Salem (Massachusetts) - de.LinkFang.org

Salem (Massachusetts)



Salem
Spitzname: The Witch City


Flagge
Lage in Massachusetts
Basisdaten
Gründung: 1626
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Massachusetts
County: Essex County
Koordinaten: 42° 31′ N, 70° 54′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 40.407 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 1.924,1 Einwohner je km2
Fläche: 46,8 km2 (ca. 18 mi2)
davon 21 km2 (ca. 8 mi2) Land
Höhe: 3 m
Postleitzahl: 01970
Vorwahl: +1 351, 978
FIPS: 25-59105
GNIS-ID: 0614337
Website: www.salem.com
Bürgermeister: Kimberley Driscoll

Die Stadt Salem [ˈseɪləm] im US-Bundesstaat Massachusetts liegt etwa 26 Kilometer nördlich von Boston an der Ostküste der Vereinigten Staaten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Salem wurde 1626 von einer Gruppe puritanischer Fischer um Roger Conant als erste beständige Siedlung an der Massachusetts Bay gegründet (siehe Dorchester Company). Der Ort war ursprünglich nach dem dort siedelnden Indianerstamm der Naumkeag benannt; eine Zeit lang konkurrierte diese Bezeichnung mit dem aus der Bibel stammenden Begriff Salem, der sich im Lauf des 17. Jahrhunderts durchsetzte.[1]

1683 waren 83 Prozent der Steuerzahler in Salem ohne kirchliche Bindung.[2]

Bekannt wurde die Stadt auch durch die Hexenprozesse von Salem, die im Jahr 1692 stattfanden. Dies trug ihr den Beinamen The Witch City (deutsch: „Die Hexen-Stadt“) ein. In den Hexenprozessen von Salem trat der Pfarrer und Schriftsteller John Wise für die Angeklagten ein und griff damit die bis dahin gültige Rolle der Kirche in den britischen Kolonien an. In der Stadt erinnern zahlreiche Museen an diese Zeit. Durch Arthur Millers Theaterstück Hexenjagd von 1953 wurde Salem weltweit zum Begriff.

Sehenswürdigkeiten


Salem ist wegen seiner Geschichte und der gut erhaltenen Architektur ein beliebtes Reiseziel. Neben dem Salemer Hexenmuseum sind auch die Haunted Happenings zu Halloween eine Attraktion. Rund eine Million internationale Gäste besuchen die Stadt jedes Jahr.

In Salem befindet sich das Peabody Essex Museum[3] mit einer bedeutenden Kunstsammlung.

Ein weiteres beliebtes Touristenziel ist das Haus mit den sieben Giebeln. Im 19. Jahrhundert bewohnte es Susannah Ingersoll, eine Cousine des Schriftstellers Nathaniel Hawthorne. Die Geschichte des Hauses, die Hawthorne während Besuchen bei seiner Cousine kennenlernte, diente ihm als Inspiration für seinen Roman Das Haus mit den sieben Giebeln, der dem Haus nachträglich seinen Namen gab. Heute ist das Haus ein Museum.

Söhne und Töchter der Stadt


Künstlerische Verarbeitung


Salem ist das Vorbild für die Stadt Arkham, einem Schauplatz mehrerer Kurzgeschichten des amerikanischen Horror-Autors H. P. Lovecraft. Außerdem soll Robert Craven, die Hauptperson der von Lovecraft inspirierten Hexer-von-Salem-Buchreihe, von den Hexen von Salem abstammen.

Nathaniel Hawthorne hat die Hexenprozesse unter anderem in der Kurzgeschichte Der junge Nachbar Brown und dem Roman Das Haus mit den sieben Giebeln[4] verarbeitet.

Des Weiteren spielt das Computerspiel Murdered: Soul Suspect in Salem und erzählt Geschichten der Hexenverbrennung, wie z. B. die der Hexenverfolgung von Abigail Williams.

Siehe auch


Literatur


Weblinks


Commons: Salem (Massachusetts)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Emerson W. Baker: Salem as Frontier Outpost. In: Dane Anthony Morrison, Nancy Lusignan Schultz (Hrsg.): Salem. Place, Myth, and Memory. With an Updated Preface. Northeastern University Press, Boston 2015 (zuerst 2004), S. 21–42, hier S. 21 f.
  2. Marcia Pally: Die Neuen Evangelikalen. Berlin University Press, Berlin 2010, ISBN 978-3-940432-93-3, S. 70.
  3. Peabody Essex Museum
  4. Enders A Robinson (1992). Salem Witchcraft and Hawthorne’s House of the Seven Gables. Heritage Books: Bowie, MD. ISBN 1-55613-515-7



Kategorien: Ort in Massachusetts | Ort in Nordamerika | Salem (Massachusetts) | Literarischer Schauplatz | Gegründet 1626



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Salem (Massachusetts) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.05.2020 04:02:53 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.