádio Dom Afonso Henriques
Betis Sevilla 0:0  HNK Rijeka Benito Villamarín

Gruppe J

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Turkei Trabzonspor  6  4  2  0 013:600  +7 14
 2.  Lazio Rom  6  3  3  0 008:400  +4 12
 3.  Apollon Limassol  6  1  1  4 005:100  −5 04
 4.  Legia Warschau  6  1  0  5 002:800  −6 03
19. September 2013
Apollon Limassol 1:2  Trabzonspor GSP Stadium
Lazio Rom 1:0  Legia Warschau Stadio Olimpico
3. Oktober 2013
Legia Warschau 0:1  Apollon Limassol Stadion Wojska Polskiego
Trabzonspor 3:3  Lazio Rom Hüseyin-Avni-Aker-Stadion
24. Oktober 2013
Trabzonspor 2:0  Legia Warschau Hüseyin-Avni-Aker-Stadion
Apollon Limassol 0:0  Lazio Rom GSP Stadium
7. November 2013
Legia Warschau 0:2  Trabzonspor Stadion Wojska Polskiego
Lazio Rom 2:1  Apollon Limassol Stadio Olimpico
28. November 2013
Trabzonspor 4:2  Apollon Limassol Hüseyin-Avni-Aker-Stadion
Legia Warschau 0:2  Lazio Rom Stadion Wojska Polskiego
12. Dezember 2013
Apollon Limassol 0:2  Legia Warschau GSP Stadium
Lazio Rom 0:0  Trabzonspor Stadio Olimpico

Gruppe K

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1.  Tottenham Hotspur  6  6  0  0 015:200 +13 18
 2.  Anschi Machatschkala  6  2  2  2 004:700  −3 08
 3.  Sheriff Tiraspol  6  1  3  2 005:600  −1 06
 4. Norwegen Tromsø IL  6  0  1  5 001:100  −9 01
19. September 2013
Sheriff Tiraspol 0:0  Anschi Machatschkala Stadionul Sheriff
Tottenham Hotspur 3:0  Tromsø IL White Hart Lane
3. Oktober 2013
Tromsø IL 1:1  Sheriff Tiraspol Alfheim
Anschi Machatschkala 0:2  Tottenham Hotspur Saturn
24. Oktober 2013
Anschi Machatschkala 1:0  Tromsø IL Saturn
Sheriff Tiraspol 0:2  Tottenham Hotspur Stadionul Sheriff
7. November 2013
Tromsø IL 0:1  Anschi Machatschkala Alfheim
Tottenham Hotspur 2:1  Sheriff Tiraspol White Hart Lane
28. November 2013
Anschi Machatschkala 1:1  Sheriff Tiraspol Saturn
Tromsø IL 0:2  Tottenham Hotspur Alfheim
12. Dezember 2013
Sheriff Tiraspol 2:0  Tromsø IL Stadionul Sheriff
Tottenham Hotspur 4:1  Anschi Machatschkala White Hart Lane

Gruppe L

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1.  AZ Alkmaar  6  3  3  0 008:400  +4 12
 2. Griechenland PAOK Thessaloniki  6  3  3  0 010:600  +4 12
 3.  Maccabi Haifa  6  1  2  3 006:900  −3 05
 4. Kasachstan Schachtjor Qaraghandy  6  0  2  4 005:100  −5 02
19. September 2013
PAOK Thessaloniki 2:1  Schachtjor Qaraghandy Toumba-Stadion
Maccabi Haifa 0:1  AZ Alkmaar Itztadion Kiryat Eliezer
3. Oktober 2013
Schachtjor Qaraghandy 2:2  Maccabi Haifa Astana Arena
AZ Alkmaar 1:1  PAOK Thessaloniki AFAS Stadion
24. Oktober 2013
Schachtjor Qaraghandy 1:1  AZ Alkmaar Astana Arena
PAOK Thessaloniki 3:2  Maccabi Haifa Stadio-Toumba
7. November 2013
AZ Alkmaar 1:0  Schachtjor Qaraghandy AZ Stadion
Maccabi Haifa 0:0  PAOK Thessaloniki Itztadion Kiryat Eliezer
28. November 2013
Schachtjor Qaraghandy 0:2  PAOK Thessaloniki Astana Arena
AZ Alkmaar 2:0  Maccabi Haifa AZ Stadion
12. Dezember 2013
PAOK Thessaloniki 2:2  AZ Alkmaar Stadio-Toumba
Maccabi Haifa 2:1  Schachtjor Qaraghandy Itztadion Kiryat Eliezer

K.-o.-Phase


Sechzehntelfinale

Zu den 24 Mannschaften, die sich über die Gruppenphase der Europa League qualifizierten, kamen die acht Gruppendritten der Champions League hinzu. Die Auslosung des Sechzehntelfinals fand am 16. Dezember 2013 in Nyon statt. Die Gruppensieger aus der Europa League sowie die vier besten Gruppendritten aus der Champions League wurden hierbei gesetzt; ihnen wurden die übrigen Mannschaften zugelost. Dabei waren Begegnungen zwischen Mannschaften derselben Gruppe oder desselben Landesverbandes ausgeschlossen. Die Hinspiele fanden am 20. Februar, die Rückspiele am 27. Februar 2014 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FK Dnipro  2:3  Tottenham Hotspur 1:0 1:3
Betis Sevilla Spanien 3:1  Rubin Kasan 1:1 2:0
Swansea City  1:3  SSC Neapel 0:0 1:3
Juventus Turin  4:0 Turkei Trabzonspor 2:0 2:0
NK Maribor  3:4 Spanien FC Sevilla 2:2 1:2
Viktoria Pilsen  3:2  Schachtar Donezk 1:1 2:1
Tschornomorez Odessa  0:1  Olympique Lyon 0:0 0:1
Lazio Rom  3:4  Ludogorez Rasgrad 0:1 3:3
Esbjerg fB Danemark 2:4  AC Florenz 1:3 1:1
Ajax Amsterdam  1:6  FC Salzburg[7] 0:3 1:3
Maccabi Tel Aviv  0:3 Schweiz FC Basel 0:0 0:3
FC Porto  (a)5:5(a) Deutschland Eintracht Frankfurt 2:2 3:3
Anschi Machatschkala  2:0  KRC Genk 0:0 2:0
Dynamo Kiew  0:2 Spanien FC Valencia 10:21 0:0
PAOK Thessaloniki Griechenland 0:4  Benfica Lissabon 0:1 0:3
Slovan Liberec  1:2  AZ Alkmaar 0:1 1:1
1 Aufgrund der Unruhen in Kiew fand das Hinspiel in Nikosia statt.

Achtelfinale

Die Auslosung des Achtelfinals fand ebenfalls am 16. Dezember 2013 im Anschluss nach Auslosung des Sechzehntelfinales in Nyon statt. Ab dem Achtelfinale gab es keine gesetzten Mannschaften mehr, ebenfalls entfiel die Beschränkung, dass Mannschaften des gleichen Landesverbandes nicht gegeneinander spielen. Die Hinspiele fanden am 13. März 2014 statt, die Rückspiele eine Woche später, am 20. März 2014.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Tottenham Hotspur  3:5  Benfica Lissabon 1:3 2:2
Juventus Turin  2:1  AC Florenz 1:1 1:0
FC Sevilla Spanien 2:2
(4:3 i. E.)
Spanien Betis Sevilla 0:2 2:0 n. V.
Olympique Lyon  5:3  Viktoria Pilsen 4:1 1:2
Ludogorez Rasgrad  0:4 Spanien FC Valencia 0:3 0:1
FC Basel Schweiz 2:1  FC Salzburg[7] 0:0 2:1
FC Porto  3:2  SSC Neapel 1:0 2:2
AZ Alkmaar  1:0  Anschi Machatschkala 1:0 0:0

Viertelfinale

Die Auslosung für die Viertelfinalspiele erfolgte am 21. März 2014 um 13:00 Uhr in Nyon. Die Hinspiele fanden am 3. April 2014, die Rückspiele eine Woche später, am 10. April 2014 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AZ Alkmaar  0:3  Benfica Lissabon 0:1 0:2
Olympique Lyon  1:3  Juventus Turin 0:1 1:2
FC Basel Schweiz 3:5 Spanien FC Valencia 3:0 0:5 n. V.
FC Porto  2:4 Spanien FC Sevilla 1:0 1:4

Halbfinale

Die Auslosung für die Halbfinalspiele erfolgte am 11. April 2014 um 12:00 Uhr in Nyon. Die Hinspiele fanden am 24. April statt, die Rückspiele eine Woche später, am 1. Mai 2014.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Sevilla Spanien (a)3:3(a) Spanien FC Valencia 2:0 1:3
Benfica Lissabon  2:1  Juventus Turin 2:1 0:0

Finale

FC Sevilla Benfica Lissabon Aufstellung
14. Mai 2014 um 20:45 Uhr (MESZ) in Turin (Juventus Stadium)
Ergebnis: 0:0 n. V., 4:2 i. E.
Zuschauer: 33.120
Schiedsrichter: Felix Brych (Deutschland Deutschland)
Spielbericht
BetoCoke, Nicolás Pareja, Federico Fazio, Alberto MorenoStéphane Mbia, Daniel CarriçoVitolo (110. Diogo Figueiras), Ivan Rakitić (C), José Antonio Reyes (78. Marko Marin, 104. Kevin Gameiro) – Carlos Bacca
Trainer: Unai Emery
Jan OblakMaxi Pereira, Luisão (C), Ezequiel Garay, Guilherme Siqueira (99. Óscar Cardozo) – Ruben Amorim, André Gomes, Nicolás Gaitán (119. Ivan Cavaleiro) – Miralem Sulejmani (25. André Almeida), Lima, Rodrigo
Trainer: Jorge Jesus
Elfmeterschießen

1:1 Carlos Bacca

2:1 Stéphane Mbia

3:1 Coke

4:2 Kevin Gameiro
0:1 Lima

Beto hält gegen Óscar Cardozo

Beto hält gegen Rodrigo

3:2 Luisão
Federico Fazio (11.), Alberto Moreno (13), Coke (98.) Guilherme Siqueira (30.), André Almeida (100.)
Player of the Match: Ivan Rakitić

Beste Torschützen


Nachfolgend sind die besten Torschützen der Europa-League-Saison (ohne Qualifikation) aufgeführt. Die Sortierung erfolgte analog zur UEFA-Torschützenliste nach Anzahl der Tore, bei gleicher Trefferzahl werden diese Spieler nach Einsatzzeit sortiert.[12]

Rang Spieler Klub Tore
1 Spanier Jonatan Soriano FC Salzburg 8
2 Spanier Paco Alcácer FC Valencia 7
3  Roman Bezjak Ludogorez Rasgrad 6
4  Jermain Defoe Tottenham Hotspur 5
 Kevin Gameiro FC Sevilla 5
Türke Olcan Adın Trabzonspor 5
7 Deutscher Alex Meier Eintracht Frankfurt 4
 Sergio Floccari Lazio Rom 4
 Lima Benfica Lissabon 4
US-Amerikaner Terrence Boyd SK Rapid Wien 4
 Andrij Jarmolenko Dynamo Kiew 4
 Jewhen Konopljanka FK Dnipro 4
 Alan FC Salzburg 4
Senegalese Sadio Mané FC Salzburg 4
Kolumbianer Carlos Bacca FC Sevilla 4

Eingesetzte Spieler FC Sevilla


1. FC Sevilla

* Cala (6/–), Diego Perotti (5/2), Bryan Rabello (4/–) und Raul Rusescu (2/1) haben den Verein während der Saison verlassen.

Weblinks


Commons: UEFA Europa League 2013/14  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Turin 2014 Gastgeber des Finales der UEFA Europa League. In: uefa.com. UEFA, 20. März 2012, abgerufen am 20. März 2012.
  2. Ein Jahr kein Europapokal! Malaga wehrt sich. Kicker (Sportmagazin), 21. Dezember 2012, abgerufen am 15. Mai 2014.
  3. El Málaga obtiene la licencia UEFA; Rayo y Espanyol, aún no. futbol.as.com, 14. Mai 2013, abgerufen am 15. Mai 2014 (spanisch).
  4. Da der Titelverteidiger FC Chelsea in der Champions League antrat, rückten die Pokalsieger von Irland, Slowenien, Tschechien und Zypern um jeweils eine Runde auf, in Runde Q1 entfiel eine Partie. Zudem rückte der russische Pokalsieger in die Gruppenphase auf.
  5. Swansea City ist zwar ein walisischer Verein, nimmt aber als Vertreter der englischen Football Association an der Europa League teil.
  6. Die beiden Pokalfinalisten in Spanien haben sich für die Champions League qualifiziert, so dass sich ein weiterer Verein über die Liga qualifiziert. Außerdem wurde der FC Málaga aus allen europäischen Wettbewerben für ein Jahr wegen Verstoß gegen das Financial Fair-Play gesperrt. Rayo Vallecano bekam keine Lizenz.
  7. a b c d Von der UEFA wird der FC Red Bull Salzburg als FC Salzburg gelistet.
  8. Maccabi Tel Aviv erhielt ein Freilos, nachdem der eigentliche Gegner PAOK Thessaloniki für den gesperrten Verein Metalist Charkiw in die Play-offs der UEFA Champions League nachrückte. Es wurde keine Ersatzmannschaft für die Play-offs festgelegt. PAOK ersetzt Metalist in den Play-offs. In: uefa.com. UEFA, 14. August 2013, abgerufen am 14. August 2013.
  9. Tromsø ersetzt ausgeschlossenes Beşiktaş. In: uefa.com. UEFA, 30. August 2013, abgerufen am 30. August 2013.
  10. Fenerbahçe-Ersatz wird ausgelost. In: uefa.com. UEFA, 29. August 2013, abgerufen am 29. August 2013.
  11. APOEL in der UEFA Europa League dabei. In: uefa.com. UEFA, 30. August 2013, abgerufen am 30. August 2013.
  12. Torschützenliste auf uefa.com. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 5. Oktober 2015.



Kategorien: UEFA Europa League | Fußballsaison 2013/14



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/UEFA Europa League 2013/14 (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 06.05.2020 12:34:04 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.