Nieder Ochtenhausen - de.LinkFang.org

Nieder Ochtenhausen

Nieder Ochtenhausen
Koordinaten: 53° 31′ 0″ N, 9° 9′ 0″ O
Höhe: 4 m ü. NHN
Fläche: 10,91 km²
Einwohner: 931 (31. Jan. 2015)
Bevölkerungsdichte: 85 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 27432
Vorwahl: 04761
Lage von Nieder Ochtenhausen in Bremervörde

Nieder Ochtenhausen ist ein Ortsteil der Stadt Bremervörde im Landkreis Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen.

Inhaltsverzeichnis

Wappenbeschreibung


Im grünen Feld ein linker Schrägstrom in Silber. In Silber rechts oben eine Windmühle und links unten ein Segelschiff.[1]

Geographische Lage


Nieder Ochtenhausen liegt im Elbe-Weser-Dreieck zwischen Bremen, Bremerhaven und Hamburg etwa sieben Kilometer nördlich von Bremervörde am Fluss Oste.

Geschichte


Erstmals urkundlich erwähnt wurde Nieder Ochtenhausen im Jahr 1218. Wesentlich für die Entwicklung des Ortes war die Schifffahrt auf der Oste. Nur per Schiff konnte der abgebaute Torf zu den Abnehmern in den Städten transportiert werden. Im Jahr 1783 kaufte Kommerzienrat Christian Ludwig Albrecht Patje aus Hannover das Gut. Er investierte stark in Nieder Ochtenhausen, neben der Windmühle im neuen Ortsteil Mühlheim (1787 auf dem höchsten Punkt des Ortes gebaut) entstanden zahlreiche Handwerksbetriebe und neue Bauernhöfe.

Am 1. März 1974 wurde Nieder Ochtenhausen in die Stadt Bremervörde eingegliedert.[2]

Geologie


Nieder Ochtenhausen liegt westlich der Oste und südöstlich der Mehe.

Tourismus


Nieder Ochtenhausen liegt an der Deutschen Fährstraße. Durch die nahe Oste ist es für Angler ein interessantes Revier mit einem Tidehub von etwa 1,5 Metern.

Weblinks


 Commons: Nieder Ochtenhausen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Bremervörde und die Ortschaften
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 242.



Kategorien: Ort im Landkreis Rotenburg (Wümme) | Geographie (Bremervörde) | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Rotenburg (Wümme)) | Ort an der Oste | Ersterwähnung 1218 | Gemeindeauflösung 1974


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Nieder Ochtenhausen (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 23.10.2019 05:51:43 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.