Todenroth - de.LinkFang.org

Todenroth

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Todenroth
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Todenroth hervorgehoben

Koordinaten: 49° 59′ N, 7° 21′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Hunsrück-Kreis
Verbandsgemeinde: Kirchberg (Hunsrück)
Höhe: 390 m ü. NHN
Fläche: 1,56 km2
Einwohner: 81 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 52 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55481
Vorwahl: 06763
Kfz-Kennzeichen: SIM, GOA
Gemeindeschlüssel: 07 1 40 151
Adresse der Verbandsverwaltung: Marktplatz 5
55481 Kirchberg (Hunsrück)
Website: www.ortsgemeinde-todenroth.de
Ortsbürgermeister: Carsten Neuls
Lage der Ortsgemeinde Todenroth im Rhein-Hunsrück-Kreis

Todenroth ist eine Ortsgemeinde im Rhein-Hunsrück-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Kirchberg (Hunsrück) an.

Inhaltsverzeichnis

Geographie


Todenroth liegt am Oberlauf des Kyrbachs auf der zentralen Hunsrück-Hochfläche. Die landwirtschaftlich geprägte Gemeinde hat eine Fläche von 1,56 km², davon sind 0,36 km² Wald.

Geschichte


Urkundlich wurde das Dorf 1310 im sponheimischen Gefälleregister erstmals erwähnt. Mit der Besetzung des linken Rheinufers 1794 durch französische Revolutionstruppen wurde der Ort französisch, 1815 wurde er auf dem Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugeordnet. Die Evangelische Kirche, eine neugotische Saalkirche, wurde 1894 errichtet. Seit 1946 ist der Ort Teil des Landes Rheinland-Pfalz.

Religionen

Die Evangelische Kirchengemeinde Todenroth, zu der auch Kludenbach und Metzenhausen gehörten, fusionierte 1978 mit der Evangelischen Kirchengemeinde Ober Kostenz.

Politik


Gemeinderat

Der Gemeinderat in Todenroth besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[2]

Bürgermeister

Ortsbürgermeister ist Carsten Neuls. Bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 88,64 % in seinem Amt bestätigt.[3]

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: „In Blau eine eingeschweifte goldene Spitze, darin drei schwarze Mühlräder 1:2. Vorn eine goldene Kirche. Hinten drei goldene Ähren.“

Die Farben Blau und Gold verweisen auf die ehemalige Zugehörigkeit zur vorderen Grafschaft Sponheim. Die Kirche nimmt Bezug auf das den Ort überragende Gotteshaus. Die Ähren symbolisieren den ehemals landwirtschaftlichen Charakter der Gemeinde und die drei Mühlräder erinnern an die drei Mühlen des Ortes im Kyrbachtal.

Das Wappen wurde am 15. Januar 1993 von der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises genehmigt.[4]

Ansichten von Todenroth


Wirtschaft und Infrastruktur


Verkehr

Etwa zwei Kilometer nördlich von Todenroth verläuft die Bundesstraße 327, zwei Kilometer östlich die Bundesstraße 421.

Todenroth liegt im Verkehrsverbund Rhein-Mosel. Die Rheinhunsrückbus-Linie 633 bietet an Schultagen eine Verbindung in die nächste Stadt, Kirchberg (Hunsrück). Die nächsten Bahnhöfe sind Bullay an der Bahnstrecke Trier–Koblenz (25 Kilometer entfernt), Emmelshausen an der Bahnstrecke Boppard–Emmelshausen (28 Kilometer) und Kirn an der Bahnstrecke Saarbrücken–Mainz (30 Kilometer).

Siehe auch


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter RLP: Gemeinderatswahl 2019 Todenroth. Abgerufen am 7. Oktober 2019.
  3. Der Landeswahlleiter RLP: Direktwahlen 2019. siehe Kirchberg, Verbandsgemeinde, 35. Ergebniszeile. Abgerufen am 7. Oktober 2019.
  4. Wappenbeschreibung Todenroth



Kategorien: Todenroth | Gemeinde in Rheinland-Pfalz | Ort im Rhein-Hunsrück-Kreis | Ort im Hunsrück | Ersterwähnung 1310



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Todenroth (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 21.10.2019 10:34:54 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.