Teschenmoschel - de.LinkFang.org

Teschenmoschel

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Teschenmoschel
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Teschenmoschel hervorgehoben

Koordinaten: 49° 38′ N, 7° 44′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Donnersbergkreis
Verbandsgemeinde: Rockenhausen
Höhe: 332 m ü. NHN
Fläche: 3,73 km2
Einwohner: 121 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 32 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67806
Vorwahl: 06364
Kfz-Kennzeichen: KIB, ROK
Gemeindeschlüssel: 07 3 33 077
Adresse der Verbandsverwaltung: Bezirksamtsstraße 7
67806 Rockenhausen
Website: www.rockenhausen.de
Ortsbürgermeisterin: Sabine Küsters
Lage der Ortsgemeinde Teschenmoschel im Donnersbergkreis

Teschenmoschel ist eine Ortsgemeinde im Donnersbergkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Rockenhausen an.

Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage


Der Ort liegt an der Moschel im Nordpfälzer Bergland westlich des Donnersbergs zwischen Kaiserslautern und Bad Kreuznach. Nordöstlich befindet sich Bisterschied, südöstlich Dörrmoschel und im Südwesten liegt Rathskirchen.

Zur Gemeinde gehört auch der Wohnplatz Mausmühle.[2]

Geschichte


Nach der Französischen Revolution wurde der Ort in das französische Département Donnersberg eingegliedert. Infolge des Wiener Kongresses war er von 1816 bis 1945 bayerisch. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Teschenmoschel Teil der französischen Besatzungszone und wurde in das 1946 neu gebildete Land Rheinland-Pfalz eingegliedert.

Religionen

Am 31. Oktober 2014 waren 68,9 Prozent der Einwohner evangelisch und 13,4 Prozent katholisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[3]

Politik


Gemeinderat

Der Gemeinderat in Teschenmoschel besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterin als Vorsitzender.[4]

Ortsbürgermeister

Ortsbürgermeisterin ist Sabine Küsters. Sie wurde im August 2019 vom Gemeinderat gewählt und folgte damit Ernst Schulz, der nach 25 Jahren im Amt nicht mehr angetreten war.[5]

Wappen

Wappen von Teschenmoschel
Blasonierung: „Von Gold und Rot geteilt, oben ein springender schwarzer Eber, unten eine silberne Muschel, überhöht von drei silbernen Steinen.“[6]

Es wurde 1983 von der Bezirksregierung Neustadt genehmigt und geht zurück auf ein Gerichtssiegel von 1755.

Wappenbegründung: Der Eber entstammt dem Wappen der Herren von Schorrenburg und die drei Steine in Rot dem Wappen der Herren von Hunolstein. Beide hatten Lehnsrechte in Teschenmoschel. Die Muschel verweist redend auf den Ortsnamen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten


Die Bausubstanz einer alten Scheune diente als Grundlage für das Bürgerhaus. Jährlich findet in ihm ein Fest statt, mit Ausstellungen von Künstlern.

In Teschenmoschel gibt es einen alten jüdischen Friedhof, der aus dem 17. Jahrhundert stammt. Früher gab es im Ort auch eine Synagoge, die für den Umkreis zuständig war.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Teschenmoschel

Verkehr


Durch den Ort führt die Landesstraße 379. Östlich verläuft die Bundesstraße 48. Über die Autobahn 63 im Südosten besteht Anschluss an den Fernverkehr. In Rockenhausen ist ein Bahnhof der Alsenztalbahn.

Weblinks


 Commons: Teschenmoschel  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise


  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2018[Version 2019 liegt vor]. S. 91 (PDF; 2,2 MB).
  3. Gemeindestatistik. In: KommWis. 31. Oktober 2014, abgerufen am 30. November 2014.
  4. Der Landeswahlleiter RLP: Gemeinderatswahl 2019 Teschenmoschel. Abgerufen am 25. August 2019.
  5. Die Rheinpfalz: Teschenmoschel: Sabine Küsters ist Ortsbürgermeisterin. 18. August 2019, abgerufen am 25. August 2019.
  6. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3.



Kategorien: Teschenmoschel | Gemeinde in Rheinland-Pfalz | Ort im Donnersbergkreis



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Teschenmoschel (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 21.10.2019 10:34:35 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.