Terra rossa - de.LinkFang.org

Terra rossa


(Weitergeleitet von Roterde)



Terra rossa (italienisch für Rote Erde; lateinisch Terrae rossae) oder auch Kalksteinrotlehm ist ein Bodentyp von leuchtend roter Farbe, der etwa im Mittelmeerraum häufig anzutreffen ist. Obwohl humusarm, ist er bei ausreichender Wasserversorgung relativ fruchtbar.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung und Zusammensetzung


Die für diesen Boden verantwortlichen bodenbildenden Prozesse fanden meist schon im Neogen vor max. 15 Mio. Jahren statt und bestanden vor allem aus der Auswaschung der im Ausgangsgestein enthaltenen Carbonate bei gleichzeitiger Anreicherung von Tonmineralen und Eisenoxiden. Zu letzteren gehört auch der Hämatit, wodurch die rote Farbe zustande kam. Man nimmt an, dass Terrae rossae im Zuge einer sehr langen Bodenbildung aus Rendzinen entstehen.

Neuere mineralogische und chemische Analysen zur Entstehung der Terra rossa im Mittelmeerraum weisen hingegen den Eintrag von rotem mineralischem Staub aus der Sahara- und Sahel-Region nach, der zwischen 12.000 und 25.000 Jahren erfolgte.[1][2] Damit wären diese Böden deutlich jünger, und die bisher diskutierten möglicherweise beteiligten Bodenbildungsprozesse müssten um einen weiteren Punkt ergänzt werden:

  1. Theorie der autochthonen residualen Anreicherung der nicht-karbonatischen Bestandteile bei Verwitterung des Karbonatgesteins
  2. Aszendenztheorie: Anhäufung von Eisen- und Aluminiumhydroxiden durch kapillaren Aufstieg vom Gesteinsuntergrund
  3. Theorie der allochthonen Bodenanreicherung: Boden wurde allochthon gebildet, z. B. durch Eintrag aeolischen Staubs

Die wissenschaftliche Klassifizierung der Terra rossa ist je nach verwendetem System unterschiedlich: Die internationale Bodenklassifikation World Reference Base for Soil Resources (WRB) ordnet sie den Chromic Luvisols oder Chromic Cambisols (also den gefärbten Luvisolen und Cambisolen) zu, während sie in der deutschen Bodenkunde zusammen mit dem Bodentyp Terra fusca in die Klasse Terrae calcis gehört. Die Klasse Terrae calcis zählt zusammen mit z. B. Braunerden, Schwarzerden etc. zur Abteilung der Terrestrischen Böden.

Die Horizontfolge lautet Ah/Tu/cC.

Nutzung


Die Terra rossa ist ein recht guter Boden, der zwar im Sommer an der Oberfläche austrocknet, aber wegen seiner Mächtigkeit (>1 m) genügend tiefgründig ist, um auch bei Dürre genug Wasser zu speichern. Somit ist er wegen des Tonreichtums im Unterboden gut für die Landwirtschaft geeignet.

Weblinks


Literatur


Einzelnachweise


  1. African Dust Caused Red Soil in Southern Europe  (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , EGU Newsletter, Issue 33, Dec. 2010
  2. Muhs et al.: The role of African dust in the formation of Quaternary soils on Mallorca, Spain and implications for the genesis of Red Mediterranean soils. Quaternary Science Reviews, Volume 29, Issues 19-20, September 2010, Pages 2518-2543



Kategorien: Bodentyp | Mittelmeerraum



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Terra rossa (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 11:43:53 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.