Normdatei - de.LinkFang.org

Normdatei




In der Bibliotheks-, Informations- und Dokumentationswissenschaft (BID) ist eine Normdatei ein Verzeichnis von normierten Begriffen zur Verwendung als Deskriptor in der Dokumentation. Eine Normdatei ist damit eine Form eines kontrollierten Vokabulars, in dem festgelegt wird, welche Ansetzung bei der Erschließung zu verwenden ist. Im Englischen werden Normdateien als authority files bezeichnet.

Normierte Begriffe können Personennamen, Körperschaftsnamen und beliebige andere Mengen von Bezeichnungen von Dingen, Vorgängen oder abstrakten Begriffen sein. Der Bildung von Normbegriffen liegt eine Ontologie zugrunde, die die jeweils zu normierenden Begriffe und die Art der Normierung festlegt. Die Normbegriffe gehören nach Vergabe zu den Metadaten des jeweiligen Datensatzes.

Als Vorform kann die freie Vergabe von Kategorien, Schlagwörtern oder Tags gelten, die sich aber an gewisse Regeln hält, wie die Festlegung auf Singular oder Plural, die bevorzugte Nutzung von Komposita etc.

Inhaltsverzeichnis

Beispiele


Bekannte bibliothekarische Normdateien sind die Gemeinsame Normdatei (GND), die von der Deutschen Nationalbibliothek (DNB), allen deutschsprachigen Bibliotheksverbünden, der Zeitschriftendatenbank (ZDB) und zahlreichen weiteren Institutionen kooperativ geführt wird, die Library of Congress Name Authorities Files (LCNAF)[1] und die Système universitaire de documentation (SUDOC) des französischen Verbundkatalogs.[2]

Im Bereich der Museen existieren eine Reihe von Normdateien. Diese sind oftmals fachspezifisch und werden international betrieben, z. B. nomisma.org für die Numismatik oder die vom Getty Research Institute Union List of Artist Names (ULAN) sowie die RKD-ID für Künstler. Dies Normdaten sind frei verfügbar und werden unter anderen von Wikidata genutzt. Interessant sind diese Normdaten, da sie über APIs verfügen, Spezialwissen repräsentieren und mit Beschreibungen, Bildnachweisen sowie Verweisen auf weitere Normdaten versehen sind.

In dem Projekt Virtual International Authority File (VIAF) werden normierte Personennamen über eine Konkordanz zu einer virtuellen internationalen Normdatei verbunden.

Siehe auch


Weblinks


Wiktionary: Normdatei – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise


  1. Die LCNAF greift auf die Struktur der Library of Congress Control Number (LCCN) zurück.
  2. Portal für die Recherche: www.idref.fr/autorites/autorites.html (Memento des Originals vom 10. August 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis..








Kategorien: Normdatei | Dokumentationssprache








Stand der Informationen: 03.07.2020 08:26:55 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.