Steddorf - de.LinkFang.org

Steddorf

Steddorf
Gemeinde Heeslingen
Koordinaten: 53° 20′ 47″ N, 9° 23′ 59″ O
Höhe: 26 (25–33) m
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 27404
Vorwahl: 04287

Lage von Steddorf in Niedersachsen

Das Dorf Steddorf (plattdeutsch Steddörp) ist ein Ortsteil der niedersächsischen Gemeinde Heeslingen im Landkreis Rotenburg (Wümme) und liegt in der Nähe des Ortes Heeslingen, zu dessen Börde es auch gehört. Topographisch einzuordnen ist Steddorf ziemlich genau zwischen Hamburg und Bremen.

Wie viele Dörfer in den Geestniederungen ist auch Steddorf ein relativ langgestreckter Ort, das heißt, es gibt wenig Nebenstraßen und hauptsächlich ist alles an einer Hauptverkehrsstraße gelegen. Die Gegend ist ländlich geprägt, da ein Großteil der Fläche Steddorfs von landwirtschaftlichen Betrieben bewirtschaftet wird. In erster Linie sind dies Schweine- und Milchviehbetriebe.

Am 1. März 1974 wurde Steddorf in die Gemeinde Heeslingen eingegliedert.[1]

Die dörfliche Gemeinschaft wird bestimmt durch den Sportverein Teutonia Steddorf, die Freiwillige Feuerwehr, den Spielkreis, die Gastwirtschaft, einen Landmaschinenbetrieb sowie die erwähnten landwirtschaftlichen Betriebe.

Die Bäche Knüllbach und Hagenbeck fließen durch Steddorf und vereinen sich später zur Aue.

Auffälligstes Geländemerkmal ist der zwischen Steddorf und Sellhorn gelegene 134 Meter hohe Fernmeldeturm bei 53° 21′ 9″ N, 9° 25′ 1″ O . Es handelt sich um einen standardisierten Fernmeldeturm der ehemaligen Deutschen Bundespost, einem sogenannten Typenturm (FMT 2/73). Auf diesem sind auch Nisthilfen für Wanderfalken installiert. Außerdem ähnelt er dem Fernmeldeturm Wahnbek.

Zu Steddorf gehören die Orte Sellhorn, Flachsberg und Brake.

Kurioses


Obwohl Steddorf verwaltungstechnisch zu Heeslingen gehört, hat der Ort zusammen mit einigen Nachbargemeinden eine eigene Telefon-Vorwahlnummer. Heeslingen wiederum hat die Vorwahlnummer von Zeven. Das macht die Suche im Telefonbuch für Unkundige gelegentlich etwas verwirrend.

Einzelnachweise


  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 241.



Kategorien: Ort im Landkreis Rotenburg (Wümme) | Heeslingen | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Rotenburg (Wümme)) | Gemeindeauflösung 1974


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Steddorf (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 29.10.2019 09:31:22 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.