Schobergruppe - de.LinkFang.org

Schobergruppe




Schobergruppe

Übersichtskarte der Schobergruppe

Petzeck von Westen

Höchster Gipfel Petzeck (3283 m ü. A.)
Lage Kärnten und Tirol, Österreich
Teil der Zentralen Ostalpen
Einteilung nach AVE 41
Koordinaten 46° 57′ N, 12° 48′ O
Gestein Altkristallin
Fläche 411,8 km²
p5

Die Schobergruppe ist eine Gebirgsgruppe der zentralen Ostalpen. Zusammen mit der Ankogelgruppe, der Goldberggruppe, der Glocknergruppe, der Kreuzeckgruppe, der Granatspitzgruppe, der Venedigergruppe, den Villgratner Bergen und der Rieserfernergruppe bildet die Schobergruppe die Großgruppe der Hohen Tauern. Die Schobergruppe befindet sich in Österreich in den Bundesländern Kärnten und Tirol. Der höchste Gipfel ist das Petzeck mit einer Höhe von 3283 m ü. A.

Die Schobergruppe befindet sich südlich des Alpenhauptkamms, im zentralen Teil der Hohen Tauern. Namensgeber ist der Berg Hochschober, 3240 m ü. A. Im Westen der Gruppe verläuft die Felbertauernstraße, im Süden befindet sich Lienz, die Bezirkshauptstadt von Osttirol und im Osten verläuft die südliche Zufahrt zur berühmten Großglockner-Hochalpenstraße.

Die Schobergruppe steht – zumindest für Bergsteiger und Touristen nördlich der Alpen – etwas im Schatten der berühmteren Nachbargruppen (Glocknergruppe, Venedigergruppe). Die Gruppe weist mit ihren markanten Gipfeln, ihrem Seenreichtum und ihrer charakteristischen Landschaft jedoch durchaus Besonderheiten auf, die einen eigenständigen Besuch rechtfertigen.

Die Schobergruppe ist Teil des Nationalparks Hohe Tauern. Kärnten brachte 1981 die Schobergruppe zusammen mit der Glocknergruppe als die ersten zwei Gebirgsgruppen in den Nationalpark ein.

Inhaltsverzeichnis

Begriffsgeschichte


Konzept und Name der Schobergruppe wurde 1845 von Adolf Schaubach in seinem Standardwerk Die Deutschen Alpen als Glockner-Schobergruppe eingeführt, die neben der Schobergruppe auch die Glockner- und Granatspitzgruppe umfasste. Den Namen wählte Schaubach nach dem Hochschober, dem seiner Ansicht nach höchsten Berg südlich des Peischlachtörls.[1] Als Carl Sonklar 1866 die Gebirgsgruppe der Hohen Tauern einführte, übernahm er auch die Schobergruppe von Schaubach als nunmehr eigenständige Untergruppe.[2]

Benachbarte Gebirgsgruppen


Die Schobergruppe grenzt an die folgenden anderen Gebirgsgruppen der Alpen:

Gipfel


Sämtliche benannte Dreitausender in der Schobergruppe:[3]

Hütten


Sonstiges


Am 8. September 2016 kurz nach dem Start zum Rückflug von einem Versorgungsflug zur Elberfelder Hütte stürzt der Pilot Hannes Arch mit seinem Helikopter ab und stirbt. Der spontan mitfliegende Hüttenwart wird verletzt geborgen.[4]

Einzelnachweise


  1. Adolf Schaubach: Die Deutschen Alpen, Band I, Jena 1845, S. 70–78.
  2. Carl Sonklar: Die Gebirgsgruppe der Hohen Tauern, Wien 1866, S. 20.
  3. ÖK50 www.austrianmap.at
  4. Hannes Arch: Suche nach Absturzursache. In: ORF, 9. September 2016.

Karten


Literatur


Weblinks


Commons: Schobergruppe  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Kategorien: Gebirge in Europa | Gebirge in Kärnten | Gebirgsgruppe (Alpen) | Schobergruppe | Gebirge in Tirol | Hochgebirge | Geographie (Osttirol)



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Schobergruppe (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.07.2020 09:48:27 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.