Sitzverteilung in den deutschen Landesparlamenten - de.LinkFang.org

Sitzverteilung in den deutschen Landesparlamenten

Gesamtanzahl der Abgeordneten in den deutschen Landesparlamenten
CDU
  
507 (15)
SPD
  
475 (16)
Grüne
  
246 (14)
AfD
  
230 (15)
Linke
  
141 (10)
FDP
  
115 (10)
CSU
  
85 0(1)
FW
  
027 0(1)
BVB/FW
  
005 0(1)
SSW
  
003 0(1)
Magnitz, Runge, Felgenträger
  
003 0(1)
Fraktionslose*
  
029 (13)
Insgesamt 1.867 Mandate, in Klammern Anzahl der Landesparlamente.
Stand: 5. Oktober 2019
* parteilos 12, AfD 10, Blaue 4, BIW, Direkte, Linke, SPD je 1

In den Landesparlamenten der 16 deutschen Länder – den 13 Landtagen, dem Abgeordnetenhaus von Berlin, der Bremischen Bürgerschaft sowie der Hamburgischen Bürgerschaft – sind zurzeit zehn Parteien in Fraktions- oder Gruppenstärke vertreten. Zwei weitere Parteien sowie eine Wählervereinigung stellen fraktionslose Abgeordnete.

Inhaltsverzeichnis

Tabellarische Übersicht


Folgende Übersicht listet die Anzahl der Abgeordneten pro Fraktion bzw. Gruppe und die fraktionslosen Abgeordneten nach Partei auf.

Landtag von letzte Wahl Sitze gesamt
(abs. Mehrheit)
Regierungs-fraktionen CDU SPD Grüne AfD Linke FDP CSU Andere Fraktionen/
Gruppen
Fraktionslose nächste
Wahl*
Sitze Prozent
Baden-WürttembergBaden-Württemberg Baden-Württemberg[1] 2016 143 0(72) 089 62,2 43 19 47 20 12 2 (AfD, parteilos) 2021
BayernBayern Bayern[2] 2018 205 (103) 112 54,6 22 38 20 11 85 FW 27 2 (parteilos) 2023
BerlinBerlin Berlin[3] 2016 160 0(81) 092 57,5 31 38 27 22 27 12 3 (AfD) 2021
BrandenburgBrandenburg Brandenburg[4] 2019 088 0(45) 035 39,8 15 25 10 23 10 BVB/FW 5 2024
BremenBremen Bremen[5] 2019 084 0(43) 049 58,3 24 23 16 10 05 M,R,F 3G 3 (AfD 2, BIW 1) 2023
HamburgHamburg Hamburg[6] 2015 121 0(61) 072 59,5 20 59 14 06 10 09 3 (SPD 1, parteilos 2) 2020
HessenHessen Hessen[7] 2018 137 0(69) 069 50,3 40 29 29 18 09 11 1 (AfD) 2023
Mecklenburg-VorpommernMecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern[8] 2016 071 0(36) 042 59,2 18 26 14 11 2 (parteilos) 2021
NiedersachsenNiedersachsen Niedersachsen[9] 2017 137 0(69) 105 76,6 50 55 12 09 11 2022
Nordrhein-WestfalenNordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen[10] 2017 199 (100) 100 50,3 72 69 14 13 28 3 (Blaue) 2022
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz Rheinland-Pfalz[11] 2016 101 0(51) 052 51,5 35 39 06 12 07 2 (AfD) 2021
SaarlandSaarland Saarland[12] 2017 051 0(26) 041 80,4 24 17 03 6 1 (Linke) 2022
SachsenSachsen Sachsen[13] 2019 119 0(60) 055 46,2 45 10 12 38 14 2024
Sachsen-AnhaltSachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt[14] 2016 087 0(44) 047 54,0 31 11 05 21 16 3 (AfD, Blaue, parteilos) 2021
Schleswig-HolsteinSchleswig-Holstein Schleswig-Holstein[15] 2017 073 0(37) 044 60,3 25 21 10 04 09 SSW 3** 1 (parteilos) 2022
ThüringenThüringen Thüringen[16] 2014 091 0(46) 046 50,5 34 12 06 07 28 4 (Direkte 1, parteilos 3) 2019
Gesamt 1.867 507 475 246 230 141 115 85 38 30
Anteil in % 100,0 27,0 25,4 13,2 12,3 7,6 6,2 4,6 2,2 1,6
in wie vielen Landtagen vertreten 15 16 14 15 10 10 1 5 13
davon in der Regierung 9 11 9 4 3 1 1
davon als Partei des Ministerpräsidenten 6 7 1 1 1
Die Sitzanzahl der Parteien mit den jeweils meisten Sitzen ist fett geschrieben. Parteien, die an der Landesregierung beteiligt sind, sind durch grauen Hintergrund hervorgehoben. Die Partei, die den Ministerpräsidenten stellt, ist dunkelgrau hervorgehoben.
Geschäftsführende Regierungsparteien sind kursiv geschrieben.
* Angegeben ist das Jahr der planmäßig nächsten Wahl. Die jeweilige Wahl könnte auch früher stattfinden, etwa aufgrund vorgezogener Neuwahlen.
** Die Abgeordneten des SSW haben als Vertreter der Dänischen Minderheit in Deutschland unabhängig von ihrer Anzahl die Rechte einer Fraktion und sind von der Sperrklausel ausgenommen.

Halbkreisdiagramme


Baden-Württemberg
19
47
12
43
20
2
19 47 12 43 20 


Bayern
22
38
27
11
85
20
2
22 38 27 11 85 20 


Berlin
27
38
27
12
31
22
3
27 38 27 12 31 22 


Brandenburg
10
25
10
5
15
23
10 25 10 15 23 


Bremen
10
23
16
5
24
3
1
2
10 23 16 24 


Hamburg
10
59
14
9
20
6
3
10 59 14 20 


Hessen
9
29
29
11
40
18
1
29 29 11 40 18 


Mecklenburg-Vorpommern
11
26
18
14
2
11 26 18 14 


Niedersachsen
55
12
11
50
9
55 12 11 50 


Nordrhein-Westfalen
69
14
28
72
3
13
69 14 28 72 13 


Rheinland-Pfalz
39
6
7
35
12
2
39 35 12 


Saarland
6
17
24
3
1
17 24 


Sachsen
14
10
12
45
38
14 10 12 45 38 


Sachsen-Anhalt
16
11
5
31
1
21
2
16 11 31 21 


Schleswig-Holstein
21
10
3
9
25
4
1
21 10 25 


Thüringen
28
12
6
34
7
4
28 12 34 


Legende
  • CDU, CSU
  • SPD
  • Grüne
  • AfD
  • Die Linke
  • FDP
  • Freie Wähler, FW/BMV
  • BVB/FW
  • Die Blauen
  • SSW
  • Magnitz, Runge, Felgenträger
  • BIW
  • Andere
  • Siehe auch


    Einzelnachweise


    1. landtag-bw.de
    2. bayern.landtag.de
    3. parlament-berlin.de
    4. landtag.brandenburg.de
    5. bremische-buergerschaft.de
    6. hamburgische-buergerschaft.de
    7. hessischer-landtag.de
    8. landtag-mv.de
    9. landtag-niedersachsen.de
    10. landtag.nrw.de
    11. landtag.rlp.de
    12. landtag-saar.de
    13. landtag.sachsen.de
    14. landtag.sachsen-anhalt.de
    15. landtag.ltsh.de
    16. thueringer-landtag.de



    Kategorien: Landespolitik (Deutschland) | Landtagswahl in Deutschland


    Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Sitzverteilung in den deutschen Landesparlamenten (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

    Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
    Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


    Stand der Informationen: 20.10.2019 08:45:56 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
    Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.