Taubenmoos



Naturschutzgebiet Taubenmoos

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Lage Deutschland, Baden-Württemberg, Landkreis Waldshut, Bernau im Schwarzwald
Fläche 204,652 ha
Kennung 3.276
WDPA-ID 378370
Geographische Lage 47° 46′ N, 8° 2′ O
Einrichtungsdatum 16.09.2007
Verwaltung Regierungspräsidium Freiburg
f2

Das Naturschutzgebiet Taubenmoos befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Bernau im Schwarzwald im Landkreis Waldshut.

Inhaltsverzeichnis

Kenndaten


Das Naturschutzgebiet wurde mit Verordnung des Regierungspräsidiums Freiburg vom 16. September 2007 ausgewiesen und hat eine Größe von rund 205 Hektar. Es wird unter der Schutzgebietsnummer 3.276 geführt. Der CDDA-Code für das Naturschutzgebiet lautet 378370 [1] und entspricht der WDPA-ID.

Lage und Beschreibung


Das Naturschutzgebiet liegt etwa 1,5 km südlich von Bernau/Oberlehen und umfasst den Talgrund und die südlich des Rönischbächles angrenzenden Hänge sowie das Offenland des Schönengrund. Das Naturschutzgebiet erstreckt sich von Nordosten nach Westen von den Gewannen „Grüne Plätz“, „Auf der Raine“, „Taubenmoos“, „Hexenbühl“, „Feldmoos“ zu den Gewannen „Hinterwäldemle“, „Neuschweine“ bis „Künzishütte“ und im Südosten auf die Gewanne „Schönengrund“ bis „Kirchenplatz“. Es ist ein typisches postglaziales Tal der Schwarzwälder Hochflächenlandschaft und der bäuerlich geprägten Kulturlandschaft mit Wiesen, Weiden, Wäldern und Mooren. Es beinhaltet ein Mosaik aus unterschiedlichen, landesweit bedeutsamen Mooren, Wäldern, Borstgrasrasen, Magerwiesen und anderen Lebensräumen.

Schutzzweck


1. Schutzzweck des Naturschutzgebietes ist die Erhaltung und Entwicklung des Gebietes

2. Schutzzweck ist auch die Erhaltung solcher Lebensräume und Arten, die der FFH-Richtlinie sowie der Vogelschutzrichtlinie in besonderem Maße entsprechen. Nach den dortigen Anforderungen kommen im Schutzgebiet insbesondere folgende Lebensräume und Arten vor:

Lebensräume:

artenreiche Borstgrasrasen (prioritär), montan feuchte Hochstaudenfluren, Berg-Mähwiesen, naturnahe lebende Hochmoore (prioritär), geschädigte Hochmoore, Übergangs- und Schwingrasenmoore, kalkreiche Niedermoore, Moorwälder, Erlen- und Eschenwälder (prioritär) an Fließgewässern, bodensaure Fichtenwälder.

Arten:

Neuntöter (Lanius collurio), Schwarzspecht (Dryocopus martius)

Siehe auch


Literatur


Einzelnachweise


  1. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)

Weblinks


Commons: Naturschutzgebiet Taubenmoos  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien









Kategorien: Schutzgebiet der IUCN-Kategorie IV | Naturschutzgebiet im Landkreis Waldshut | Schutzgebiet (Umwelt- und Naturschutz) in Europa | Bernau im Schwarzwald




Stand der Informationen: 25.11.2020 05:54:37 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.