Región del Libertador General Bernardo O’Higgins



Libertador General Bernardo O’Higgins
Region VI
O’Higgins
Symbole
Flagge Wappen
Basisdaten
Staat Chile
Hauptstadt Rancagua
Fläche 16.387 km²
Einwohner 914.555 (Zensus 2017)
Dichte 56 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 CL-LI
Webauftritt www.dellibertador.cl
Politik
Intendant Pablo Silva Amaya
Die ehemalige Minenstadt Sewell

Die Region VI Libertador General Bernardo O’Higgins liegt in Chile rund 50 km südlich von Santiago de Chile. Sie ist benannt nach dem ersten Director Supremo von Chile, Bernardo O’Higgins.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Klima


Im Norden grenzt die Region an die Region V (Región de Valparaíso) und die Hauptstadtregion, im Süden an die Region VII (Región del Maule). Die Hauptstadt der Region ist Rancagua.

Die Region VI besteht aus 3 Provinzen:

Wichtigste Städte/Orte:

Im Nordwesten der Region liegt der große Stausee Lago Rapel mit rund 80 km². Im Bereich der Anden speisen zahlreiche Flüsse die Region, z. B. der Río Cachapoal und der Río Tinguiririca.

Hier sind auch 2 große Vulkane zu finden, der Tinguiririca 4280 m und der El Palomo 4860 m. Mit dem Tinguiririca ist auch die Tinguiririca-Fauna verbunden; die Knochenfunde gehen auf Säugetiere zurück, die vor etwas mehr als 30 Millionen Jahren bei Vulkanausbrüchen des Tinguiririca starben.

Das Klima ist mediterran, um Rancagua fallen durchschnittlich 450 mm Regen/Jahr.

Geschichte


Die Inkas siedelten in der Nähe von Rancagua an einem Ort namens Copequén. Diese Siedlung unterstand dem Inka in Cuzco.

Der Konquistador Alonso de Córdova begann bereits früh mit der Produktion von Bekleidung und anderen handwerklichen Dinge in Rancagua. 1580 entschloss man sich mit der Doktrin von Rancagua eine Art Stadt zu bilden. Es wurde eine Kirche errichtet und später an derselben Stelle eine Kathedrale. Bis 1625 hatte die Anzahl der spanischen Siedler bereits stark zugenommen.

1687 stirbt ein Nachkomme von Alonso de Córdova und 152 Ureinwohner erhalten Landrechte, deren Kazike ist Tomás Guaglén. 1711 errichten die Spanier eine kleine Militärbasis in der Stadt.

1743 beginnt Juan Francisco de Arrechea mit der systematischen Planung und Ordnung des Stadtgebietes nach dem Vorbild der Stadt Santa Cruz. Gouverneur José Antonio Manso de Velasco gründete die Stadt am 5. Oktober 1743. Offiziell wurden die Stadtrechte am 29. Juli 1749 vergeben.

In der Schlacht von Rancagua siegte Spanien am 2. Oktober 1814 über Bernardo O’Higgins und José Miguel Carrera.

Tourismus


Die Region VI verfügt über große Weinanbaugebiete, die können über die Weinstraße La Ruta del Vino besucht werden. Die Weingüter liegen in den Tälern von Cachapoal und Colchagua. Im Osten befindet sich das größte Untertage-Kupferbergwerk der Welt El Teniente mit seiner emblematischen Geisterstadt Sewell. Rund 30 km östlich von Rancagua liegen die Thermalquellen Thermas de Cauquenes. Südlich davon liegen die Zypressenwälder des nationalen Reservats Río de los Cipreses.

Im Nordwesten liegt der große Stausee Lago Rapel, der zu Ausflügen einlädt. Die Hafenstadt Pichilemu ist ein bekanntes Surf- und Badegebiet.

18 km südlich von San Fernando liegt die Stadt Chimbarongo, die berühmt für Flechtarbeiten aus Korb-Weiden ist.

Wirtschaft


In den Anden bei Rancagua liegt die größte unterirdische Kupfermine der Welt, namens El Teniente. Sie stellt rund 20 % der chilenischen Kupferproduktion. Daneben spielen die Landwirtschaft und der Tourismus eine wichtige Rolle.

Die Landwirtschaft baut vor allem Wein und Obst an. Die Stadt Rancagua ist berühmt für ihre Textilindustrie.

Weblinks


Commons: O'Higgins Region  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien









Kategorien: Chilenische Region | Región del Libertador General Bernardo O’Higgins | Bernardo O’Higgins




Stand der Informationen: 23.11.2020 07:12:48 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.