Telfairia occidentalis - de.LinkFang.org

Telfairia occidentalis

Telfairia occidentalis

Telfairia occidentalis, Illustration

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Kürbisartige (Cucurbitales)
Familie: Kürbisgewächse (Cucurbitaceae)
Gattung: Telfairia
Art: Telfairia occidentalis
Wissenschaftlicher Name
Telfairia occidentalis
Hook.f.

Telfairia occidentalis ist eine Nutzpflanze aus dem tropischen Westafrika und ist eine Art aus der Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Genutzt werden vor allem die Sprossspitzen und Blätter als Gemüse.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale


Die Art bildet bis 15 Meter lange, ausdauernde diözische Lianen. Selten treten monözische Pflanzen auf. Die Blätter sind purpurn getönt.

Die Blüten sind weiß und am Rand ausgefranst. Die männlichen Blüten stehen in langgestreckten Rispen, die weiblichen einzeln. Die Frucht ist hellgrün und ellipsoidisch und wird bis zu einem Meter lang. Zur Reife hat sie einen weißen Wachsüberzug. Sie trägt zehn deutliche Rippen, weshalb sie auch den englischen Trivialnamen fluted pumpkin (Rillenkürbis) trägt. Die Samen sind rot, oval und bis zu fünf Zentimeter groß. Sie schmecken nach Mandeln. Die Samen haben bis zu 25 Prozent Protein und 55 bis 60 Prozent Fett.

Die Samen sind empfindlich gegen Austrocknung. Ein Same produziert mehrere Sprosse, sodass aus einem Samen bis zu vier Setzlinge gewonnen werden können.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 22 oder 24.[1]

Verbreitung und Standorte


Die Art ist im tropischen Westafrika beheimatet und kommt im Kongobecken östlich bis nach Uganda vor. Es sind jedoch keine Wildvorkommen bekannt.[2] Besonders in Nigeria, Ghana, Benin, Kamerun und Sierra Leona, aber auch anderen Staaten der Region wird sie kultiviert. Als Sommergemüse wird sie auch in Florida angebaut.

Nutzung und Anbau


Die Lianen werden an Stützen gebunden oder wachsen am Boden. Obwohl die Pflanze ausdauernd ist, wird sie als einjährige Frucht kultiviert. In Nigeria ist besonders Phosphor-Düngung von Bedeutung für die Ertragssteigerung. Sie wachsen am besten während der Regenzeit von April bis Oktober, mit Bewässerung kann die Wachstumsperiode in die Trockenzeit hinein verlängert werden.

Werden die Pflanzen für die Gemüsenutzung der vegetativen Teile gezogen, so werden die jungen Früchte von den Pflanzen entfernt. Weibliche Pflanzen sind dabei produktiver. Häufiges Abernten der jungen Sprosse erhöht die Verzweigung, in der fünfmonatigen Erntesaison kann bis zu 15 mal geerntet werden. Bei der Samenproduktion werden die Früchte kurz vor Vollreife geerntet.

Die Vermehrung erfolgt über Samen oder über Stecklinge. Die erste Ernte erfolgt rund drei Monate nach der Aussaat.

Die Samen werden wie Bohnen gegessen. Die Blätter werden als Suppenkraut verwendet, junge Triebe als Gemüse. Stängelfasern werden zu Schwämmen verarbeitet. Aus dem Überzug der Früchte wird das Wachs gewonnen.

In Nigeria haben sich Blätter und Früchte zu einem wichtigen regionalen Handelsgut entwickelt, das über Distanzen von bis zu 300 Kilometer gehandelt wird. Hier wird sie inzwischen auch in der Savanne angebaut.[2]

Literatur


Einzelnachweise


  1. Telfairia occidentalis bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  2. a b S.A. Ajayi, P. Berjak, J.I. Kioko, M.E. Dulloo, R.S. Vodouhe: Progress on the conservation of fluted pumpkin (Telfairia occidentalis) germplasm. In: R. Vodouhe, K. Atta-Krah, G.E. Achigan-Dako, O. Eyog-Matig, H. Avohou (Hrsg.): Plant Genetic Resources and Food Security in West and Central Africa. Biodiversity International 2007, ISBN 978-92-9043-750-5 (online pdf)

Weblinks


Commons: Telfairia occidentalis  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Kategorien: Kürbisgewächse | Nutzpflanze | Cucurbitaceae

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Telfairia occidentalis (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 01.03.2020 04:34:15 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.