Sundeved - de.LinkFang.org

Sundeved




Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Sundeved
Geographische Lage
Koordinaten 54° 57′ 0″ N, 9° 33′ 0″ O
Gewässer 1 Aabenraa Fjord
Gewässer 2 Als Fjord
Gewässer 3 Als Sund
Gewässer 4 Flensburger Förde

Sundeved (deutsch Sundewitt) ist eine Halbinsel in Nordschleswig im südlichen Dänemark. Sie liegt zwischen dem Aabenraa Fjord (deutsch Apenrader Förde), dem Als Fjord, dem Als Sund (deutsch Alsensund) und der Flensburger Förde, deren Buchten Nybøl Nor (deutsch Nübeler Noor) und Wemmingbund sowie zusätzlich der Halbinsel Broager (deutsch Broacker). Die Landgrenze nach Westen ist nicht festgelegt. Während manche nur die historische Harde Nybøl Herred im Osten mit der Landschaft gleichsetzen, betrachten andere die gesamte Landschaft bis zur Linie Aabenraa-Flensburg als Sundeved.

Das Sundeved ist Teil des östlichen Hügellandes der Kimbrischen Halbinsel und zeigt eine typische Moränenlandschaft mit lehmreichen fruchtbaren Böden. An einigen Stellen finden sich Steilküsten. Der landschaftlich eindrucksvollste Teil sind die Dybbøler Höhen (deutsch Düppeler Höhen) im Südosten nahe dem Alssund. Allerdings sind diese in erster Linie wegen der Schlacht von Düppel am 18. April 1864 während des zweiten Krieges um das Herzogtum Schleswig bekannt.

Zum ursprünglichen im Erdbuch König Waldemars 1231 erwähnten Sundeved gehörten die späteren Kirchspielsgemeinden (dän.: Sogn) Broager Sogn (wie erwähnt zusätzlich als eigene Halbinsel betrachtet), Nybøl Sogn (deutsch Nübel), Dybbøl Sogn, Sottrup Sogn (deutsch Satrup im Sundewitt), Gråsten-Adsbøl Sogn (deutsch Gravenstein-Atzbüll), Ullerup Sogn (deutsch Ulderup), Varnæs Sogn (deutsch Warnitz), Rinkenæs Sogn (deutsch Rinkenis), Holbøl Sogn (deutsch Holebüll), Kværs Sogn (deutsch Quars), Felsted Sogn (deutsch Feldstedt) und Teile des Kliplev Sogn (deutsch Klipleff).

Bereits zwei Jahre vor der dänischen Kommunalreform von 1970 tauchte der Name der Landschaft wieder auf der politischen Landkarte auf, als sich 1968 die Kirchspielsgemeinden Nybøl Sogn, Satrup Sogn und Ullerup Sogn zur Sundeved Kommune zusammenschlossen. Seit der nächsten Kommunalreform 2007 ist der größte Teil der Landschaft Teil der Sønderborg Kommune, die westlichen Gemeinden gehören zur Aabenraa Kommune.




Kategorien: Halbinsel (Europa) | Halbinsel (Dänemark) | Halbinsel (Ostsee) | Geographie (Nordschleswig) | Schleswig-holsteinische Geschichte | Sønderborg Kommune | Aabenraa Kommune



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Sundeved (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 06.05.2020 02:38:23 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.