PikeOS - de.LinkFang.org

PikeOS

Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung: Nicht neutral.
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
PikeOS
Entwickler SYSGO GmbH
Lizenz(en) Proprietär
Akt. Version 4.2 (April 2017)
Kernel Microkernel
Sonstiges Echtzeitbetriebssystem für sicherheitskritische Anwendungen
www.sysgo.com

PikeOS ist ein Echtzeit-Betriebssystem (RTOS – Real Time Operating System), das einen auf einem Separation-Kernel basierenden Hypervisor mit mehreren Partitionstypen für viele andere Betriebssysteme (sogenannte Gastbetriebssysteme / Guest OS) und Anwendungen bietet. Es ermöglicht Benutzern die Erstellung zertifizierbarer intelligenter Geräte für das Internet der Dinge entsprechend der Qualitäts- und Sicherheitsstandards verschiedener Branchen.

Inhaltsverzeichnis

Details


PikeOS kombiniert ein Echtzeit-Betriebssystem mit einer Virtualisierungsplattform und einer Eclipse-basierten integrierten Entwicklungsumgebung (IDE – Integrated Development Environment) für eingebettete Systeme. Das PikeOS-Echtzeit-Betriebssystem wurde für sicherheitskritische Anwendungen mit Zertifizierungsanforderungen in den Bereichen Luft- und Raumfahrt / Verteidigung, Automobil- und Transportwesen, Industrielle Automation & Medizin, Netzwerkinfrastruktur und Verbraucherelektronik entwickelt.

PikeOS kann Anwendungen mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen durch die strikte räumliche und zeitliche Trennung mittels Softwarepartitionen gleichzeitig sicher auf derselben Plattform ausführen. Eine Softwarepartition kann als Container mit vorab zugewiesenen Berechtigungen betrachtet werden, der Zugriff auf Speicher, CPU-Zeit, Ein-/Ausgaben, aber auch auf eine vordefinierte Liste von PikeOS-Services haben kann. Bei PikeOS bezieht sich der Ausdruck „Applikation“ auf ein ausführbares Programm, das mit der PikeOS-API-Bibliothek (API – Application Programming Interface) verlinkt ist und als Prozess innerhalb einer Partition ausgeführt wird. Dank der PikeOS-API können Anwendungen von einfachen Regelkreisen bis hin zu kompletten paravirtualisierten Guest OS wie Linux oder Hardware-virtualisierten Guest OS reichen.

Softwarepartitionen werden auch als virtuelle Maschinen (VMs) bezeichnet, da es möglich ist, ein komplettes Guest OS in einer Partition zu implementieren, die unabhängig von anderen Partitionen ausgeführt wird und daher Anwendungsfälle mit gemischter Kritikalität handhaben kann. PikeOS kann als Typ-1-Hypervisor betrachtet werden.

Unterstützte Toolchain/CODEO-IDE


Die Eclipse-basierte CODEO-IDE unterstützt Systemarchitekten mithilfe von grafischen Konfigurationstools, die alle Komponenten bereitstellen, die Softwareingenieure zur Entwicklung eingebetteter Anwendungen benötigen, sowie umfassende Assistenten für eine zeitsparende und kostengünstige integrierte Projektentwicklung:

Dank mehrerer spezieller Ansichten zur grafischen Bearbeitung behält der Systemintegrator immer den Überblick über wichtige Aspekte der PikeOS-Systemkonfiguration. Angezeigt werden Partitionstypen, die Terminierung, Kommunikationskanäle, der gemeinsam genutzte Speicher und die E/A-Gerätekonfiguration innerhalb von Partitionen. Projekte können leicht mithilfe wiederverwendbarer Templates definiert und an die Entwicklungsgruppen verteilt werden. Benutzer können im Entwicklungsprozess vordefinierte Komponenten für ihr Projekt verwenden und auch andere Komponenten definieren und hinzufügen.

Hauptvorteile


Für PikeOS unterstützte Zertifizierungsstandards


Safety:

Security:

Partnersystem


Folgende Hersteller supporten PikeOS (Auszug):

Unterstützte Guest OS

End-of-Life-Überblick PikeOS


Weblinks





Kategorien: Echtzeitbetriebssystem | POSIX-konformes Betriebssystem

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/PikeOS (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 01.03.2020 12:58:33 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.