Natriumstannat - de.LinkFang.org

Natriumstannat




Strukturformel
    
Allgemeines
Name Natriumstannat
Andere Namen
  • Dinatriumzinn(IV)-oxid
  • zinnsaures Natrium
  • Präpariersalz
  • Zinnsoda
  • SODIUM STANNATE (INCI)[1]
Summenformel
  • Na2SnO3 (Anhydrat)
  • Na2SnO3·3 H2O (Trihydrat)
  • Na2[Sn(OH)6] (entspricht dem Trihydrat)
Kurzbeschreibung

weißer geruchloser Feststoff[2]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer
  • 12058-66-1 (Anhydrat)
  • 12209-98-2 (Trihydrat)
  • 12027-70-2 (Hexahydroxosalz)
EG-Nummer 235-030-5
ECHA-InfoCard 100.031.833
PubChem 25501
ChemSpider 23794
Wikidata Q27281432
Eigenschaften
Molare Masse 212,67 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

7,3 g·cm−3[3]

Schmelzpunkt

231,9 °C[3]

Siedepunkt

2260 °C[3]

Dampfdruck

1,33 hPa bei 1492 °C[3]

Löslichkeit
  • löslich in Wasser[2]
  • unlöslich in Ethanol und Aceton[4]
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]

Achtung

H- und P-Sätze H: 315​‐​319​‐​335
P: 261​‐​280​‐​305+351+338​‐​304+340​‐​405​‐​501 [2]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Natriumstannat ist ein Natrium-Salz der Zinnsäure. Es tritt in verschiedenen Spezies auf.

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung


Natriumstannat gewinnt man durch Auflösung von Zinn(IV)-oxid in überschüssiger, konzentrierter und etwa 100 °C heißer Natronlauge, wobei das Trihydrat entsteht.[5] Durch direktes Schmelzen von Zinn(IV)-oxid und Natriumhydroxid entsteht das Anhydrat.[6]

\({\displaystyle \mathrm {SnO_{2}+2\ NaOH\longrightarrow Na_{2}SnO_{3}+H_{2}O} }\)

Auf ähnliche Weise kann Natriumstannat durch Reaktion von Zinn oder Zinn(IV)-sulfid mit heißer Natronlauge gewonnen werden.[7][8]

\({\displaystyle \mathrm {Sn+2\ NaOH+H_{2}O\longrightarrow Na_{2}SnO_{3}+2\ H_{2}} }\)
\({\displaystyle \mathrm {3\ SnS_{2}+6\ NaOH\longrightarrow Na_{2}SnO_{3}+2\ Na_{2}SnS_{3}+3\ H_{2}O} }\)

Es bildet sich auch bei der Reaktion von Natriumstannit mit Luftsauerstoff.[7]

Effektive industrielle Methoden erfolgen zum Beispiel durch Reaktion von Natriumcarbonat und Zinn(IV)-oxid aus Cassiterit bei etwa 850 °C.[9]

\({\displaystyle \mathrm {Na_{2}CO_{3}+SnO_{2}\longrightarrow Na_{2}SnO_{3}+CO_{2}} }\)

Eigenschaften


Natriumstannat-Trihydrat ist ein farbloses kristallines Pulver (dünne, sechsseitige Plättchen), das in Wasser sehr leicht löslich ist wobei die Löslichkeit mit steigender Temperatur stark abnimmt. Es enthält stets geringe Mengen von Natriumhydroxid adsorbiert und ist sehr empfindlich gegen Kohlendioxid. Es besitzt eine rhomboedrische Kristallstruktur mit der Raumgruppe R3 (Raumgruppen-Nr. 148)Vorlage:Raumgruppe/148 (a = 5,84 Å, a = 61,2°) mit einer Überstruktur des Cadmium(II)-iodid-Typs.[5] Das Trihydrat kann nicht in das Anhydrat überführt werden[10] und zersetzt sich bei 140 °C.[4]

Verwendung


Natriumstannat wird verwendet:[11]

Das hauptsächlich verwendete Hexahydroxo-Salz Na2[Sn(OH)6][12] wird auch als Natriumhexahydrostannat, Natriumhexahydroxostannat, Präpariersalz oder Grundiersalz bezeichnet.[13][14] Es kann aber auch als das Trihydrat des einfachen Natriumstannates aufgefasst werden: Na2SnO3·3 H2O.

Einzelnachweise


  1. Eintrag zu SODIUM STANNATE in der CosIng-Datenbank der EU-Kommission, abgerufen am 17. April 2020.
  2. a b c d Datenblatt Sodium tin(IV) oxide hydrate bei AlfaAesar, abgerufen am 4. Februar 2018 (PDF ) (JavaScript erforderlich).
  3. a b c d  (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven ) MP Biomedicals
  4. a b William M. Haynes: CRC Handbook of Chemistry and Physics, 94th Edition. CRC Press, 2013, ISBN 978-1-4665-7115-0, S. 91 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  5. a b Georg Brauer (Hrsg.) u. a.: Handbuch der Präparativen Anorganischen Chemie. 3., umgearbeitete Auflage. Band III, Ferdinand Enke, Stuttgart 1981, ISBN 3-432-87823-0, S. 1771.
  6. Erwin Riedel, Christoph Janiak: Anorganische Chemie. Walter de Gruyter, 2011, ISBN 978-3-11-022566-2, S. 552 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  7. a b Ananya Ganguly: Fundamentals of Inorganic Chemistry for Competitive Examinations. ISBN 81-317-7622-0, S. 9 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  8. Anil Kumar De: A Text Book of Inorganic Chemistry. New Age International, 2007, ISBN 81-224-1384-6, S. 379 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  9. Yuanbo Zhang, Zijian Su, Bingbing Liu, Zhixiong You, Guang Yang, Guanghui Li, Tao Jiang: Sodium stannate preparation from stannic oxide by a novel soda roasting–leaching process. In: Hydrometallurgy. 146, 2014, S. 82, doi:10.1016/j.hydromet.2014.03.008.
  10. Bernard Moody: Comparative Inorganic Chemistry. Elsevier, 2013, ISBN 978-1-4832-8008-0, S. 332 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  11. EChinaChem (Memento vom 28. September 2007 im Internet Archive)
  12. Hans P. Latscha,Helmut A. Klein: Anorganische Chemie: Chemie-Basiswissen I. Springer, 2007, ISBN 978-3-540-69863-0 (Seite 327 in der Google-Buchsuche).
  13. Wissen: Präpariersalz  (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  14. Präpariersalz. In: Meyers Großes Konversations-Lexikon. 6. Auflage. Band 7, Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1907, S. 203 .



Kategorien: Reizender Stoff | Natriumverbindung | Stannat



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumstannat (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.07.2020 11:25:40 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.