Sports Illustrated - de.LinkFang.org

Sports Illustrated




Sports Illustrated
Beschreibung Special-Interest-Zeitschrift
Fachgebiet Sport
Sprache Englisch
Verlag Time Inc. (Vereinigte Staaten)
Erstausgabe 16. August 1954
Erscheinungsweise zweiwöchentlich
Chefredakteur Chris Stone
Herausgeber Brendan Ripp
Weblink si.com
ISSN (Print)

Sports Illustrated ist eine US-amerikanische, wöchentlich erscheinende Sportzeitschrift. Sie wurde erstmals am 16. August 1954 herausgegeben. Heute gehört die Sports Illustrated zu Time Inc., einem Tochterunternehmen des Medienunternehmens Time Warner, und wird von durchschnittlich 23 Millionen Menschen gelesen. Die Zeitschrift wählt jährlich den Sportler des Jahres in den Vereinigten Staaten.

Die einmal jährlich erscheinende Sports Illustrated Swimsuit Issue wurde erstmals 1964 veröffentlicht. Sie zeigt Models und Sportlerfrauen in Bikinis an exotischen Orten. Models wie Heidi Klum, Paulina Porizkova und Tyra Banks schafften ihren Durchbruch in der Modeindustrie mit der Coverzierung des Magazins. Die Zeitschrift gilt nicht nur wegen dieses Sonderheftes als ein Hort des männlichen Sexismus in den USA.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Zwei andere Magazine wurden unter diesem Namen in den 1930er und 1940er Jahren gestartet, aber beide scheiterten schnell. Danach gab es kein landesweit vertriebenes Sportmagazin in den Vereinigten Staaten. TIME-Verleger Henry Luce begann zu überlegen, ob sein Unternehmen diese Lücke füllen sollte. Einige Berater – inklusive Ernest Havemann vom Life Magazine – versuchten, ihn von der Idee abzubringen, aber nach seiner Meinung war der richtige Zeitpunkt dafür gekommen, er erwarb die Rechte an dem Namen Sports Illustrated für US$10.000.[2] Der Aufschwung des amerikanischen landesweiten Profisports und die Auflagenzunahmen von Sports Illustrated haben sich gegenseitig beeinflusst.[3]

Literatur


Weblinks


Commons: Sports Illustrated  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Laurel R. Davis: The swimsuit issue and sport hegemonic masculinity in Sports Illustrated. State University of New York Press, Albany, N.Y. 1997, ISBN 978-0-7914-3391-1.
  2. MacCambridge, S. 17–25.
  3. Arnd Krüger, Swantje Scharenberg (Hrsg.): Wie die Medien den Sport aufbereiten – Ausgewählte Aspekte der Sportpublizistik. Tischler, Berlin 1993, ISBN 3-922654-35-5.



Kategorien: Sportzeitschrift (Vereinigte Staaten) | WarnerMedia | Ersterscheinung 1954



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Sports Illustrated (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 06.05.2020 10:36:07 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.