St. Michael (Sennelager) - de.LinkFang.org

St. Michael (Sennelager)




St. Michael ist eine katholische Pfarrkirche in Sennelager, einem Ortsteil im ostwestfälischen Paderborn. Kirche und Gemeinde bilden zusammen mit St. Marien in Sande den Pastoralverbund Sande-Sennelager im Dekanat Paderborn des gleichnamigen Erzbistums.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Ursprünglich gehörten die Gemeindemitglieder in Sennelager zur katholischen Gemeinde in Schloß Neuhaus. Ab dem 19. Januar 1920 feierten die Katholiken in Sennelager die Sonntagsmessen im Hohenzollernhaus, welches Salvatorianer erworben. Mit Urkunde vom 27. Juni 1924 wurde die Filialgemeinde in Sennelager eingerichtet. Pfarrvikar wurde der Salvatorianer Pater Agathon Boisai. Die Gemeinde zählte 738 Katholiken. Die Ordensgemeinschaft richtete eine Klosterkapelle ein, die auch für die Gemeindegottesdienste genutzt wurde. Am 17. Januar 1940 beschlagnahmten die Nationalsozialisten das Kloster und vertrieben die Patres. Die noch junge Gemeinde Sennelager musste zunächst wieder von Schloss Neuhaus betreut werden. Nachdem der neue Pfarrvikar Albert Peters eingeführt wurde, wurden die Sonntagsmessen im Saal Hense gefeiert. Der Vikar bewahrte das Allerheiligste in seiner Privatwohnung auf.

Am 28. September 1940 konnte die Grundsteinlegung einer Barackenkirche gefeiert werden. Bis Weihnachten des Jahres konnte mit Eigenleistungen der Gemeindemitglieder die Kirche fertiggestellt und der erste Gottesdienst gefeiert werden. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kamen die Salvatorianer zurück nach Sennelager und übernahmen die Seelsorge.

Zu Beginn der 1950er Jahre plante man den Neubau eines Gotteshauses. Am 14. Juni 1956 konnte der Paderborner Erzbischof Lorenz Jaeger den ersten Spatenstich begehen. Bis zur Grundsteinlegung am 17. August 1958 gingen noch zwei Jahre ins Land. Dann ging es zügig voran, so dass am 7. November des Jahres Richtfest gefeiert werden konnte. Am 9. Mai 1959 konsekrierte Erzbischof Jaeger die neue Kirche. Kurz darauf begann man mit dem Bau von Pfarrheim und Kindergarten. Letzterer konnte am 15. Februar 1962 bezogen werden.

Am 27. September 1967 wurde der erste Pfarrgemeinderat gewählt. 1981 zogen sich die Salvatorianer aus Sennelager zurück und der Weltpriester Ludwig Niehörster wurde mit der Seelsorge beauftragt. 1982 begann man deshalb mit dem Bau des Pfarrhauses.

Mit Urkunde vom 1. Januar 1983 wurde die Gemeinde zur eigenständigen Pfarrei erhoben. Als erster Pfarrer wurde am 1. April 1983 der frühere Vikar Niehörster eingeführt.

Ausstattung


Altar

Der Hochaltar der Kirche wurde von den Männern der Gemeinde gestiftet; von den Frauen ist der Tabernakel. Die Jugendlichen steuerten Kreuz und Altarleuchter bei. Einzelne Gemeindemitglieder gaben Spenden für die Fenster, die Keramikfiguren im Chor, für das Hauptportal und die Kreuzwegstationen.

Orgel

Die Orgel entstammt dem Orgelbauer Kleuker aus Brackwede und wurde am 13. Dezember 1959 eingeweiht. Am 5. September 1982 konnte sie nach einer Renovierung erneut eingeweiht werden. Die Orgel und die Glocken von St. Michael sind ein Patengeschenk der Bundeswehr.

Glocken

Die Glocken der Kirche wurden am 24. September 1959 in Gescher gegossen. Eine Glocke misslang und musste nachgegossen werden. Die Weihe der Glocken vollzog Militärdekan Steger am 29. November 1959

Pfarrer


Weblinks


Commons: St. Michael  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien




Kategorien: Kirchengebäude in Paderborn | Kirchengebäude im Erzbistum Paderborn | Michaeliskirche



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/St. Michael (Sennelager) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.07.2020 01:32:28 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.