S.to


Serien.sx
Video-on-Demand-Dienst für Fernsehserien
Sprachen Deutsch
Benutzer über 211.000 registrierte Nutzer[1]
Registrierung optional, kostenlos
Online 2015
https://serien.sx/

Serien.sx (auch S.to, Serien.vc, SerienStream.sx sowie SerienStream.to) ist eine deutschsprachige Video-on-Demand-Website, die kostenlos Streams von Fernsehserien anbietet.

Inhaltsverzeichnis

Angebot und Konzept


Das Angebot umfasst mehr als 5800 Seiten auf denen kostenlos Streams zu Anime- und Fernsehserien angeboten werden. Die Website bietet rund 190.000 Episoden von Fernsehserien und über 600.000 Verlinkungen an. Nutzer können bei den Episoden zwischen den drei Audio-Sprachversionen Deutsch, Englisch und Drittsprache mit Untertitel wechseln. Das Portal bietet unter anderem die Video-Hoster VIVO, YouTube, Vidzi, Rapidvideo, Dailymotion, und Vidoza an[1].

Die Seite bietet optional die Möglichkeit, im Zuge einer kostenlosen Registrierung, weitere Funktionen freizuschalten. Diese umfassen z. B. ein personalisiertes Profil, E-Mail-Benachrichtigungen bei neu erscheinenden Episoden oder das Merken von gesehenen Episoden[2]. Es sind über 211.000 Benutzer registriert. Täglich werden aufgrund der E-Mail-Benachrichtigungen mehr als 20.000 E-Mails verschickt und es sind pro Minute durchschnittlich 3500 Nutzer angemeldet. Monatlich wird ein Newsletter mit aktuellen Serien-Informationen versendet.[1] 72,5 % der Besucher kommen aus Deutschland, 13,4 % aus Österreich, 4,2 % aus der Schweiz, 1,9 % aus Luxemburg und 1,4 % aus Italien[3].

Geschichte


Die Website wurde am 19. Januar 2015 unter der Adresse SerienStream.to gestartet[4] und bot seit dem Beginn neben den Streams Zusatzinformationen und News sowie einen Serienkalender an und seit dem 21. Juli 2017 ein Community-Forum.[5] Im Oktober 2017 wurde von den Betreibern ein Interview bei Tarnkappe.info gegeben,[6] für das vorher von den Nutzern Fragen eingereicht werden konnte. Am 22. März 2018 wurde die Domain im Zuge eines Updates von SerienStream.to zu S.to gewechselt[7].

Die Clearingstelle Urheberrecht im Internet beschloss am 22. Februar 2021 die freiwillige Sperrung der Domains S.to sowie SerienStream.sx über die DNS-Namensauflösung der Provider. Nachdem das Gremium im März 2021 die Arbeit aufnahm, wurde diese Sperre durchgesetzt. Die Website ist dadurch ohne angepasste DNS-Server unter den beiden Domains nicht länger für Kunden der deutschen Internetprovider Deutsche Telekom, Vodafone und 1&1 erreichbar. Aufgrund der Sperrung entschieden sich die Betreiber das Angebot seit dem 11. März 2021 unter der Adresse Serien.sx zu betreiben, die zunächst nicht von der Sperre betroffen war.[8][9]

Die Seite finanziert sich durch Werbung. Im Dezember 2018 wurde durch ein Werbenetzwerk über die Seite Schadsoftware verbreitet.[10]

Rechtslage


Laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom April 2017[11] handelt es sich beim Streamen nicht autorisierter urheberrechtlich geschützter Angebote um eine nicht vorschriftsmäßige Handlung, dessen Folgen als Urheberrechtsverletzung zu erkennen sind. Der technische zu betreibende Aufwand zur Rückverfolgung von konsumierenden Zuschauern gestaltet sich in der Praxis als besonders schwierig, was das Risiko einer potenziellen Abmahnung senkt. Laut Angaben der Betreiber befindet sich die redundant ausgelegte Infrastruktur außerhalb der Europäischen Union. Sie versichern, dass zum Schutz der Nutzer zu keinem Zeitpunkt Logs oder IP-Adressen gespeichert werden.[12] Grundsätzlich wird empfohlen, auf legale Video-on-Demand-Anbieter wie z. B. Netflix, Prime Video u. ä. zu wechseln, da nach Einschätzung mehrerer Experten sowohl die Seite im illegalen Bereich tätig ist, als auch das Betrachten von Streams aus nicht autorisierter Quellen.[13][14][15] Das Portal selbst unterliegt nach eigener Darstellung dem Digital Millennium Copyright Act.[16]

Wegen einer einstweiligen Verfügung von Sky Deutschland blockieren Vodafone und andere Internet-Provider den Zugriff auf die Website seit Dezember 2018, um damit u. a. „den illegalen Konsum der TV-Serie ‚Das Boot‘“ zu unterbinden.[17] Die einstweilige Verfügung scheiterte in erster Instanz vor dem Landgericht I in München aufgrund von fehlender Dringlichkeit.[18]

Weblinks


Einzelnachweise


  1. a b c Statistik. Abgerufen am 19. April 2020.
  2. Registrierung (kostenlos). Abgerufen am 30. Oktober 2018.
  3. S.to Traffic, Demographics and Competitors - Alexa. Abgerufen am 30. Oktober 2018.
  4. Wayback Machine. Abgerufen am 30. Oktober 2018.
  5. SerienStream.to Community Forum! Abgerufen am 30. Oktober 2018.
  6. Serienstream.to im Interview. In: Tarnkappe.info. 6. Oktober 2017 (tarnkappe.info [abgerufen am 1. November 2018]).
  7. SerienStream.to wird zu S.TO! Abgerufen am 30. Oktober 2018.
  8. Lars Sobiraj: serien.sx statt s.to: erste DNS-Sperre der CUII schon aktiv. In: tarnkappe.info. 11. März 2021, abgerufen am 12. März 2021.
  9. Markus Beckedahl: Clearingstelle Urheberrecht im Internet - Die Rückkehr der Netzsperren. In: netzpolitik.org. 11. März 2021, abgerufen am 12. März 2021.
  10. Serienstream.to verbreitet Trojanisches Pferd. 24. Dezember 2018, abgerufen am 14. Mai 2019.
  11. Rechtssache C-527/15 Stichting Brein gegen Jack Frederik Wullems - ECLI:EU:C:2017:300
  12. Regeln / Nutzungsbedingungen. Abgerufen am 30. Oktober 2018.
  13. SerienStream.to: Kostenlos online TV-Serien im Stream ansehen – legal oder illegal? In: Kino.de. 12. Januar 2018 (kino.de [abgerufen am 31. März 2019]).
  14. Ist Serienstream.to legal? Eine Einschätzung. In: Chip.de. 18. Juni 2017 (chip.de [abgerufen am 31. März 2019]).
  15. kinox.to und Co.: Gericht spricht wegweisendes Urteil. In: Chip.de. 30. April 2017 (chip.de [abgerufen am 31. März 2019]).
  16. Digital Millennium Copyright Act of 1998. Abgerufen am 30. Oktober 2018 (englisch).
  17. Vodafone sperrt Zugriff auf Burning Series & Serienstream.to. Abgerufen am 19. Dezember 2018.
  18. LG München I, Endurteil v. 22.02.2019 – 37 O 18232/18. Abgerufen am 14. Mai 2019.









Kategorien: Gegründet 2014 | Streaming | Urheberrecht | Video-on-Demand-Anbieter | Warez




Stand der Informationen: 04.11.2021 02:36:28 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.