Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport - de.LinkFang.org

Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport

Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
Coat of arms of Lower Saxony.svg
Staatliche Ebene Land
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 1946
Hauptsitz Hannover, Niedersachsen
Behördenleitung Innenminister Boris Pistorius
Netzauftritt www.mi.niedersachsen.de

Das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport ist eines von zehn Ministerien des Landes Niedersachsen.[1] Es hat seinen Sitz an der Lavesallee in der Niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover.[2] Geleitet wird das Ministerium seit 2013 von Boris Pistorius (SPD), Staatssekretär ist Stephan Manke.

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben


Das Ministerium ist unter anderem zuständig für:[3]

Organisation


Neben der Referatsgruppe L (Leitungsstab) und der unabhängigen Beschwerdestelle für Bürger und Polizei besteht das Innenministerium aus sechs Abteilungen:[4]

Daneben gehört der IT-Bevollmächtigte der Niedersächsischen Landesregierung der Organisation des Ministeriums an. Dieser Posten wird derzeit von Staatssekretär Stephan Manke ausgefüllt. Zum Geschäftsbereich des Ministeriums gehören auch der IT.Niedersachsen und das Landesamt für Statistik Niedersachsen.

Bisherige Minister


Die bisherigen Innenminister Niedersachsens waren:[5]

Amtszeit Minister Partei
1946–1947 Günther Gereke CDU
1947–1948 Hinrich Wilhelm Kopf SPD
1948–1955 Richard Borowski SPD
1955–1957 August Wegmann Zentrum
1957–1959 Hinrich Wilhelm Kopf SPD
1959–1967 Otto Bennemann SPD
1967–1974 Richard Lehners SPD
1974–1976 Rötger Groß FDP
1976–1977 Gustav Bosselmann CDU
1977–1978 Rötger Groß FDP
1978–1986 Egbert Möcklinghoff CDU
1986–1988 Wilfried Hasselmann CDU
1988–1990 Josef Stock CDU
1990–1998 Gerhard Glogowski SPD
1998–2003 Heiner Bartling SPD
2003–2013 Uwe Schünemann CDU
seit 2013 Boris Pistorius SPD

Siehe auch


Weblinks


 Commons: Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Portal Niedersachsen der Niedersächsischen Staatskanzlei: Die Niedersächsische Landesregierung. Abgerufen am 16. Dezember 2017.
  2. Kontakt. Abgerufen am 8. Oktober 2011.
  3. Aufgaben. Abgerufen am 8. Oktober 2011.
  4. Organisationsplan. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  5. Bisherige Minister. Abgerufen am 8. Oktober 2011.

Koordinaten: 52° 22′ 7″ N, 9° 43′ 44″ O




Kategorien: Ministerium (Niedersachsen) | Landesinnenministerium (Deutschland) | Calenberger Neustadt | Sportministerium | Sportpolitik (Deutschland) | Gegründet 1946


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 11.11.2019 05:16:25 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.