Peter Rieß - de.LinkFang.org

Peter Rieß




Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Juristen siehe Peter Rieß (Jurist).

Peter Theophil Rieß, auch Peter Gottlieb Rieß, (* 27. Juni 1804[1] in Berlin; † 23. Oktober 1883 ebenda) war ein deutsch-jüdischer Physiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Rieß konnte als Sohn des Juweliers David Jacob Rieß (1768–1849) zeitlebens seinen physikalischen Untersuchungen als Privatmann nachgehen. 1842 wurde er als erster Jude vom König gegen das Votum des zuständigen Kultusministers Friedrich Eichhorn als Mitglied der Königlich-Preußischen Akademie der Wissenschaften bestätigt.[2]

Nach einigen kleineren Arbeiten über Erdmagnetismus und Magnetismus wandte sich Rieß dem Studium der Reibungselektrizität zu, der er fast alle seine Arbeiten seit 1836 widmete. Ein Meister des Experiments auf diesem schwierigen Gebiet, baute Rieß die experimentelle Seite der Lehre von der Reibungselektrizität durch seine Arbeiten über die Verteilung der Elektrizität auf Leitern, die elektrische Influenz, über die Entladung der Elektrizität, die Wirkungen der Entladungen, speziell die Wärmewirkung, wesentlich aus. Sein zweibändiges Werk Die Lehre von der Reibungselektrizität (1853) und in weiteren Abhandlungen (Berlin 1867 und 1878) sind eine Zusammenstellung und Analyse alles bis dahin auf diesem Gebiet gesammelten experimentellen Materials.

Bereits seit 1824 gehörte Peter Theophil Rieß der Gesellschaft der Freunde an. Er war zudem Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften (1856), der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (1856) und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (1872).

1835 heiratete er Fanny Güterbock, die Tochter des Kaufmanns Levin Isaac Güterbock. Das Paar hatte mindestens eine Tochter, Rebecca Rieß (1836–1924), die 1863 den Physiker Georg Quincke heiratete.

Auszeichnungen


Schriften


Für weitere Schriften siehe Peter Rieß (Wikisource)

Literatur


Weblinks


Wikisource: Peter Rieß – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise


  1. Nicht 1805, wie irrtümlich in Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890 angegeben; vgl. Informationen zu Rieß in der ADB und den Normdateneintrag (GND 116545259 ), Abfragedatum: 16. April 2017.
  2. Vgl. dazu auch "Streiflicht 3: Peter Theophil Riess: das erste jüdische Akademiemitglied" (PDF; 7,3 MB) in: Herbert Pieper: "Ungeheure Tiefe des Denkens, unerreichbarer Scharfblick und die seltenste Schnelligkeit der Kombination." Zur Wahl Alexander von Humboldts in die Académie Royale des Sciences et Belles-Lettres zu Berlin. (= Berliner Manuskripte zur Alexander-von-Humboldt-Forschung, Heft 17), 4. überarb. Aufl., Berlin 2009, S. 48–57.
Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888 bis 1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.
Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.



Kategorien: Physiker (19. Jahrhundert) | Ehrendoktor der Universität Pavia | Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften | Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften | Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen | Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften | Ehrenmitglied des Physikalischen Vereins | Deutscher | Geboren 1804 | Gestorben 1883 | Mann



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Peter Rieß (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 06.05.2020 01:23:24 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.