Sina Walden - de.LinkFang.org

Sina Walden

Sina Walden (* 1933 in Moskau)[1] ist eine deutsche Fernseh- und Buchautorin, Übersetzerin und Tierrechtsaktivistin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk


Sina Walden ist die Tochter des Galeristen und Schriftstellers Herwarth Walden und der Übersetzerin Ellen Walden, geborene Bork. Die Familie lebte in Waldens ersten Lebensjahren im Exil in Moskau. Als ihr Vater 1941 inhaftiert wurde, kehrten seine Frau und Tochter nach Deutschland zurück.

Sina Walden studierte Jura in Heidelberg und Berlin. Sie arbeitete als freie Sachbuch- und Fernsehautorin (unter anderem Ehen vor Gericht, Das Fernsehgericht tagt, Alles Gute, Köhler, Körpersprache). Für Ehen vor Gericht wurde sie 1973 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Sie lebt in München und Italien.

Seit 1983 engagiert sie sich vor allem in Bürgerinitiativen und Basisgruppen für Tierrechte, indem sie zahlreiche Artikel, Essays und Buchrezensionen veröffentlicht, und Fernsehauftritte und Vorträge bestreitet. Bekanntheit erlangte Walden durch ihr 1984 gemeinsam mit Gisela Bulla verfasstes Buch Endzeit für Tiere. Ein Aufruf zu ihrer Befreiung. Diese Publikation und Waldens persönliche Freundschaft mit dem Schriftsteller Hans Wollschläger waren Anlass für dessen Essay Tiere sehen dich an oder das Potential Mengele, der sich gegen den seiner Meinung nach zweifelhaften Umgang mit Nutz- und Versuchstieren engagiert.[2][3]

Veröffentlichungen


als Übersetzerin

Weblinks


Einzelnachweise


  1. Kerstin Herrnkind: Der Sturm entfacht von Herwarth Walden: Expressionismus für Einsteiger. neobooks, 2015, ISBN 978-3-7380-1352-8 (eingeschränkte Vorschau [abgerufen am 14. Januar 2019]).
  2. Hans Wollschläger: Besprechung von Sina Walden und Gisela Bulla „Endzeit für Tiere“, Rabe Nr. 12, S. 204. Zürich 1986
  3. Lutz Hagestedt: Das Potential Mengele - Hans Wollschläger: Tiere sehen dich an oder Das Potential Mengele. (Memento vom 21. Juni 2009 im Internet Archive) In: netzwerk-literaturkritik.de.



Kategorien: Autor | Tierschützer | Tierrechtler | Übersetzer aus dem Italienischen | Übersetzer ins Deutsche | Person (München) | Deutscher | Geboren 1933 | Frau

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Sina Walden (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 01.03.2020 01:16:41 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.