Taaken - de.LinkFang.org

Taaken

Taaken
Gemeinde Reeßum
Koordinaten: 53° 9′ 26″ N, 9° 12′ 16″ O
Höhe: 31 m ü. NHN
Einwohner: 372
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 27367
Vorwahlen: 04264, 04268

Lage von Taaken in Niedersachsen

Photo-request.svg
Bild gesucht 

Taaken ist heute ein Ortsteil der Gemeinde Reeßum in der Samtgemeinde Sottrum im Landkreis Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen. Taaken war bis 1969 eine selbstständige Gemeinde und hat heute etwa 380 Einwohner.

Geschichte


Erste Besiedlungen im Raum Taaken soll es bereits in der Zeit um 4000 bis 2000 v. Chr. gegeben haben. Dieses geht aus Grabfeldern hervor. Erste schriftliche Darstellungen stammen von den Römern um Christi Geburt. Zu der Zeit war im Gebiet Taaken der germanische Stamm der Chauken ansässig.

Etwa 200 n. Chr. wurden die Chauken von den vordringenden Sachsen verdrängt. Das Gebiet war in Gaue eingeteilt. Taaken gehörte zum Gau Waldsati („derer, die im Walde leben“). Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort 1437 als „Tho Taken“, später schrieb man „Takken“ oder auch „Taken“.[1] Das Jordebuch aus der Schwedenzeit erwähnt für das Jahr 1694 insgesamt 17 Feuerstellen im Dorf, im Jahr 1770 waren es 20 und im Jahr 1784 schließlich 19 Feuerstellen.

1969 haben sich die Gemeinden Sottrum, Taaken, Clüversborstel, Bötersen, Everinghausen, Hassendorf, Hellwege, Höperhöfen, Winkeldorf, Schleeßel, Stapel, Stuckenborstel und Reeßum freiwillig zur Samtgemeinde Sottrum zusammengeschlossen. Ab 1970 kamen weitere Ortschaften zur Samtgemeinde hinzu.

Am 1. März 1974 wurde Taaken in die Gemeinde Reeßum eingegliedert.[2]

Weblinks


Einzelnachweise


  1. Vgl. Zeitschrift des Historischen Vereins für Niedersachsen, Verlag Lax, Hildesheim und Leipzig, S. 176: Tho Sottrum einen Hoff, Tho Wassenschen tweh Höfe, Tho Taken einen Hoff, Tho Horsten einen Hoff.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 245.



Kategorien: Ort im Landkreis Rotenburg (Wümme) | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Rotenburg (Wümme)) | Reeßum | Ort in der Stader Geest | Ersterwähnung 1437 | Gemeindeauflösung 1974


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Taaken (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 30.10.2019 05:14:11 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.