Oxford University Press



Oxford University Press

Rechtsform Limited Company
Gründung 1586
Sitz Oxford, Vereinigtes Königreich
Leitung Nigel Portwood
Mitarbeiterzahl 6.000
Branche Verlag
Website global.oup.com

Oxford University Press (OUP) ist der größte Universitätsverlag der Welt und Bestandteil der Universität Oxford in England. Der Verlag hat den Status der Gemeinnützigkeit und überweist 30 % des jährlichen Gewinns, mindestens 12 Mio. Pfund, an die Universität.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Oxford University Press publiziert eine Vielzahl von wissenschaftlichen Arbeiten, Fach- und Lehrbüchern und ist Herausgeber von so maßgeblichen Lexika wie dem Oxford English Dictionary und dem Oxford Latin Dictionary. Viele Produkte sind heute auch in elektronischer Form verfügbar.

1586 erhielt die Universität Oxford die Rechte zum Drucken von Büchern. OUP stieg zum größten Verlag der Welt auf, nachdem der Verlag im 17. Jahrhundert die Veröffentlichungsrechte der King-James-Bibel erhalten hatte.

Die internationale Expansion des Verlags begann 1896 mit der Eröffnung eines Vertriebsstützpunkts in den Vereinigten Staaten. Heute publiziert die Oxford University Press etwa 4.500 neue Bücher pro Jahr und beschäftigt rund 4.800 Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern.

Die Geschichte des Verlags ist in einem eigenen Museum aufgearbeitet, das in der Great Clarendon Street in Oxford gelegen ist. Dort können unter anderem ausgewählte Drucke sowie eine Druckerpresse aus dem 19. Jahrhundert besichtigt werden. Der Eintritt in das Museum ist frei.

Jedes von der Oxford University Press veröffentlichte Buch hat eine ISBN, die mit den Ziffern 0–19 beginnt. OUP ist damit einer der wenigen Verlage weltweit, die zweistellige Identifikationsnummern haben.

Oxford World’s Classics ist ein Imprint des Verlags.

Clarendon Press


Ein Teil der von der Oxford University Press herausgegebenen Bücher erscheint unter dem Label „Oxford: At the Clarendon Press“.[1] Es wurde nach dem englischen Staatsmann Edward Clarendon (1609–1674) benannt.

Oxford India Paper


Oxford India Paper ist ein Dünndruckpapier. Es wird auch Bibelpapier genannt, weil es für Bibelausgaben der Oxford University Press verwendet wurde.

Weblinks


Fußnoten


  1. Oxford: At the Clarendon Press









Kategorien: Universitätsverlag | Oxford University Press | Buchverlag (Vereinigtes Königreich) | Kultur (Oxford) | Unternehmen (Oxfordshire) | Gegründet 1896 | Onlinewörterbuch-Verlag




Stand der Informationen: 30.07.2021 01:27:09 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.