Sozialistische Republik Bosnien und Herzegowina - de.LinkFang.org

Sozialistische Republik Bosnien und Herzegowina

Socijalistička Republika Bosna i Hercegovina
Sozialistische Republik Bosnien und Herzegowina
1943–1992
Flagge Wappen
Amtssprache Serbokroatisch
Hauptstadt Sarajevo
Staatsform Sozialistische Republik
Fläche 51.129 km²
Einwohnerzahl 4.377.033 (1991)
Bevölkerungsdichte 85 Einwohner pro km²
Währung Jugoslawischer Dinar
Gründung 1943
Zeitzone UTC +1
Kfz-Kennzeichen YU

Vorlage:Infobox Staat/Wartung/NAME-DEUTSCH

Die Sozialistische Republik Bosnien und Herzegowina (serbokroatisch Socijalistička Republika Bosna i Hercegovina/Социјалистичка Република Босна и Херцеговина, bis 1963 Volksrepublik Bosnien und Herzegowina, serbokroatisch Narodna Republika Bosna i Hercegovina/Народна Република Босна и Херцеговина) war die drittgrößte von sechs Teilrepubliken der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (bis 1963 Föderative Volksrepublik Jugoslawien).

Die SR Bosnien und Herzegowina bestand bis zur Unabhängigkeit Bosnien-Herzegowinas als Republik Bosnien und Herzegowina 1992. Hauptstadt der 51.129 km² großen sozialistischen Republik war Sarajevo. Von den insgesamt 4,2 Mio. Einwohnern zur letzten Volkszählung 1991 waren 2,1 Millionen Muslime (Bosniaken), 1,3 Millionen Serben und 800.000 Kroaten.

Geschichte


Bereits Ende des Jahres 1943 in Mrkonjić Grad ausgerufen, war die Volksrepublik Bosnien und Herzegowina[1] seit 1945 Teil der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien. Mit der Verfassungsänderung 1963 wurden die Teilrepubliken in „sozialistische Republiken“ umbenannt.

Mit dem Zerfall Jugoslawiens ab 1991 kam es im Oktober 1991 über die Frage der Zukunft Bosnien und Herzegowinas zur Spaltung des Parlaments in zwei Gruppen (bosnische Serben gegen Kroaten und Bosniaken).

Am 29. Februar und 1. März 1992 fand eine Volksabstimmung über die Unabhängigkeit statt, dabei votierten mehr als 90 % der Wähler für die Unabhängigkeit, das Referendum war allerdings von den Serben boykottiert worden.

Am 2. März 1992[1] erklärte Bosnien und Herzegowina seine Unabhängigkeit. Infolgedessen brach der fast vierjährige Bosnienkrieg aus, der erst mit dem Dayton-Friedensvertrag 1995 beigelegt wurde.

Wirtschaft


Das Gebiet der SR Bosnien und Herzegowina galt bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs zu den wirtschaftlich schwächsten Regionen Jugoslawiens, so wurde nun die Industrialisierung forciert. Der Kohle- und Erzbergbau, die Metallurgie und der Maschinenbau waren die bedeutendsten Industrien, dennoch stellte die Landwirtschaft auch bis zum Ende der SR Bosnien und Herzegowina noch einen wichtigen Wirtschaftszweig dar.

Einzelnachweise


  1. a b Auswärtiges Amt - Bosnien und Herzegowina. In: auswaertiges-amt.de. Abgerufen am 26. Juli 2011.



Kategorien: Territorium (Jugoslawien) | Bosnien und Herzegowina im 20. Jahrhundert | Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien | Gegründet 1943 | Aufgelöst 1992

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialistische Republik Bosnien und Herzegowina (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 01.03.2020 09:23:30 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.