SOMUA MCG - de.LinkFang.org

SOMUA MCG




Der SOMUA MCG war eine Artilleriezugmaschine und Transport-Fahrzeug der französischen Streitkräfte während des Zweiten Weltkrieges. Das Fahrzeug des französischen Herstellers Somua wurde benutzt, um mittlere Artilleriegeschütze und deren Munitionsanhänger, wie die 155-Millimeter-Haubitze Mle 1917 CS und die 105-Millimeter-Feldhaubitze Mle 1936 zu ziehen. Nach der Eroberung Frankreichs wurden die erbeuteten Fahrzeuge bei der Wehrmacht verwendet.

Technische Daten


Siehe auch


Weblinks


Commons: Somua MCG  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien








Kategorien: Militärfahrzeugtyp des Zweiten Weltkrieges | Französisches Militärfahrzeug | Halbkettenfahrzeug








Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/SOMUA MCG (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 05:55:21 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.