Safet Sušić - de.LinkFang.org

Safet Sušić

Safet Sušić
Personalia
Geburtstag 13. April 1955
Geburtsort ZavidovićiSFR Jugoslawien
Größe 174 cm
Position Offensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1971 FK Krivaja
1972–1973 FK Sarajevo
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1973–1982 FK Sarajevo 221 (85)
1982–1991 Paris Saint-Germain 343 (85)
1987–1988 Paris Saint-Germain B 6 0(3)
1991–1992 Red Star Paris 17 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1977–1990 Jugoslawien 54 (21)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1994–1995 AS Cannes
1996–1998 İstanbulspor
2000–2001 Al-Hilal
2004–2005 Konyaspor
2005–2006 MKE Ankaragücü
2006 Çaykur Rizespor
2008 Çaykur Rizespor
2008–2009 Ankaraspor
2009–2014 Bosnien und Herzegowina
2015–2016 FC Évian Thonon Gaillard
2017 Alanyaspor
2018 Akhisarspor
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Safet Sušić (* 13. April 1955 in Zavidovići, SFR Jugoslawien, heute Bosnien und Herzegowina) ist ein ehemaliger Fußballspieler. Seine Spielerrolle war die Position des Mittelstürmers. Aufgrund seiner Dribbelfähigkeiten und guten Ballkontrolle wurde er, vor allem beim Paris Saint-Germain und bei der Nationalmannschaft Jugoslawiens aber meistens im offensiven Mittelfeld oder teilweise als Außenstürmer eingesetzt. Sušić galt im ehemaligen Jugoslawien mit Dragan Džajić als einer der besten jugoslawischen Spieler.

Von 2009 bis 2014 war er Trainer der bosnischen Fußballnationalmannschaft.

Inhaltsverzeichnis

Karriere


Spielerkarriere

Sušić begann seine Profilaufbahn 1973 beim FK Sarajevo und spielte zwischen 1977 und 1990 54-mal in der früheren jugoslawischen Fußballnationalmannschaft im Mittelfeld und erzielte dabei 21 Tore. Zwischen 1982 und 1991 spielte er insgesamt neun Jahre beim französischen Verein Paris Saint-Germain, mit dem er je einmal Meister und Pokalsieger wurde. Beim PSG bewies sich Sušić als dribbelstarker Offensivspieler, der über einen sehr guten Torabschluss verfügte. Mit insgesamt 343 Einsätzen und 85 Toren, galt er eine Zeitlang als Rekordspieler beim Paris SG. Auch Jahre nach seinem Karriereende beim PSG, wurde er als eine Legende gefeiert und genoss ein hohes Ansehen, sowohl bei den Vereinsangehörigen und Fans des PSG, als auch den anderen Vereinen der französischen Ligue 1. In den darauffolgenden Jahren wurde Sušić als bester Spieler aller Zeiten des PSG auserwählt. Seine Karriere beendete er 1992 in Frankreich bei Red Star Paris.

Trainerkarriere

Zwei Jahre dem Ende seiner Spielerkarriere begann er seine Trainerkarriere beim französischen Erstligisten AS Cannes. Nach zwei mäßigen Saisons wechselte er in die Türkei zum Verein İstanbulspor, bei dem er zwei Jahre blieb. In den folgenden Jahren stand er bei diversen türkischen Erst- und Zweitligisten unter Vertrag, bis er am 29. Dezember 2009 als Trainer der Auswahl von Bosnien und Herzegowina einen Vertrag erhielt. Mit der bosnischen Nationalmannschaft verpasste er die Qualifikation zur EM 2012 in der Relegationsrunde knapp, was zunächst zu Diskussionen über seine weitere Eignung als Trainer führte. Er erhielt dennoch eine Vertragsverlängerung vom Vorstand des NSBiH bis zum Juli 2014 und führte die Nationalmannschaft durch die Qualifikationsrunde zur WM 2014 in Brasilien. Am 7. Mai 2014 bekannte er den Kader der Nationalmannschaft für die WM 2014.[1] Nach zum Teil heftiger Kritik an seiner Person nach dem vorzeitigen Ausscheiden bei der WM deutete Sušić seinen Rücktritt an. Im Juli 2014 wurde sein Vertrag mit dem Fußballverband von Bosnien und Herzegowina jedoch bis zur Fußball-Europameisterschaft 2016 verlängert.[2] Einen Tag nach einer 0:3-Niederlage in der EM-Qualifikation gegen Israel wurde er am 17. November 2014 schließlich entlassen.[3]

Ende Januar 2017 wurde Safet Sušić Cheftrainer des türkischen Erstligisten Aytemiz Alanyaspor. Es war, in seiner Trainerkarriere, die sechste türkische Mannschaft. Von Juni 2018 bis September 2018 trainierte Safet Sušić Akhisarspor. Trotz der kurzen Dauer für Akhisarspor gewann Sušić mit seiner Mannschaft den türkischen Supercup.

Erfolge


Teamerfolge

Spielererfolge

Trainererfolg

Sonstiges


Er ist der jüngere Bruder des ebenfalls ehemaligen professionellen Fußballspielers Sead Sušić.

Weblinks


Commons: Safet Sušić  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Susic vertraut auf sieben "Deutsche" , kicker.de (5. Mai 2014)
  2. EM 2016: Safet Susic verlängert seinen Vertrag in Bosnien-Herzegowina , fussball-em2016-frankreich.de (10. Juli 2014)
  3. Bosnien vertraut nicht mehr auf Susic kicker.de, abgerufen am 18. November 2014
  4. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 5. Februar 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. http://sportsport.ba/ino_fudbal/susic-najbolji-strani-fudbaler-ligue-1-svih-vremena/86883
  6. http://www.uefa.com/uefa/history/associationweeks/association=60094/newsId=141549.html



Kategorien: Fußballnationalspieler (Jugoslawien) | Fußballspieler (FK Sarajevo) | Fußballspieler (Paris Saint-Germain) | Fußballspieler (Red Star Paris) | Fußballnationaltrainer (Bosnien und Herzegowina) | Fußballtrainer (Akhisarspor) | Fußballtrainer (Alanyaspor) | Fußballtrainer (al-Hilal, Saudi-Arabien) | Fußballtrainer (AS Cannes) | Fußballtrainer (Çaykur Rizespor) | Fußballtrainer (Istanbulspor) | Fußballtrainer (Konyaspor) | Fußballtrainer (MKE Ankaragücü) | Fußballtrainer (Osmanlıspor FK) | Teilnehmer an einer Fußball-Weltmeisterschaft (Jugoslawien) | Teilnehmer an einer Fußball-Europameisterschaft (Jugoslawien) | Französischer Meister (Fußball) | Jugoslawiens Fußballer des Jahres | Jugoslawe | Bosnier | Geboren 1955 | Mann

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Safet Sušić (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.03.2020 05:30:10 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.