Saint-Girons - de.LinkFang.org

Saint-Girons




Saint-Girons
Region Okzitanien
Département Ariège
Arrondissement Saint-Girons
Kanton Couserans Ouest
Gemeindeverband Couserans-Pyrénées
Koordinaten 42° 59′ N, 1° 9′ O
Höhe 387–1200 m
Fläche 19,13 km2
Einwohner 6.383 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 334 Einw./km2
Postleitzahl 09200
INSEE-Code
Website Saint-Girons

Saint-Girons – Ortsbild mit Fluss Salat

Saint-Girons (okzitanisch Sent Gironç) ist eine südfranzösische Gemeinde mit 6.383 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Ariège in der Region Okzitanien. Saint-Girons ist Hauptort der historischen Grafschaft Couserans. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Pyrénées Ariégeoises.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Klima


Saint-Girons liegt im Zentrum eines Beckens am Zusammenfluss des Lez mit dem Salat und dem Baup am Fuß der Pyrenäen in einer Höhe von ca. 390 m. Nächstgelegene Großstadt ist das gut 100 km in nördlicher Richtung entfernte Toulouse. Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 770 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[1]

Bevölkerungsentwicklung


Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2017
Einwohner 3.054 3.981 6.018 6.841 6.254 6.383
Quelle: Cassini und INSEE

Das Bevölkerungswachstum im ausgehenden 19. und im 20. Jahrhundert ist im Wesentlichen auf die Freisetzung von Arbeitskräften in den Landgemeinden infolge der Mechanisierung der Landwirtschaft zurückzuführen (Landflucht).

Wirtschaft


Die Menschen früherer Jahrhunderte lebten hauptsächlich als Selbstversorger von den Erträgen ihrer Felder und Gärten. Die Viehzucht spielte ebenfalls eine nicht unbedeutende Rolle. In zunehmendem Maße ließen sich auch Handwerker und Dienstleister im Ort nieder. Im 19. Jahrhundert begann der Tourismus, der bis heute von Bedeutung ist.

Geschichte


Anders als das benachbarte römische Saint-Lizier (Lugdunum Consoranum) ist Saint-Girons möglicherweise eine gallorömische Gründung. Urkundlich tritt der Ort erst um das Jahr 1100 in Erscheinung, doch sind geschichtliche Zeugnisse insgesamt rar.

Sehenswürdigkeiten


Persönlichkeiten


Sonstiges


Im Jahr 2009 war Saint-Girons Ankunftsort einer Pyrenäenetappe der Tour de France. Am 14. Juli 2017 startete in Saint-Girons eine Etappe mit dem Ziel in Foix.

Städtepartnerschaften


Weblinks


Commons: Saint-Girons (Ariège)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Saint-Girons – Klimatabellen
  2. Saint-Girons – Église Saint-Valier
  3. Saint-Girons – Église Saint-Genès
  4. Saint-Girons – Château








Kategorien: Gemeinde im Département Ariège | Ort in Okzitanien | Unterpräfektur in Frankreich | Stadt in Frankreich | Saint-Girons








Stand der Informationen: 23.11.2020 05:28:18 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.