Neuritis vestibularis - de.LinkFang.org

Neuritis vestibularis

Klassifikation nach ICD-10
H81.2 Neuropathia vestibularis
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Die Neuritis vestibularis, Neuronitis vestibularis oder Neuropathia vestibularis ist eine akute oder chronische Funktionsstörung des Gleichgewichtsorgans im Innenohr.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung


Die Inzidenz beträgt 3,5 pro 100.000 pro Jahr. Nach dem gutartigen Lagerungsschwindel und dem Morbus Menière ist sie die dritthäufigste peripher-vestibuläre Schwindelform. Das Erkrankungsmaximum liegt zwischen der 3. und 6. Lebensdekade.

Pathogenese


Als Ursache der Erkrankung wird ein entzündlicher Prozess des Nervus vestibularis z. B. durch eine Virusinfektion oder -reaktivierung („Neuritis“) oder eine Durchblutungsstörung vermutet. Die genauen Krankheitsursachen sind noch unklar.

Symptome


Bei akutem einseitigem Ausfall des Gleichgewichtsorgans kommt es zu Drehschwindel, Übelkeit und Erbrechen, Schweißausbrüchen und unwillkürlichen pendelnden Augenbewegungen. Häufig wird auch ein horizontal rotierender Spontannystagmus mit der schnellen Komponente zum gesunden Ohr hin beobachtet (Ausfallnystagmus). Typisch ist auch eine Fallneigung im Sitzen oder Stehen zur kranken Seite (Rumpfataxie). Eine Störung des Hörsinns liegt nicht vor.

Klinische Untersuchung


Bei der klinischen Untersuchung besteht ein Seitabweichen zur betroffenen Seite bei Durchführung des Unterberger-Tretversuchs. Der vestibulookuläre Reflex ist ausgefallen. Der Spontannystagmus nimmt beim Blick zur nicht betroffenen Seite zu. Die Diagnosesicherung erfolgt durch eine Kalorikprüfung des Innenohrs durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt. Hier findet sich eine thermische Untererregbarkeit des Gleichgewichtorgans bei Prüfung mit kaltem bzw. warmem Wasser oder Luft.

Therapie


In der Akutsituation sollte Bettruhe eingehalten werden, da der Schwindel bei Kopfbewegungen zunimmt. Symptomatisch kann man kurzfristig Medikamente gegen den Schwindel einsetzen.

Studien zeigen, dass Glucocorticoid Methylprednisolon kurzfristig zu einer Beschleunigung des Heilungsprozesses beiträgt. Die Therapie sollte über etwa eine Woche mit anschließender langsamer Dosisreduktion durchgeführt werden (Ausschleichung). Hierdurch wird eine bessere Wiederherstellung des Gleichgewichtsnervs erreicht.[1]

Ein langfristiger Behandlungserfolg konnte in anderen Studien nicht belegt werden.[2]

Wissenschaftlich unbegründet sind Infusionen mit Vasodilatoren (gefäßerweiternde Medikamente) oder mit rheologischen Medikamenten, die gerne bei anderen vestibulocochleären Störungen eingesetzt werden. Sobald sich die Akutsymptomatik gelegt hat, sollte immer eine spezielle Physiotherapie die medikamentöse ergänzen, um das Gleichgewichtsorgan zu trainieren.

Prognose


Der Verlauf ist günstig. Bei dem größten Teil der Patienten ist nach 12 Wochen der Gleichgewichtssinn wieder vollständig hergestellt, bei einem weiteren Anteil besteht zu diesem Zeitpunkt zumindest eine teilweise Besserung. Ein weiterer Anteil klagt aber auch nach einem Vierteljahr noch über Schwindel.[3]

In bis zu 15 % der Fälle kommt es zusätzlich zu einem benignen paroxysmalen Lagerungsschwindel des betroffenen Ohres. Auch kann sich durch das traumatische Erlebnis eines anhaltenden organischen Drehschwindels ein phobischer Schwankschwindel einstellen. Rezidive sind selten, diese betreffen dann das andere Ohr.

Sonderfall beidseitiger Labyrinthausfall


Bei chronischem beidseitigem Ausfall kommt es zu Störungen der Steh- und Gehmotorik bei geschlossenen Augen oder im Dunkeln. Das kann zu Verlust der Raumorientierung führen (Risikosportarten oder Gefahrberufe können nicht mehr ausgeübt werden). Ein beidseitiger Labyrinthausfall ist sehr selten.

Differentialdiagnosen


Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. M. Strupp, V. C. Zingler, V. Arbusow: Methylprednisolone, valacyclovir, or the combination for vestibular neuritis In: The New England Journal of Medicine. 2004, 351(4), S. 354–361.
  2. Fishman, JM; Burgess C; Waddell A (May 2011). "Corticosteroids for the treatment of idiopathic acute vestibular dysfunction (vestibular neuritis)". Cochrane Database Syst Rev (5): CD008607. doi:10.1002/14651858.CD008607.pub2. PMID 21563170.
  3. thieme-connect.com



Kategorien: Hirnnervenerkrankung

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Neuritis vestibularis (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 29.02.2020 10:02:10 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.