Ostseeküsten-Route (EV10) - de.LinkFang.org

Ostseeküsten-Route (EV10)

(Weitergeleitet von Ostseeküsten-Radweg_(EV10))

Eurovelo EV10
Ostseeküsten-Route
Gesamtlänge ca. 8000 km[1]
Lage  Russland
 Finnland
Schweden Schweden
Danemark Dänemark
Deutschland Deutschland
 Polen
Litauen Litauen
Lettland Lettland
 Estland
Karte
Startpunkt St. Petersburg
Zielpunkt St. Petersburg
Webadresse eurovelo.com

Die EuroVelo-Route EV10 (Ostseeküsten-Route), auch Ostseeküsten-Radweg, Hansa-Route, international Baltic Sea Cycle Route (Hansa circuit) genannt, ist ein europäischer Fernradweg. Sie führt über ca. 7.980 Kilometer rund um die Ostsee.

Inhaltsverzeichnis

Streckenführung


Dänemark

Der dänische Teil verläuft von Amager an der Küste Seelands entlang südlich von København über Køge, Faxe Ladeplads, Præstø und trifft bei Kalvehave auf die Østersøruten, über die er weiter bis zur deutschen Grenze verläuft. Die Route verläuft dann über die Insel Møn durch Stege, und über Bogø By zur Insel Falster durch Marielyst und Nykøbing und weiter auf der Insel Lolland durch Maribo nach Nakskov. Über die kleine Insel Langeland weiter nach Svendborg auf Fünen, durch Fåborg, Assens nach Middelfart. In Kolding ist man wieder auf dem Festland und fährt in Jütland durch Christiansfeld, Haderslev, Aabenraa, Sønderborg, Gråsten zur Grenze bei Padborg.

Deutschland

In Deutschland entspricht der Weg der D-Netz-Route D2 Ostseeküsten-Route.

Von Flensburg an der Förde entlang nach Glücksburg und weiter entlang der Ostseeküste über Kappeln und Eckernförde nach Kiel. Über Hohwacht und Heiligenhafen gelangt die Route zur Insel Fehmarn. Nach der Inselumrundung führt die Route über Dahme, Kellenhusen und Grömitz nach Neustadt in Holstein, Travemünde und weiter nach Wismar und über Kühlungsborn nach Warnemünde. Über den Darß erreicht man Stralsund, von wo eine Umrundung der Insel Rügen beginnt. Zurück auf dem Festland verläuft die Route über Greifswald nach Usedom, wo bei Ahlbeck die Grenze nach Polen erreicht wird.

Polen

Die Route führt in Polen von Świnoujście über Rewal, Trzebiatów, Mrzeżyno, Kołobrzeg, Darłowo, Ustka, Główczyce, Krokowa, Gdynia, Gdańsk, Kadyny und Frombork und erreicht bei Gronowo die Grenze.

Russland (Kaliningrad)

Von der Grenze auf der Straße A194 nach Kaliningrad, Swetlogorsk und Selenogradsk, von dort auf die kurische Nehrung zum Grenzübergang bei Morskoje.

Litauen

Von Nida auf der kurischen Nehrung nach Klaipėda und dann über Palanga bis zur Grenze nach Lettland.

Lettland

Von der litauischen Grenze zum Badeort Liepāja und weiter nach Jūrkalne, dann ins Landesinnere über Kuldīga, südöstlich vorbei an Talsi nach Tukums und über Jūrmala nach Riga. Über Ropaži und Sigulda weiter im Binnenland nach Limbaži und Salacgrīva, wo die Route wieder auf die Küste trifft und bei Ainaži die Grenze nach Estland erreicht.

Estland

In Estland führt die Route an der Küste nach Pärnu und weiter nach Virtsu. Der weitere Weg verläuft über die Insel Muhu zur Insel Saaremaa, die zum großen Teil umrundet wird. Dabei wird Kuressaare passiert. Als Nächstes führt die Route über die Insel Hiiumaa und dann, wieder auf dem Festland, nach Haapsalu. Über Nõva, Padise und Laulasmaa geht es zur Hauptstadt Tallinn. Weiter nach Osten führt die Route vorbei am Lahemaa-Nationalpark und durch Kohtla-Järve und Sillamäe nach Narva.

Russland

Für die russischen Teile des Weges in der Oblast Leningrad gibt es noch keine festgelegte Route.

Der Radweg soll von der estnisch-russischen Grenze nahe Iwangorod über Kingissepp führen. Eine küstennahe Fortsetzung muss die militärischen Sperrgebiete und das Sperrgebiet um die Atomkraftanlage bei Sosnowy Bor berücksichtigen. Die Nutzung der küstennahen Straße ist nur mit einer Sondergenehmigung erlaubt. Deshalb empfiehlt es sich, der Route des Europaradweges R1 zu folgen. Diese triff bei Peterhof wieder an die Ostsee und führt weiter nach Sankt Petersburg.

Finnland

In Finnland trifft die Route wenige Kilometer hinter der finnisch-russischen Grenze bei Virolahti auf den Radweg Nr. 7 Helsinki–Lappeenranta und folgt diesem über Hamina, Kotka, Ruotsinpyhtää, Porvoo nach Helsinki. Ab Helsinki folgt die Route dem nationalen Radweg Nr. 1 Helsinki–Turku über Kirkkonummi, Pohja und Salo nach Turku. Von dort über Naantali, Merimasku, Taivassalo, Uusikaupunki, Rauma, Eurajoki, Luvia nach Pori. Der weitere Weg bis zur finnisch-schwedischen Grenze folgt den nationalen Routen Nr. 8 bis Oulu und von Oulu bis Keminmaa der Nr. 4. Von dort bis zur schwedischen Grenze der Nr. 21. Die gesamte Route ist gut ausgeschildert.

Schweden

In Schweden entspricht der Weg dem Cykelspåret längs ostkusten, einem nationalen Radweg, der über etwa 2.400 km entlang der gesamten Ostküste Schwedens verläuft.

Von Haparanda an der Grenze zu Finnland verläuft die Route über Kalix, Luleå, Piteå, Skellefteå, Umeå, Örnsköldsvik, Sundsvall, Hudiksvall, Söderhamn, Gävle, Österbybruk, Norrtälje, Täby nach Stockholm. Weiter über Tumba, Trosa, Nyköping, Söderköping, Valdemarsvik, Loftahammar, Västervik, Figeholm, Oskarshamn, Mönsterås, Timmernabben, vorbei an Kalmar, Torsås, Jämjö, Nättraby, Karlshamn, Pukavik, Sölvesborg, Åhus, Simrishamn, Ystad, Trelleborg bis nach Malmö.

Der Radweg ist realisiert und von Haparanda bis Ystad ausgeschildert mit blauem Schild mit Fahrradsymbol und Aufschrift Cykelspåret. Im Norden wird der Radweg teils auch über die Autobahn E4 geführt.

Weblinks


Commons: EuroVelo 10  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. EuroVelo Map , auf www.eurovelo.com, abgerufen am 27. Dezember 2018



Kategorien: Radweg in Russland | Radweg in Finnland | Radweg in Schweden | Radweg in Dänemark | Radwanderweg in Deutschland | Radweg in Polen | Radweg in Litauen | Radweg in Lettland | Radweg in Estland | Internationaler Radweg

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Ostseeküsten-Route (EV10) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.03.2020 09:06:41 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.