Parlamentswahl in Kuba 2013 - de.LinkFang.org

Parlamentswahl in Kuba 2013




Die Parlamentswahl in Kuba 2013 fand am 3. Februar statt. 8,4 Millionen Wahlberechtigte konnten 612 Mitglieder der Nationalversammlung sowie 1269 Delegierte auf Provinzebene bestimmen.[1] Fidel Castro und sein Bruder Raúl gehörten zu den Kandidaten.[2]

Ablauf


Am Morgen öffneten landesweit 30.000 Wahllokale.[2] Da Kuba ein Einparteiensystem hat, welches von der Kommunistischen Partei beherrscht wird, war die Wahl unfrei. Zur Wahl standen Kandidaten, die von den Kommunalparlamenten, sowie den Massenorganisationen nominiert wurden. Sie traten für die Direktmandate der Wahlkreise an. Fast alle sind Parteimitglieder.[3] Jeder kubanische Staatsbürger durfte ab einem Alter von 16 Jahren wählen und ab 18 Jahren gewählt werden.[4] Überraschend zeigte sich Fidel Castro nach fast einem Jahr wieder in der Öffentlichkeit, um erstmals seit seiner schweren Erkrankung im Jahr 2005 wieder persönlich in einem Wahllokal seine Stimme abzugeben.[5][6] Staatschef Raúl Castro wählte in seinem Wahlkreis in Segundo Frente.

Ergebnisse


Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis wurden alle 612 Kandidaten für das National- und 1269 Delegierten für die 15 Provinzparlamente bestätigt. 7.877.906 Wahlberechtigte stimmten ab. Die Wahlbeteiligung betrug 89,68 %, der mit Abstand geringste Wert bei Wahlen im sozialistischen Kuba. 94,17 % der Stimmen waren gültig. 4,63 % der abgegebenen Stimmen waren „weiß“, das heißt, es wurde keiner der auf dem Stimmzettel vertretenen Kandidaten angekreuzt. 1,2 % der Stimmen waren ungültig.[7] Die Opposition hatte zum Wahlboykott oder ungültigen Stimmabgabe aufgerufen.[8]

Am 24. Februar wurde auf der konstituierenden Sitzung des neuen Parlaments der neue 31-köpfige Staatsrat gewählt und Raúl Castro durfte damit seine zweite fünfjährige Amtszeit als Staatschef antreten.[9]

Einzelnachweise


  1. http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1413855 (Memento vom 4. Februar 2013 im Internet Archive)
  2. a b Volkskongresswahlen in Kuba begonnen. In: news.orf.at. 3. Februar 2013, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  3. All Candidates “Win” in Cuba’s Elections , Havana Times vom 5. Februar 2013
  4. http://www.jungewelt.de/2013/02-01/030.php
  5. Fidel Castro zeigt sich als Wähler , Spiegel Online vom 4. Februar 2013
  6. Fidel al votar: “Es necesario trabajar en seguir perfeccionando el país” (+Fotos) , Cubadebate vom 4. Februar 2013
  7. Resultan elegidos en Cuba los 612 diputados y los 1 269 delegados provinciales , Cubadebate vom 5. Februar 2013
  8. Kuba: 612 Bewerber für 612 Sitze gewählt! , Deutsche Welle vom 5. Februar 2013
  9. Raúl Castro ejerció su voto en elecciones al Parlamento de Cuba , Diario Informe vom 5. Februar 2013








Kategorien: Parlamentswahl 2013 | Wahl in Kuba | Geschichte Kubas








Stand der Informationen: 02.07.2020 07:33:20 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.