NSN (Militärcodierung) - de.LinkFang.org

NSN (Militärcodierung)

Die NSN, National Stock Number oder NATO Stock Number ist eine international anerkannte Nummer, mit der die Armeen verschiedener Länder Produkte kennzeichnen. Sie verbessert die Interoperabilität und dient auch der Zoll-Klassifizierung. Bei der Bundeswehr wird sie als Versorgungsnummer bezeichnet.[1]

Inhaltsverzeichnis

Aufbau der Nummer


Allgemein

Die NSN besteht aus 13 Ziffern:

Beispiel:

NSN 2510-01-028-8573

bedeutet Materialklasse „2510“ (Fahrzeugfahrerhaus-, Fahrzeugaufbau- und Fahrgestellbestandteile), Länderkennnummer „01“ (Vereinigte Staaten) und die laufende Nummer „028-8573“.

Für den Bereich der Bundesrepublik werden Identifizierungsnummern in numerischer Reihenfolge, beginnend mit 12-010-0001, von der nationalen Katalogisierungsbehörde im Logistikkommando der Bundeswehr zugeteilt. Eine einmal zugeteilte Nummer wird nach einer eventuellen Außerkraftsetzung keinem anderen Versorgungsartikel mehr zugeteilt. Die NSN soll einen Versorgungsartikel eindeutig und dauerhaft von allen anderen unterscheiden, dabei seine Identität festlegen, nicht aber seine Stellung oder Reihenfolge im Verhältnis zu anderen Versorgungsartikeln.[2]

Materialgruppe[3]

Länderkennnummer

Sonstige Kodifizierungen


Das United Nations Common Coding System (UNCCS) wird ebenfalls oft beim Militär und der NATO eingesetzt. Als Nachfolger des UNCCS wurde der United Nations Standard Products and Services Code (UNSPSC) geschaffen. Die UNSPSC konkurriert mit einer Reihe anderer Produkt- und Rohstoffkodierungsschemata, beispielsweise dem Gemeinsamen Vokabular für öffentliche Aufträge (Common Procurement Vocabulary) (CPV) der Europäischen Union.

Seit 2008 geht die Bundeswehr dazu über, Versorgungsnummern um einen Strichcode oder einen DataMatrix-Code zu ergänzen, der maschinenlesbar ist (AIT-Code).

Siehe auch


Weblinks


Weitere Angaben zur Kodifizierung von Militärmaterial befinden sich auf der Website der NAMSA

oder des AC/135-Komitees

Einzelnachweise


  1. Bundesminister der Verteidigung, Führungsstab der Streitkräfte: Die Materialkatalogisierung der Bundeswehr, Teil 1. In: Zentrale Dienstvorschrift 32/1 - Vorläufer. Bonn 8. September 1967.
  2. Bundesminister der Verteidigung, Führungsstab der Streitkräfte: Die Materialkatalogisierung der Bundeswehr, Teil 2. In: Zentrale Dienstvorschrift 32/2. Bonn 21. Dezember 1964, S. 260/2.
  3. Bundesminister der Verteidigung, Führungsstab der Streitkräfte: Die Materialwirtschaft der Bundeswehr. In: Zentrale Dienstvorschrift 33/1. Bonn 8. Mai 1965.



Kategorien: Normung | Militärtechnik (Neuzeit) | Militärlogistik



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/NSN (Militärcodierung) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 21.10.2019 09:20:31 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.