U-20-Fußball-Weltmeisterschaft - de.LinkFang.org

U-20-Fußball-Weltmeisterschaft




Dieser Artikel beschreibt die U-20-Fußball-Weltmeisterschaften der Männer. Zu der U-20-WM der Frauen siehe U-20-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen; zu weiteren Fußball-Weltmeisterschaften siehe Fußball-Weltmeisterschaft (Begriffsklärung).
U-20-Fußball-Weltmeisterschaft
Vorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Voller Name FIFA-U-20 Weltmeisterschaft
Abkürzung U20-WM
Verband FIFA
Erstaustragung 1977
Mannschaften 24
Spielmodus Rundenturnier (6 Gruppen a 4 Teams) /
K.-o.-System (ab Achtelfinale)
Titelträger  Ukraine (1. Titel)
Rekordsieger Argentinien Argentinien (6 Siege)
Rekordspieler Uruguayer Cesar Pellegrin (14 Spiele)
Rekordtorschütze Argentinier Javier Saviola (11 Tore)
Website www.fifa.com

Die FIFA-U-20-Weltmeisterschaft (ehemals FIFA-Junioren-Weltmeisterschaft)[1] oder nur kurz U20-WM, (englisch: FIFA U-20 World Cup), genannt, ist der Fußballwettbewerb zwischen den besten Nationalmannschaften für männliche Fußballspieler unter 20 Jahren.

Das Turnier findet alle zwei Jahre statt und wird vom Weltfußballverband FIFA organisiert. Für viele bekannte Fußballspieler und Weltmeister war die Junioren-Weltmeisterschaft das Sprungbrett auf die internationale Bühne des Fußballs. So konnten zum Beispiel Spieler wie die Argentinier Diego Maradona (1979), Juan Román Riquelme (1997), Javier Saviola (2001), Lionel Messi (2005) und Sergio Agüero (2007), die Brasilianer Bebeto (1983) und Adriano (2001), die Kroaten Zvonimir Boban, Davor Šuker und Robert Prosinečki (1987), die Portugiesen Luís Figo, Rui Costa und João Pinto (1991), die Franzosen David Trezeguet (1997) und Paul Pogba (2013) oder der Spanier Iker Casillas (1999) erstmals auf sich aufmerksam machen.

Das erste Mal fand die U-20-WM im Jahre 1977 in Tunesien statt und wurde von der Mannschaft der UdSSR gewonnen. Die argentinische Nationalmannschaft führt die Weltmeisterstatistik der U-20-Mannschaften mit sechs Titeln an. Das Finale 1991 in Lissabon sahen 120.000 Zuschauer; dies war die höchste Zuschauerzahl, die je bei einem U-20-Spiel erreicht wurde[2].

Inhaltsverzeichnis

Die Turniere im Überblick


Jahr Gastgeber Finale Spiel um Platz 3
Sieger Ergebnis 2. Platz 3. Platz Ergebnis 4. Platz
1977
Details
Tunesien Sowjetunion 1955
Sowjetunion
2:2 n. V.
9:8 n. E.

Mexiko
Brasilien 1968
Brasilien
4:0 Uruguay
Uruguay
1979
Details
Japan Argentinien
Argentinien
3:1 Sowjetunion 1955
Sowjetunion
Uruguay
Uruguay
0:0 n. V.
5:3 n. E.
Polen 1944
Polen
1981
Details
Australien Deutschland Bundesrepublik
BR Deutschland
4:0
Katar
Rumänien 1965
Rumänien
1:0
England
1983
Details
Mexiko Brasilien 1968
Brasilien
1:0 Argentinien
Argentinien
Polen 1980
Polen
2:1 n. V.
Südkorea
1985
Details
Sowjetunion Brasilien 1968
Brasilien
1:0 n. V. Spanien
Spanien
Nigeria
Nigeria
0:0 n. V.
3:1 n. E.
Sowjetunion
Sowjetunion
1987
Details
Chile Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik
Jugoslawien
1:1 n. V.
5:4 n. E.
Deutschland Bundesrepublik
BR Deutschland
Deutschland Demokratische Republik 1949
DDR
2:2 n. V.
3:1 n. E.

Chile
1989
Details
Saudi-Arabien
Portugal
2:0 Nigeria
Nigeria
Brasilien 1968
Brasilien
2:0 Vereinigte Staaten
USA
1991
Details
Portugal
Portugal
0:0 n. V.
4:2 n. E.
Brasilien 1968
Brasilien
Sowjetunion
Sowjetunion
1:1 n. V.
5:4 n. E.
Argentinien
Argentinien
1993
Details
Australien
Brasilien
2:1 Ghana
Ghana

England
2:1
Australien
1995
Details
Katar Argentinien
Argentinien
2:0
Brasilien

Portugal
3:2 Spanien
Spanien
1997
Details
Malaysia Argentinien
Argentinien
2:1 Uruguay
Uruguay

Irland
2:1 Ghana
Ghana
1999
Details
Nigeria Spanien
Spanien
4:0
Japan
Mali
Mali
1:0 Uruguay
Uruguay
2001
Details
Argentinien Argentinien
Argentinien
3:0 Ghana
Ghana
Agypten
Ägypten
1:0 Paraguay 1990
Paraguay
2003
Details
VA Emirate
Brasilien
1:0 Spanien
Spanien
Kolumbien
Kolumbien
2:1 Argentinien
Argentinien
2005
Details
Niederlande Argentinien
Argentinien
2:1 Nigeria
Nigeria

Brasilien
2:1 Marokko
Marokko
2007
Details
Kanada Argentinien
Argentinien
2:1
Tschechien

Chile
1:0
Österreich
2009
Details
Ägypten Ghana
Ghana
0:0 n. V.
4:3 n. E.

Brasilien

Ungarn
1:1
2:0 n. E.

Costa Rica
2011
Details
Kolumbien
Brasilien
3:2 n. V.
Portugal

Mexiko
3:1
Frankreich
2013
Details
Türkei
Frankreich
0:0 n. V.
4:1 n. E.
Uruguay
Uruguay
Ghana
Ghana
3:0 Irak
Irak
2015
Details
Neuseeland
Serbien
2:1 n. V.
Brasilien
Mali
Mali
3:1 Senegal
Senegal
2017
Details
Südkorea
England
1:0 Venezuela
Venezuela

Italien
0:0
4:1 n. E.
Uruguay
Uruguay
2019
Details
Polen
Ukraine
3:1
Südkorea
Ecuador
Ecuador
1:0 n. V.
Italien
2021
Details
Indonesien –:– –:–

Ranglisten


nach Ländern
Rang Land Titel Jahr(e) 2. 3. 4.
1 Argentinien Argentinien 6 1979, 1995, 1997, 2001, 2005, 2007 1 / 2
2 Brasilien 5 1983, 1985, 1993, 2003, 2011 4 3 /
3 Portugal 2 1989, 1991 1 1 /
4 Ghana Ghana 1 2009 2 1 1
5 Spanien Spanien 1 1999 2 / 1
6 Sowjetunion 1955 Sowjetunion 1 1977 1 1 1
7 Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland 1 1981 1 / /
8 England 1 2017 / 1 1
9 Frankreich 1 2013 / / 1
10 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien 1 1987 / / /
Serbien 1 2015 / / /
Ukraine 1 2019 / / /
13 Uruguay Uruguay 2 1 3
14 Nigeria Nigeria 2 1 /
15 Mexiko 1 1 /
16 Südkorea 1 / 1
17 Japan 1 / /
Katar 1 / /
Tschechien 1 / /
20 Chile / 1 1
Italien / 1 1
Polen / 1 1
23 Mali Mali / 2 /
24 Agypten Ägypten / 1 /
Ecuador Ecuador / 1 /
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR / 1 /
Irland / 1 /
Kolumbien Kolumbien / 1 /
Rumänien 1965 Rumänien / 1 /
Ungarn / 1 /
31 Australien / / 1
Costa Rica / / 1
Irak Irak / / 1
Marokko Marokko / / 1
Österreich / / 1
Paraguay Paraguay / / 1
Senegal Senegal / / 1
Vereinigte Staaten USA / / 1
nach Konföderationen
Rang Konföderation Titel 2. 3. 4.
1 CONMEBOL 11 9 7 7
2 UEFA 10 6 9 7
3 CAF 1 4 5 3
4 AFC / 3 / 2
5 CONCACAF / 1 1 2
6 OFC / / / 1

Auszeichnungen


Am Ende einer jeden U-20-Weltmeisterschaft werden mehrere Auszeichnungen an die besten Spieler und fairsten Teams verliehen. Aktuell gibt es vier verschiedene Auszeichnungen:

Jahr Goldener Ball Goldener Schuh (Tore) Goldener Handschuh FIFA Fair Play Award
1977 Sowjetunion 1955 Wolodymyr Bessonow Brasilien 1968 Quina (4) nicht vergeben Brasilien 1968 Brasilien
1979 Argentinien Diego Maradona Argentinien Ramon Diaz (8) Polen 1944 Polen
1981 Rumänien 1965 Romulus Gabor  Mark Koussas (4) Australien
1983 Brasilien 1968 Geovani Brasilien 1968 Geovani (6) Südkorea
1985 Brasilien 1968 Paulo Silas Spanien Sebastian Losada (3) Kolumbien Kolumbien
1987 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Robert Prosinečki Deutschland Bundesrepublik Marcel Witeczek (7) Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
1989 Brasilien 1968 Bismarck Sowjetunion Oleg Salenko (5) Vereinigte Staaten USA
1991  Emílio Peixe Sowjetunion Serhij Schtscherbakow (5) Sowjetunion Sowjetunion
1993  Adriano Silva Kolumbien Henry Zambrano (3) England
1995  Caio Ribeiro Decoussau Spanien Joseba Etxeberria (7) Japan
1997 Uruguay Nicolás Olivera  Adaílton (10) Argentinien Argentinien
1999 Mali Seydou Keita Spanien Pablo Couñago (5) Kroatien
2001 Argentinien Javier Saviola Argentinien Javier Saviola (11) Argentinien Argentinien
2003  Ismail Matar Vereinigte Staaten Eddie Johnson (4) Kolumbien Kolumbien
2005 Argentinien Lionel Messi Argentinien Lionel Messi (6) Kolumbien Kolumbien
2007 Argentinien Sergio Agüero Argentinien Sergio Agüero (6) Japan
2009 Ghana Dominic Adiyiah Ghana Dominic Adiyiah (8)  Esteban Alvarado Brasilien
2011  Henrique  Henrique (5)  Mika Nigeria Nigeria
2013  Paul Pogba Ghana Ebenezer Assifuah (6) Uruguay Guillermo de Amores Spanien Spanien
2015 Mali Adama Traoré  Wiktor Kowalenko (5)  Predrag Rajković Ukraine
2017  Dominic Solanke  Riccardo Orsolini (5)  Freddie Woodman Mexiko
2019  Lee Kang-in Norwegen Erling Haaland (9)  Andrij Lunin Japan

Varia


Turnier Orte Stadien Meldungen 1 Teams Spiele ø Zuschauer Zuschauer ø ø ø ø
1977 4 4 88 16 28 70 2,50 ? ? 63 2,25 4 0,14
1979 4 4 88 16 32 83 2,59 454.500 14,203 41 1,28 0 0,00
1981 6 6 100 16 32 87 2,72 286.980 8.968 68 2,13 6 0,19
1983 7 7 108 16 32 91 2,84 1.155.160 36.099 78 2,44 6 0,19
1985 8 8 112 16 32 80 2,50 657.800 20,556 64 2,00 2 0,06
1987 4 4 97 16 32 86 2,69 712.000 22.250 104 3,25 11 0,34
1989 4 4 112 16 32 81 2,53 643.815 20.119 82 2,56 6 0,19
1991 5 5 112 16 32 82 2,56 731.500 22.859 98 3,06 10 0,31
1993 5 5 114 16 32 82 2,56 478.003 14.938 121 3,78 0 0,00 8 0,25
1995 1 3 147 16 32 105 3,28 455.000 14.219 163 5,09 19 0,59 9 0,28
1997 6 6 24 52 165 3,17 655.827 12.612 178 3,42 8 0,15 3 0,06
1999 8 8 24 52 158 3,04 624.400 12.008 196 3,77 7 0,13 9 0,17
2001 6 6 24 52 149 2,87 506.320 9.737 198 3,81 7 0,13 9 0,17
2003 4 7 24 52 119 2,29 592.100 11.387 219 4,21 6 0,12 11 0,21
2005 6 6 24 52 143 2,75 502.698 9.667 251 4,83 10 0,19 6 0,12
2007 6 6 24 52 135 2,60 1.195.239 22.985 252 4,85 12 0,23 12 0,23
2009 5 7 24 52 167 3,21 1.331.720 25.610 267 5,13 14 0,27 15 0,29
2011 8 8 24 52 132 2,54 1.309.929 25.191 197 3,79 5 0,10 1 0,02
2013 7 7 24 52 168 3,23 303.251 5.832 172 3,31 5 0,10 3 0,06
2015 7 7 24 52 153 2,94 372.239 7.158 162 3,12 8 0,15 4 0,08
2017 6 6 24 52 140 2,69 410.795 7.900 178 3,42 6 0,12 2 0,04
2019 6 6 24 52 153 2,94 376.288 7.236 165 3,17 4 0,08 8 0,15
Jeweilige Rekordmarke
1 Gerechnet wird die Summe der zu den sechs kontinentalen Qualifikationsturnieren fristgerecht abgegebenen Meldungen (abzüglich Nicht-FIFA-Mitglieder) unabhängig davon, ob ggf. vor Beginn der Qualifikation zurückgezogen bzw. nicht angetreten wurde; einschließlich Gastgeber.

Rekorde


Einzelnachweise


  1. Reglement FIFA-U-20-Weltmeisterschaft Kolumbien 2011. (PDF; 416 kB) In: fifa.com. FIFA, S. 28, abgerufen am 11. März 2011.
  2. FIFA-Wettbewerbe: größte Zuschauerzahlen. (PDF; 84 kB) In: fifa.com. FIFA, abgerufen am 21. September 2013.
  3. [1]



Kategorien: U-20-Fußball-Weltmeisterschaft



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/U-20-Fußball-Weltmeisterschaft (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 06.05.2020 02:04:02 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.