Stefan Arndt



Stefan Arndt (* 28. August 1961 in München) ist ein deutscher Filmproduzent, der mit Tom Tykwer, Wolfgang Becker, Dani Levy und Manuela Stehr in Berlin die Produktionsgesellschaft X Filme Creative Pool betreibt.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Stefan Arndt war 1984 Mitbegründer der Kinobetreibergruppe Sputnik-Kollektiv und leitete danach eine Reihe von Kinos, so das Sputnik in Berlin, das Zeise in Hamburg, das Colosseum in Ost-Berlin oder das Thalia in Potsdam. 1992 gründete er mit Tom Tykwer zusammen die Produktionsgesellschaft Liebesfilm, die Tykwers Regiedebüt Die tödliche Maria produzierte.

Zwei Jahre später gründete Arndt schließlich mit Tom Tykwer, Wolfgang Becker und Dani Levy die Unternehmung X Filme Creative Pool, deren geschäftsführender Gesellschafter Arndt ist und die nach dem Vorbild der United Artists den Filmemachern weitgehende kreative und wirtschaftliche Unabhängigkeit garantieren soll. In seiner Eigenschaft als Produzent der meisten X-Filme gehört Arndt zu den wichtigsten Personen der deutschen Filmindustrie. Er ist Mitgründer und Vorstandsmitglied des X-Verleihs, der in Zusammenarbeit mit Warner Bros. den Vertrieb der eigenen Filme sicherstellen soll. Zudem war er 2003 Gründungsmitglied der Deutschen Filmakademie und von 2003 bis 2009 deren Vorstandsvorsitzender.[1]

Der von Arndt koproduzierte Film Liebe wurde fünffach für den Oscar 2013 nominiert und erhielt diesen als Bester fremdsprachiger Film.

Privates

Stefan Arndt ist mit der Filmproduzentin Manuela Stehr verheiratet, die seit 2000 als Mitgeschäftsführerin bei X Filme tätig ist.

Filmografie (Auswahl)


Auszeichnungen


Weblinks


Commons: Stefan Arndt  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Stefan Arndt. X Filme Creative Pool, abgerufen am 12. Januar 2020.
  2. Österreichischer Filmpreis 2015 . Abgerufen am 29. Jänner 2015.
  3. Carl-Laemmle-Produzentenpreis für Stefan Arndt









Kategorien: Filmproduzent | Träger des Verdienstordens des Landes Berlin | Träger des Deutschen Filmpreises | Träger des Österreichischen Filmpreises | Romy-Preisträger | Mitglied der Deutschen Filmakademie | Person (München) | Deutscher | Geboren 1961 | Mann




Stand der Informationen: 22.11.2020 11:57:14 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.