Thomas Trenkler - de.LinkFang.org

Thomas Trenkler

Thomas Trenkler (* 1960 in Salzburg) ist ein österreichischer Journalist und Buchautor.

Trenkler studierte an der Karl-Franzens-Universität Graz Germanistik und Kunstgeschichte. Seit 1984 ist er journalistisch tätig. Von 1985 bis 1990 arbeitete er für das Kunstfestival Steirischer Herbst, zuletzt als Pressereferent. 1991 wurde er mit einer Arbeit über die Sprache der Werbung im österreichischen Rundfunk promoviert.

1993 wurde er Kulturredakteur der Wiener Tageszeitung Der Standard. Trenklers Buchveröffentlichungen, etwa Der Fall Rothschild und Wiedersehen im Niemandsland, beschäftigen sich vorrangig mit Aspekten von Kunst und Ökonomie im Nationalsozialismus. Anfang 2015 wurde publik, dass Trenkler zur Wiener Tageszeitung Kurier wechselt,[1] da im Zuge von Sparmaßnahmen beim Standard sein Gehalt um ein Drittel gekürzt werden sollte.

Trenkler führt auch ein fotografisches Tagebuch, das bereits ausgestellt wurde.

Weblinks


Einzelnachweise


  1. Meldung auf der Website des Kuriers, zuletzt aktualisiert 10. Jänner 2015  (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.



Kategorien: Journalist (Österreich) | Kulturjournalist | Person (Der Standard) | Österreicher | Geboren 1960 | Mann

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas Trenkler (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 01.03.2020 01:34:17 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.