Musík (Moldau) - de.LinkFang.org

Musík (Moldau)

Musík

Teich Musík

Daten
Gewässerkennzahl CZ: 1-08-05-044
Lage Okres Příbram, Středočeský kraj, Tschechien
Flusssystem Elbe
Abfluss über Moldau → Elbe → Nordsee
Quelle in Ústupenice, Středočeská pahorkatina
49° 38′ 4″ N, 14° 23′ 39″ O
Quellhöhe 435 m n.m.[1]
Mündung bei Přední Hluboká in den Stausee Slapy
49° 44′ 14″ N, 14° 23′ 10″ O
Mündungshöhe 271 m n.m.
Höhenunterschied 164 m
Sohlgefälle 12 ‰
Länge 13,7 km[1]
Einzugsgebiet 37,7 km²[1]
Abfluss[1] MQ
60 l/s

Der Musík ist ein rechter Zufluss der Moldau/Vltava in Tschechien.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf


Der Musík entspringt in einem namenlosen Teich in Ústupenice. Seine Quelle liegt in einem von den Hügeln Na Věnci (492 m n.m.), Pačiska (504 m n.m.), Kamenná (515 m n.m.) und Kozelkov (507 m n.m.) umgebenen Grund in der Středočeská pahorkatina. An seinem Lauf nach Nordwesten führenden Oberlauf fließt der Bach vorbei an den Ortschaften Oříkov und Nová Hospoda. Zwischen Třebnice und Solopysky nimmt der Musík nördliche Richtung und fließt bei Břekova Lhota in den Teich Vrbsko. Unterhalb dessen Dammes überbrückt die Staatsstraße I/18 zwischen Příbram und Sedlčany den Bach. Der weitere Lauf des Musík führt vorbei an Dublovice, Příčovy und Kačerov, anschließend wird der Bach im Teich Musík (Musik-Teich) gestaut. Er ist mit einer Fläche von 50 ha der größte Teich in der Gegend von Sedlčany. Danach folgen entlang des Musík die Dörfer Červený, Nalžovice, Chlum und Vrah, wo der Bach den Teich U Vrahu durchfließt. Der Unterlauf des Musík führt vorbei an Nová Ves, Pazderny, Baňov, Nalžovické Podhájí und Žďár. Danach bildet der Bach ein tiefes bewaldetes Tal, dessen unterer Teil zwischen Přední Hluboká, Zadní Hluboká und Hrazany seit 1955 auf einer Länge von ca. zwei Kilometern durch den Moldaustausee Slapy geflutet ist. Nach 13,7 Kilometern mündet der Musík zwischen der (neuen) Siedlung Luhy und Hrazany in die Moldau.

An der Einmündung des Musík in die Moldau befand sich früher das Flößergasthaus Sejce.[2] Es wurde wie die unweit davon im Musíktal gelegene Ansiedlung Luhy mit dem Bau der Talsperre Slapy überflutet.

Zuflüsse


Weblinks


 Commons: Musík  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. a b c d Vltava a její přítoky – Musík bei kct-tabor.cz
  2. Muzeum České Sibiře, Lumír Hlaváč: Voticko - vodopis



Kategorien: Flusssystem Moldau | Fluss in Europa | Fluss in Tschechien | Okres Příbram


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Musík (Moldau) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 13.11.2019 11:16:01 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.